16.03.2018, 08:14 Uhr

Saison beendet Handball-Mädels: Finale furioso!

(Foto: HSG)(Foto: HSG)

Zum letzten Spiel der Saison traf die weibliche B-Jugend der HSG Freising-Neufahrn auf den einen Platz vor ihnen platzierten HV Oberviechtach.

FREISING Hatte man das Hinspiel noch mit 10 Toren Differenz verloren, so wollte man doch dieses Mal vieles besser machen und den Gegner nicht kampflos das Feld überlassen. Die erste Halbzeit gestaltete sich auch lange ausgeglichen – bis zur 18 . Minute ging immer eine Mannschaft in Führung und die andere zog nach. Langsam konnte sich dann aber der HV Oberviechtach etwas absetzen und ging mit einer 10:8 Führung in die Pause. Die ersten 8 Minuten in der zweiten Halbzeit verschlief die HSG dann völlig und plötzlich stand es 8:14! Es klappte auf einmal gar nichts mehr und es sah eher nach einer Klatsche als einem Sieg aus. Ausgerechnet der Gast aus Oberviechtach sorgte dann für die Wende. Innerhalb von 30 Sekunden handelte man sich 2 mal 2 Minuten Strafzeit ein und die HSG nutzte das hieraus entstehende Chaos in der Hintermannschaft des Gegners und kämpfte sich wieder auf 13:14 heran. Sollte noch mehr möglich sein? So langsam fing sich der Gast aber wieder und konnte sich etwas auf 13:16 absetzen. Alles nur ein Strohfeuer der HSG-Mädels? Mitnichten! Wieder kämpfte man sich heran und schaffte rund kurz vor Schluss den verdienten Ausgleich!! Jetzt dranbleibenMinuten vor Schluss mit 2 Toren seinerseits in Führung gehen! War das jetzt die Entscheidung? Nein! Das ist Handball und hier kann sich innerhalb von Sekunden das Spiel nochmal drehen! 90 Sekunden vor Schluss eine Zweiminutenstrafe für die HSG und gleichzeitig eine rote Karte da dies bereits die dritte Zeitstrafe für diese Spielerin war. Hektik pur war jetzt angesagt und 15 Sekunden vor dem Ende gab es noch eine weitere rote Karte für die HSG. Diesmal traf es die Torhüterin. Die hatte mit einer prachtvollen Parade gerade noch einen Ball gehalten und rückte dann aber nicht schnell genug den Ball raus so dass dies als Spielverzögerung geahndet wurde. Dafür gibt nach den Regeln eine rote Karte und Siebenmeter für die Gäste! Dramatik pur! Sollte der Sieg doch noch entgleiten? Nein, natürlich nicht – der Strafwurf wurde zwar verwandelt aber in den letzten Sekunden spielte man die Zeit dann runter. Geschafft! Platz 5 in der Landesliga Nord, der zweithöchsten Jugendklasse in Bayern war damit fix. Ein hervorragendes Ergebnis das wohl am Anfang der Saison die wenigsten erwartet hatten. Weiter so Mädels zukünftig dann aber als A-Jugend.


0 Kommentare