28.05.2018, 12:55 Uhr

Judo Souveräner Sieg für den TSV Abensberg

(Foto: Jürgen Öchsner)(Foto: Jürgen Öchsner)

Ein weiteres zweistelliges Ergebnis steht zu Buche, das Bundesliga-Team des TSV Abensberg gewinnt auswärts beim 1.JT Heidelberg/Mannheim mit 4:10.

EPPELHEIM / ABENSBERG Der Auftakt in Runde eins lief nach Maß, der Kapitän Robert Dumke eröffnete nach 13 Sekunden gegen Diehl mit Ippon. Dominik Gerzer legte gegen Ohl nach, Manuel Scheibel machte ebenfalls in der letzten Sekunde den Sack gegen den sich heftig wehrenden Jonas Mollet zu und Simon Glockner steuerte dann auch noch den Punkt gegen Eisenmann bei, 0:4 Führung. Der junge Falk Biedermann unterlag nach kurzer Kampfzeit dem sehr erfahrenen Jan Mollet. Dann ein weiterer Kracher, Markus Tuscher gegen Finn Seeger (der hält die Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft der Männer 2018 bis 81 Kilogramm):

Markus nutze die Gelegenheit im Übergang und „Schraubte“ den Badener förmlich in die Matte mit seiner Umdrehtechnik! Seeger konnte sich zwar nach zwölf Sekunden befreien, aber Markus ging mit mittlerer Wertung in Führung. Was jetzt folgte war ebenfalls eine taktische Meisterleistung von Markus, getragen vom gesamten Team von außen, verteidigte er diesen Vorsprung und holte den so wichtigen Sieg gegen den Vorzeigeathleten aus von den Reihen der Rhein-Neckar-Fighters. David Krämer holte dann nach Hälfte der Kampfzeit gegen Blank sehr routiniert den Endstand zum 1:6 in der ersten Runde!

Gegner konnte Punkte einfahren, aber nicht aufholen

Runde zwei: Robert Dumke im zweiten Duell gegen Diehl, etwas besser eingestellt tat sich Robert etwas schwerer, löste aber die Aufgabe routiniert und brachte den Punkt auf die Habenseite der Babonen, 1:7. Dominik Gerzer gegen den eingewechselten Matteo Hill, machte zum zweiten mal souverän den vollen Punkt, 1:8. Philip Graf in der 66, fand gegen den gut verteidigenden Jonas Mollet mit guten Aktionen kein Mittel und musste sich Beugen. Ins Schwergewicht aufgerückt machte Marc Odenthal nach 30 Sekunden mit einem sehenswerten seitlichen Kopfwurf den nächsten Zähler fürs Team, 2:9. Daniel Scheller hielt gegen Jan Mollet etwas länger durch, konnte aber keine entscheidenden Aktzente setzen und gab diesen Punkt der Badischen Konkurrenz.

Im vorletzten Duell gab der junge und noch unerfahrene Mattias Tuscher sein Debüt in der Ersten Liga. Etwas zaghaft und vielleicht doch etwas zurückhaltend, geriet Mattias in einen Haltegriff des sehr erfahrenen Jannis Hill, aus dem kein Entrinnen mehr gab. Somit verkürzte der Gastgeber auf 4:9. Im letzten Kampf des Tages erhöhte David Krämer, nachdem er „Alles“ gab, gegen Pascal Bruckmann den 4:10 Endstand. Für diese Leistung bekam David im Anschluss von Markus Tuscher die wohlverdiente Auszeichung „Man of the Day“.


0 Kommentare