23.11.2019, 20:16 Uhr

3:0 in Landshut Souveräner Auswärtssieg für SEF

„Das waren enorm wichtige drei Punkte“ resümierte Trainer Alex Plabst. (Foto: hak/Archiv)„Das waren enorm wichtige drei Punkte“ resümierte Trainer Alex Plabst. (Foto: hak/Archiv)

Endlich hat es auch mal auswärts wieder geklappt.

FREISING Bei der SpVgg Landshut kam der SE Freising am Samstag zu einem ungefährdeten 3:0-Sieg, der sogar noch höher hätte ausfallen können. Denn die Landshuter brachten nur wenig zustande, waren viel zu harmlos und hatten praktisch keine zwingende Torchance.

Für die Freisinger begann das Spiel dagegen recht gut. Nach einem weiten Einwurf von Florian Bittner in der 8. Minute wurde der Ball weitergeleitet auf Florian Schmuckermeier und dessen Flachschuss aus 16 Metern schlug unhaltbar für den Landshuter Keeper im Tor ein. Eine Minute später hätte Schmuckermeier erhöhen können, doch diesmal landete sein Schuss am Pfosten. Kurz darauf war es dann ein Freistoß von Bittner, der für höchste Gefahr vor dem Landshuter Gehäuse sorgte. Erst konnte der Torhüter mit Glück abwehren und dann auch noch den Nachschuss gekonnt meistern.

In der 28. Minute legten sich die Landshuter dann selbst ein Ei ins Nest. Torhüter Andreas Steer spielte einen Ball zu seinem Abwehrspieler Daniel Bergbauer, der wollte ihn zurückspielen und erwischte seinen Keeper auf dem falschen Fuß. 2:0 für den SEF. Die Freisinger bestimmten weiter das Spiel, erspielten sich eine Reihe bester Chancen, waren aber nicht zwingend genug. Auf der Gegenseite hatte Patrick Negele kaum etwas zu tun, als er einmal geschlagen war, erkannte der Schiedsrichter auf Abseits.

Gleich nach Wechsel schlug der Ball schon wieder im Landshuter Tor ein. Berin Brzovic kam 20 Meter vor dem Gehäuse an den Ball, bediente mit einem wunderbaren Pass den frei stehenden Florian Bittner und der hatte keine Mühe am Torhüter vorbei zum 3:0 einzuschieben. Der SEF machte weiter das Spiel, ließ aber selbst beste Chancen aus. Einmal war es Jonas Mayr, der eine Hereingabe um Zentimeter verpasste und als dann Bittner im Nachschuss traf, war es Abseits. In einer Szene schossen die Freisinger dreimal hintereinander auf das Tor und der Torhüter konnte jedes Mal bravourös abwehren. Auch der eingewechselte Lukas Treffler hatte noch eine Riesenchance. Die Landshuter waren zwar in der letzten Viertelstunde etwas offensiver, konnte Negele aber nur einmal prüfen.

„Das waren enorm wichtige drei Punkte“ resümierte Trainer Alex Plabst nach dem Abpfiff. Weil Nikolas Davydov fehlte, habe er 4-4-2 mit Raute spielen lassen und die Mannschaft habe das fußballerisch und inhaltlos sehr gut umgesetzt.

Für den SEF im Einsatz: Patrick Negele, Osaro Aiteniaro, Sebastian Hofmaier, Michael Schmid, Andreas Schredl, Jonas Mayr, Daniel Zanker (88. Daniel Müller), Florian Bittner, Florian Schmuckermeier, Berin Brzovic (78. Lukas Treffler), Domagoj Tiric (89. Florian Machl).


0 Kommentare