08.02.2019, 09:15 Uhr

Einigung mit dem Verein Bernie Englbrecht bleibt Trainer beim EV Moosburg

Bernie Englbrecht bleibt in Moosburg. (Foto: cf)Bernie Englbrecht bleibt in Moosburg. (Foto: cf)

Der bekannte Ex-Profi bleibt auch in der Saison 2019/20 EVM-Coach. Vorstand und Coach haben sich vor wenigen Tagen auf eine Vertragsverlängerung geeinigt.

MOOSBURG Es ist eine Nachricht, die sieben Spieltage vor Saisonende vielleicht auch dem Team noch mal Schwung verleiht. Sechs Punkte befinden sich auf dem Konto des EV Moosburg. Und die holte man genau gegen die Mannschaften, mit denen es die Dreirosenstädter an diesem Wochenende zum Rückrundenauftakt in der Verzahnungsgruppe B zu tun bekommen. Am Freitag führt die Reise in die Freiluftarena des EV Fürstenfeldbruck (20 Uhr; Busabfahrt 17 Uhr), am Sonntag kommt der ESV Burgau 2000 in die Sparkassen-Arena (17.15 Uhr). Englbrecht lässt an der Zielsetzung keine Zweifel aufkommen: „Wir wollen in beiden Spielen Punkte holen.“

Langsam, ganz langsam scheint sich die personelle Lage bei den Grün-Gelben wieder zu verbessern: Mit Markus Gröger und Kevin Steiger sind in dieser Woche zwei eigentlich unverzichtbare Verteidiger zurückgekehrt. Da sich auch Tobias Stuckenberger trotz lädiertem Schienbein wieder aufs Eis wagen will, stehen dem Trainer immerhin 14 Feldspieler zur Verfügung. Angreifer Max Retzer hingegen ist nach seinem Comeback schon wieder raus. Er zog sich gegen Passau einen Innenbandanriss zu.

Auch wenn die Kader-Stärke natürlich weiterhin nicht ideal sei, erwartet sich Englbrecht nach der jüngsten Niederlagen-Serie „schon eine Reaktion“. Dass beim einen oder anderen Spieler nach dem Erreichen der Verzahnungsrunde anscheinend die Luft raus sei, wolle er auch im Hinblick auf die kommende Spielzeit so nicht hinnehmen: „Mein Ziel ist es, hier in Moosburg mit jungen Spielern etwas aufzubauen und auch eine andere Kultur reinzubringen.“ Deshalb schaue er bereits jetzt genau, auf wen er auch in der neuen Saison bauen könne. „Es liegt nicht an mir, sondern an den Spielern selber“, so Englbrecht. Für „Zeitvertreib-Hockey“ habe er seinen Vertrag in Moosburg jedenfalls nicht verlängert.

Für den EVM, aktuell Tabellensechster, ergibt sich an diesem Wochenende die wohl letzte Chance, noch einmal den Anschluss an die obere Tabellenhälfte herzustellen. Tabellenschlusslicht Fürstenfeldbruck hat bislang noch gar keinen Punkt auf dem Konto, während die siebtplatzierten Burgauer immerhin ein Spiel (6:3 in FFB) gewonnen haben. Ihr Hinrunden-5:1 gegen Moosburg ist wegen des Einsatzes von fünf Kontingentspielern vom Verband nachträglich in ein 0:5 umgewandelt worden.


0 Kommentare