26.04.2018, 08:06 Uhr

Es bleibt spannend in der Landesliga Unglücklicher Punktverlust für SE Freising

Archiv (Foto: gs)Archiv (Foto: gs)

Nichts war es mit der Rückkehr an die Tabellenspitze. Der SE Freising spielte beim TSV Kastl nur 2:2 und liegt damit einen Punkt hinter Tabellenführer Türkgücü.

FREISING Die Freisinger haderten während und nach dem Spiel vor allem mit der Leistung des Schiedsrichtergespanns. Abteilungsleiter Georg Appel sprach sogar von der schlechtesten Schiedsrichterleistung der Saison. In der ersten Halbzeit erkannte der Linienrichter immer wieder zu Unrecht auf Abseits, in der 2. Halbzeit gab der Schiedsrichter ein recht fragwürdiges Tor und schickte dann auch noch Sebastian Thalhammer mit Gelbrot nach einem umstrittenen Foul vom Platz.

Los ging es für den SEF hervorragend. Es waren gerade einmal acht Minuten gespielt, da flankt Mesut Toprak von links nach innen, ein Verteidiger von Kastl leitet den Ball per Hand weiter auf Andreas Hohlenburger und der schießt sofort ein. Zehn Minuten später kommt Sebastian Mihajlovic auf dem linken Flügel angesaust, spielt zwei Verteidiger aus und flankt, diesmal ist James Joseph zur Stelle und es steht 2:0 für den SEF. In der 26. Minute spielen Burak Özdemir und Joseph Doppelpass vor dem Kastler Strafraum, doch der Torwart der Gastgeber kann gerade noch abwehren. Kurz darauf hatte auch Kastl eine Großchance nach einem Fehler in der Freisinger Abwehr, doch Wachenheim klärt bravourös. Waren bis zur 30. Minute die Freisinger klar dominant, wurden die Platzherren nun stärker und kamen ebenfalls zu Chancen.

Nach der Pause verhinderte zunächst Wachenheim ein Gegentor, danach hatte der eingewechselte Sebastian Thalhammer eine Riesengelegenheit zu erhöhen. Als die Abwehr in der 52. Minute den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringt, kommt Sebastian Spinner vom TSV Kastl an den Ball und schiebt ein. Nur noch 1:2. Danach rollte Angriff auf Angriff auf das Tor von Kastl zu, Torhüter Welder De Souza Lima muss Schwerstarbeit leisten, um ein weiteres Gegentor zu verhindern. Vor allem Hohlenburger kommt immer wieder frei zum Schuss, scheitert jedoch ein ums andere Mal am Keeper. Auch Thalhammer hat eine weitere Großchance und vergibt erneut. In der 72. Minute fällt dann der Ausgleich. Ein Schuss aus dem Gewühl heraus auf das Freisinger Tor, Wachenheim wehrt auf der Linie ab, der Schiedsrichter allerdings entscheidet auf Tor, der Ball soll bereits hinter der Linie gewesen sein. Wütende Proteste der Freisinger haben keinen Erfolg. Zwei Minuten später wird dann Thalhammer nach einem harmlosen Foul mit Gelbrot vom Platz gestellt. Die Freisinger lassen sich dadurch in ihrem Angriffsdrang nicht bremsen und spielen weiter nach vorn, Kastl kontert aber immer wieder gefährlich. In den Schlussminuten wirft der SEF noch einmal alles nach vorn und kämpft leidenschaftlich, aber das erhoffte Siegtor will nicht fallen. Kommentar von Co-Trainer Fabian Herrmann: „Wer seine Chancen nicht nutzt, wird dafür bestraft“. Wie wahr.

Für den SEF im Einsatz: Stefan Wachenheim, Osaro Aiteniora, Andreas Schredl, Michael Schmid (57. Jonas Mayr), Philipp Urban (46. Sebastian Thalhammer), Sebastian Mihajlovic (83. Florian Schmuckermeier), Ilker Yildiz, Burak Özdemir, Mesut Toprak, James Joseph, Andreas Hohlenburger.


0 Kommentare