08.07.2018, 17:14 Uhr

Erstes Punktspiel kommenden Samstag SE Freising: Trotz guter Leistung verloren

Foto: 2nix/123RF (Foto: 123RF)Foto: 2nix/123RF (Foto: 123RF)

Beiden Mannschaften steckten noch die intensiven Vorbereitungen in den Knochen und das merkte man im Testspiel zwischen dem SE Freising und dem TSV Rain.

FREISING Die Gäste behielten zwar mit 2:4 standesgemäß die Oberhand, profitierten dabei aber von einigen individuellen Fehlern der Freisinger Hintermannschaft.

Die Freisinger hatten gerade ein zweitägiges Trainingslager hinter sich und mussten zudem auf fünf verletzte Spieler verzichten. Trotzdem hatten sie in der 13. Minute eine Riesenchance, aber gleich drei Angreifer verpassten es, den Ball über die Linie zu bringen. Weil auch die Rainer recht leichtfertig mit ihren Chancen umgingen, stand es zu Pause 0:0.

Nach dem Wechsel ging es dann aber Ruckzuck. Gleich nach dem Anpfiff schnappte sich Andreas Hohlenburger den Ball, spielte sich durch die gegnerische Abwehr und schoss ein. In der 71. Minute wurde ein Rainer Stürmer steil geschickt, ließ sich nicht vom Ball trennen und sorgte für den verdienten Ausgleich. Zwei Elfmeter brachten den SEF dann auf die Verliererstraße. Zunächst hatte Torhüter Sebastian Minich viel zu kurz einen Verteidiger angespielt und der konnte sich nur noch mit einem Foul helfen. Ein paar Minuten später kam es erneut zu einem Foulspiel und der Schiedsrichter zeigte auf Verlangen seines Linienrichters auf den Punkt. In der 83. Minute verkürzte dann Hohlenburger noch einmal auf 2:3, als er sich durchsetzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor zirkelte. Doch schon eine Minute später herrschte Verwirrung im Freisinger Strafraum, Minich bekam den Ball nicht zu fassen und der Bayernligist erhöhte auf 2:4.

Bis auf die letzte Viertelstunde sei er ganz zufrieden gewesen, sagte Co-Trainer Fabian Herrmann, „dann aber sind wir etwas müde geworden“. Bis zum nächsten Samstag, wenn um 15 Uhr in der Savoyer Au das erste Punktspiel gegen den FC Moosinning ansteht, sollte die Frische zurückgekehrt sein.

Für den SEF im Einsatz: Sebastian Minich, Nureddin El Sayed (30. Osaro Aiteniora), Christoph Glas, Andreas Schredl (46. Lukas Bachmeier), Dominik Schleicher (60. Philipp Urban), Michael Schmid (74. Florian Schmuckermeier), Robert Rohrhirsch (60. Daniel Müller), Jonas Mayr (46. Sebastian Thalhammer), Andi Manhart, Martin Schön (60. Yu Asanuma), Andreas Hohlenburger (87. Luan Redzepi).


0 Kommentare