07.05.2018, 13:26 Uhr

Erdinger Urgestein kommt nach Freising Markus Knallinger neuer Coach der Black Bears

Der neue Black Bears-Coach Markus Knallinger mit den Abteilungs-Verantwortlichen (v.l.): Bernd Thiede (sportlicher Leiter), Markus Knallinger, Stefan Eder (Abteilungs-Leiter), Alfons Neumair (Kassier). (Foto: black bears)Der neue Black Bears-Coach Markus Knallinger mit den Abteilungs-Verantwortlichen (v.l.): Bernd Thiede (sportlicher Leiter), Markus Knallinger, Stefan Eder (Abteilungs-Leiter), Alfons Neumair (Kassier). (Foto: black bears)

Den Verantwortlichen der Black Bears Eishackler ist ein wahrer Coup gelungen: Neuer Trainer für die Saison 2018/19 ist Markus Knallinger (42).

FREISING Der Ur-Erdinger ist Inhaber des A-Trainerscheins, darf damit also sogar DEL-Teams trainieren. Er hat bei den Gladiators nicht nur alle Nachwuchs-Mannschaften als Spieler durchlaufen, sondern kann auf eine recht erfolgreiche Trainerlaufbahn verweisen. Unter anderem wurde er mit der U19-Mannschaft Deutscher Nachwuchs-Meister und drei Mal Dritter, dazu mehrfach Bayerischer Meister. In der vergangenen Saison coachte Knallinger das U19-Team der Erdinger in der Bayernliga.

„Der sportliche Leiter der Black Bears, Bernd Thiede, hat mich schon einmal vor Jahren gefragt, ob ich nicht nach Freising kommen möchte. Jetzt hat er sich wieder gemeldet und dieses Mal hat es gepasst!“, sagt Knallinger. Im Sommer 1996 übernahm er zum ersten Mal eine Erdinger Kleinschüler-Mannschaft als Trainer, weil er nach einer schweren Knieverletzung selbst nicht mehr spielen konnte. Seither hat er, immer wieder mit Unterbrechungen, sämtliche Nachwuchs-Mannschaften der Erding Gladiators trainiert, gleichzeitig einen Trainerschein nach dem anderen gemacht. „Ich muss ehrlich zugeben, dass ich die Landesliga und deren Teams noch nicht kenne, muss mich da also erst einmal reinarbeiten, vor allem auch bei den Gegnern, die mit sehr vielen Ausländern antreten. Für meine Black Bears steht an erster Stelle“, unterstreicht Knallinger, „dass wir wieder zu einem echten Team werden und gemeinsam – Mannschaft und Coach – immer als starke Einheit auftreten werden. Bei Siegen und auch bei Niederlagen!“, sagt der zweifache Familienvater Knallinger, der im Hauptberuf im Anlagen- und Steuerungsbau tätig ist. „Ich gehe davon aus, dass jeder meiner Spieler alt genug ist und weiß, was er jetzt im Sommer tun muss, um im Winter fit zu sein. Ich werde Trainingspläne ausarbeiten und wir werden uns regelmäßig treffen – da sehe ich sehr genau, wer etwas tut oder nicht.“

Die Ziele von Knallinger und der Abteilungsleitung sind, „so schnell wie möglich die Punkte holen um mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben. Und dann möchte ich auch vorne mitspielen. Das heißt wir sollten es in die Verzahnungsrunde mit der Bayernliga schaffen“, ist Abteilungsleiter Stefan Eder zuversichtlich. Von der Qualität her sei die Liga aber bestimmt nicht leichter als vergangene Saison. Eder und auch der sportliche Leiter Thiede freuen sich vor allem auf spannende Derbys gegen Moosburg, Pfaffenhofen und Aich. „Wir wollen dem Freisinger Publikum gute Unterhaltung bieten, dabei junge Spieler einbauen, daher wird sich unser Bears-Kader in den kommenden Wochen noch verändern“, sagt Knallinger.


0 Kommentare