06.05.2018, 08:58 Uhr

Nicht schön aber gut 3:0 Arbeitssieg für SE Freising

(Foto: SE Freising)(Foto: SE Freising)

James Joseph muste in der zweiten Halbzeit pausieren.

FREISING Lange musste Trainer Alex Plabst nach dem Spiel überlegen, als er Leistung seines SEF beim SB DJK Rosenheim bewerten sollte. „Gut haben wir nicht gespielt“, sagte er dann. Die Unterschiede zwischen den beiden Mannschaften seien nicht so groß gewesen, „nur unsere Offensive war besser“. So war es, und deshalb holten sich die Freisinger einen 3:0-Sieg „in einem dürftigen Spiel, geprägt von vielen Eigenfehlern“.

Die Offensive des SEF machte von Anfang an Druck. Schon in der 2. Minute schoss Burak Özdemir gefährlich aufs Tor der Platzherren, mit dem der Torhüter seine Mühe hatte. Eine Minute später köpfte ein Rosenheimer den Ball von der Linie und in der 17. Minute stand es dann auch schon 0:1. Özdemir hatte James Joseph frei gespielt, der drehte sich einige Male um die eigene Achse, schüttelte dadurch seine Verteidiger ab und schoss souverän ein. In der Folge kamen auch die Rosenheimer immer wieder Mal gefährlich vor das SEF-Tor, doch im Abschluss waren sie viel zu harmlos und kamen zu keinen zwingenden Chancen. Auch beim SEF war nun viel Sand im Getriebe, Andreas Hohlenburger lief immer wieder ins Abseits und bis auf einen Schuss von Joseph, der am Torhüter scheiterte, war nicht mehr viel geboten.

Nach der Pause blieb Joseph wegen gesundheitlicher Probleme in der Kabine, für ihn kam Sebastian Thalhammer. Der SEF überzeugte auch weiterhin durch seine Effizienz. Hohlenburger setzte sich am rechten Flügel durch, flankte nach innen auf Özdemir und der markierte mit einem satten Schuss aus zehn Metern das 0:2. Zwei Minuten später fiel schon das nächste Tor. Sebastian Mihajlovic bediente Thalhammer, der flankte von links und in der Mitte, einen Meter vor dem Tor, stand Hohlenburger und köpfte ein. Sowohl für Hohlenburger, als zuvor auch für Joseph war es das 28. Tor in der laufenden Saison. Hohlenburger hatte danach noch einige gute Chancen, einmal schoss ihn der Torwart an, doch der Freisinger brachte den Ball nicht im leeren Tor unter, ein andermal schoss er den Torwart an, Mihajlovic zirkelte den Ball knapp am Kreuzeck vorbei und Florian Schmuckermeier köpfte vorbei. Die Rosenheimer spielten tapfer mit und zielten auch auf das von Stefan Wachenheim bestens bewachte Tor, doch sie zielten schlecht. So gesehen kein Wunder, dass sie auf einem Abstiegsrelegationsplatz stehen.

Für den SEF im Einssatz: Stefan Wachenheim, Osaro Aiteniora (65. Philipp Urban), Andreas Schredl, Christoph Glas, Mesut Toprak, Ilker Yildiz, Sebastian Mihajlovic, Burak Özdemir (73. Pascal Preller), Florian Schmuckermeier, James Joseph (46. Sebastian Thalhammer), Andreas Hohlenburger.


0 Kommentare