25.11.2019, 09:11 Uhr

Gegen Waldkirchen und Selb Black Bears holen vier Punkte

Archivbild (Foto: mx)Archivbild (Foto: mx)

Dezimiertes Team bietet spannendes Eishockey.

FREISING Einen Sieg und eine knappe Niederlage gab’s am Wochenende für das Landesliga-Team der Black Bears Freising. Am Freitag auf heimischem Eis in der Weihenstephan Arena gab es ein krachendes Match gegen den ESV Waldkirchen, mit einem verdienten Sieg am Ende.

Freising ging engagiert zu Werke und früh in Führung. Sehenswert das 2:0 durch Vavroch in der 7. Minute, als er alleine die Waldkirchener Verteidigung wie Slalom-Stangen umfuhr. Ein Abwehrschnitzer führte dann in der 9. Minute zum Anschlusstor der Gäste. Ein Powerplay der Karoli Crocodiles wurde mit Glück und großem Kampfgeist überstanden. So ging es verdient, aber auch etwas glücklich mit 2:1 in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel ging dann an den SEF. Waldkirchen spielt zwar gut mit, die Nadelstiche setzte aber die Heimmannschaft. In der 31. Minute nutzte Andre Oesterreich gedankenschnell eine Gestochere vor dem Gästetor und zwei Minuten später erzielte Robert Vavroch ein weiteres sehenswertes Tor. Im weiteren Verlauf fiel der Mannschaft aus dem Bayerwald dann nicht mehr viel ein. Zum Drittelende hin wurde es dann etwas konfus auf dem Eis, der Gegner erhielt eine 2+10 Strafe und ein 5:1 für Freising wurde nicht gegeben.

Aufregend und spannend vom Feinsten dann das letzte Drittel. Zunächst nutzte Christian Birk eine Überzahl zum 5:1, das aber prompt mit dem Anschlusstreffer der Gäste bestraft wurde. Waldkirchen kam sogar auf 5:3 heran, bevor Stefan Hummel wieder den drei Tore-Vorsprung herstellen konnte. Dann eine doppelte Überzahl für die Gäste. Die Folge war der Anschlusstreffer zum 6:4 und die Weihenstephan Arena kochte. Aber alles Gut aus Freisinger Sicht: Birk zog den Gästen endgültig den Zahn, zwei feine Treffer in der 52. und in 58. Minute hielten Waldkirchen auf Distanz, denen auch ein fünfter Treffer in der 55. Spielminute nichts mehr half. So konnte Freising ein höchst spannendes Eishockeyspiel dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und der drei Treffer von Birk mit 8:5 für sich entscheiden.

Am Samstagabend ging es dann nach Selb. Die Black Bears mussten mit nur 12 Feldspielern antreten, die sich aber wacker schlugen. Das erste Drittel begann mit einem Paukenschlag durch Youngster Alexander Brezina in der 1. Spielminute. Tapfer wurde der Vorsprung im ersten Drittel verteidigt.

Das zweite Drittel ging dann an die 1b des VER Selb. Mit zwei Treffern stellten sie auf 2:1.

Die Leidenschaft des SEF wurde in der 57. Spielminute mit dem 2:2 belohnt und spätestens ab diesem Zeitpunkt fiel jedem auf, dass die Gäste Strafen anhäuften, wogegen die Heimmannschaft keine einzige im ganzen Spiel erhielt. Letztlich musste das Penalty-Schießen entscheiden, mit einem glücklichen Ende für Selb. Das Spiel endete 3:2 und Freising hat vier Punkte mehr auf dem Konto. Trainer Markus Knallinger war voll des Lobes über die Superleistung seines arg dezimierten Teams.


0 Kommentare