02.04.2018, 09:56 Uhr

Fünftes Spiel ohne Gegentor SE Freising weiter tipptopp

(Foto: anekoho/123RF)(Foto: anekoho/123RF)

Der SEF bleibt in der Landesliga Südost in der Erfolgsspur.

FREISING Beim SV Manching gab es einen verdienten 3:0-Erfolg, auch wenn die Freisinger über weite Strecken des Spiels recht umständlich agierten. Es war das fünfte Spiel nach der Winterpause und die Freisinger haben alle Begegnungen ohne Gegentor überstanden, bemerkenswert.

Die Abwehr erfüllte auch in Manching ihre Aufgaben souverän. In der 1. Halbzeit war auf beiden Seiten viel Sand im Getriebe, das Geschehen spielte sich weitgehend im Mittelfeld ab. „Wir hatten Probleme im Zentrum“, sagte Trainer Alex Plabst, zu viele Zweikämpfe seien verloren gegangen und die zweiten Bälle nicht erobert worden. So blieben Torchancen Mangelware. Mit einer Ausnahme. In der 43. Minute ging es im Manchinger Strafraum hin und her, letztlich passte Florian Schmuckermeier auf Mesut Toprak und der schoss aus halblinker Position aus etwa zwölf Metern ins Netz. So was nennt man Effizienz.

Nach dem Wechsel lief es besser, die Freisinger bestimmten nun das Spiel und hatten durch Jonas Mayr, James Joseph und Schmuckermeier einige gute Chancen. In der 63. Minute flankte Mesut Toprak von rechts, fast auf der Außenlinie stehend, quer auf Schmuckermeier und der schoss von links aus spitzem Winkel das 2:0. Ein sehenswerter Treffer. Zwei Minuten später hatte Manching dann die wohl einzige Großchance, als Torhüter Wachenheim einen Schuss nicht richtig unter Kontrolle bekam und nur mit viel Glück einen Gegentreffer verhindern konnte. Die Manchinger drängten zwar nun etwas stärker auf den Anschlusstreffer, waren aber insgesamt viel zu harmlos. In der 89. Minute spielte der eingewechselte Burak Özdemir den Ball wunderbar in die Gasse und der plötzlich frei stehende Jimmy Joseph netzte unhaltbar zum 3:0 ein. Beinahe wäre dann sogar noch ein weiteres Tor gefallen, als Özdemir unmittelbar vor dem Schlusspfiff einen Freistoß aus 30 Metern an den linken Pfosten setzte und der Ball von da nach rechts am Tor vorbei sprang. „Aufgrund der 2. Halbzeit ein verdienter Sieg“, resümierte Trainer Plabst.

Für den SEF im Einsatz: Stefan Wachenheim, Andreas Schredl, Ilker Yildiz, Michael Schmid, Osaro Aiteniora, Sebastian Thalhammer (46. Philipp Urban), Jonas Mayr, Florian Schmuckermeier (75. Burak Özdemir), Pascal Preller (81. Florian Härtel), Mesut Toprak, James Joseph.


0 Kommentare