25.01.2018, 10:19 Uhr

Sport Die U18-Judoka des TSV Abensberg sind weiter auf dem Vormarsch

(Foto: grapix/123rf.com)(Foto: grapix/123rf.com)

Die Nachwuchskämpfer des TSV Abensberg konnten bei den Südbayerischen Titelkämpfen in München erneut überzeugen. In der Halle des TSV Großhadern fuhren die Athleten fünf Medaillen ein.

ABENSBERG Gold gewannen am vergangenen Samstag Leon Zitzelsberger (bis 50 Kilo), Kevin Abeltshauser (bis 60 Kilo) und Dio Siokas (über 90 Kilo). Alle drei Titelgewinner lieferten einen perfekten Wettkampf ab. Hervorzuheben ist an dieser Stelle jedoch die Leistung von Kevin Abeltshauser. Kevin gewann gegen starke Konkurrenz mit schönen Wurftechniken zweimal vorzeitig, bevor er sich im Finale mit Konstantin Filatov (TuS Traunreut) ein kräftezehrendes und hochklassiges Duell lieferte. Dieses fand letztlich erst in der Verlängerung (nach vier Minuten rgulärer Kampfzeit, dann nochmals 5 Minuten im sogenannten Golden Score) mit dem Abensberger seinen verdienten Sieger.

Silber sicherte sich bei ihren ersten Titelkämpfen in der neuen Altersklasse die amtierende Süddeutsche Meisterin der U15, Jasmin Lochen. Jasmin hatte es an diesem Tag ausschließlich mit Konkurrentinnen vom TSV Großhadern zu tun. Nach zwei Siegen unterlag sie im Finale schließlich im Boden. Eine Bronzemedaille steuerte der ebenfalls noch junge Justin Saizew (bis 55 Kilo) bei. Justin unterlag nach zwei vorzeitigen Siegen im Halbfinale, konnte aber im Kampf um Bronze erneut überzeugen.

´

Mit zwei weiteren siebenten Plätzen schafften Kevin Dmitriev (bis 60 Kilo) und Simon Thurner (bis 50 Kilo) ebenfalls die Qualifikation für die Bayerischen Titelkämpfe. Diese werden am Samstag, 27 Januar, in Abensberg ausgetragen, Kampfbeginn wird um 11 Uhr in der Josef-Stanglmeier-Halle sein, und stellen die Weichen für die Teilnahme an den diesjährigen süddeutschen Titelkämpfen.

Raffaela Igl, die ja ebenfalls in der Kategorie bis 70 Kilo in dieser Alterklasse mit unterwegs ist, wurde in Rücksprache mit der Landestrainerin Claudia Straub und der zuständigen Bundestrainerin Lena Göldi für die Deutschen Meisterschaften in Herne am 3. und 4. März gesetzt. Um aber an der Kampfpraxis dran zu bleiben, darf Raffaela ebenfalls in Rücksprache mit der Landestrainerin am Sonntag bei den Junioren mitkämpfen. Als Endjahrgang im U18-Bereich soll hier schon ein Übergang geschaffen werden. Die Leistungen und das Niveau von Raffaela Entsprechen dem.

Erfahrung sammelten hingegen zunächst noch Edgar Dmitriev, Gabriel Thurner, Mario Lehner und Raphael Wolf.

Südbayerische Einzelmeisterschaft der Junioren U21

Bemerkenswert war die Leistung von Fabian Popitschko (Gold), der bis 66 Kilo alle seine Kämpfe mit wunderschönen und dynamischen Techniken vorzeitig gewinnen konnte. Konstantin Weinmann gewann seine Vorrundenkämpfe in derselben Gewichtsklasse ebenfalls, bevor er im Halbfinale leider unterlag. Damit war er automatisch Gewinner der Bronzemedaille.

Am stärksten besetzt war die Kategorie bis 73 Kilo. Hier musste Franz Huber nach zwei Vorrundensiegen eine Niederlage hinnehmen, schaffte es aber über die Trostrunde, sich noch Bronze zu sichern. In derselben Gewichtsklasse blieben Leon Kramer, Leon Knuth und Massud Zaki leider ohne Sieg. Silber erkämpfte bis 70 Kilo Laura Harroider, die sich wie Michelle Popitschko (ebenfalls 70 Kilo) und die männlichen Medaillengewinner die Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften sicherte. Shirzad Alizay belegt bis 60 Kilo einen tollen dritten Platz, Sascha Laschet, der in der Kategorie bis 81 Kilo an den Start ging, verlor leider sein Duell um Bronze qualifiziert sich aber mit Rang 5 trotzdem noch für die Bayerischen Entscheidungskämpfe, die am Sonntag, 28. Januar, in Altenfurt stattfinden.


0 Kommentare