12.02.2018, 14:27 Uhr

Wieder Sieg für die Bären Tabellenführer weggeputzt

(Foto: Black Bears)(Foto: Black Bears)

Die Black Bears aus Freising laufen mit ihrem Coach Michael Klein zur Topform auf.

Mit zwei Punkten wäre Coach Michael Klein an dem Wochenende gegen die beiden Ersten der Landesliga-Abstiegsrunde Ulm und Dingolfing zufrieden gewesen. Nun erreichte sein Team durch zwei kämpferisch starke Leistungen sechs Zähler. Am Sonntag wurde der bislang ungeschlagene Tabellenführer Dingolfing in eigener Halle mit 4:3 besiegt, endlich zeigte Rückkehrer Domenic Schnirch was er kann.

Bei Freising fehlten neben den Langzeitverletzten Marcus Mooseder, Sebastian Kröger und Sebastian Thiede auch Routinier Pavel Hanke, der sich am Freitag gleich in der ersten Spielszene am Finger verletzt hatte. Klein musste seine Reihen also erneut umbauen, daher dauerte es auch zehn Minuten, bis die Freisinger ins Spiel fanden. In der Anfangsphase drückten die Dingolfinger, die mit 41 Toren doppelt so viele wie Freising geschossen hatte, enorm in Richtung des Kastens von Torwart Manuel Hanisch. Der war aber erneut ein sehr sicherer Rückhalt für seine Mannschaft und fischte alles, was irgendwie erreichbar war, ab. Irgendwann war aber der Druck zu stark und die „Isar Rats“ konnten zwei Mal zuschlagen. Nun kamen die Black Bears besser ins Match und gestalteten es deutlich ausgeglichener. Der verdiente Lohn war der 1:2-Anschlusstreffer durch Jonas Maierthaler, der von Schnirch ganz exakt angespielt wurde.

Im zweiten Drittel war es ein offener Schlagabtausch, die Black Bears nahmen dabei immer mehr das Heft in die Hand und erarbeiteten sich nun zahlreiche tolle Torchancen. In diese Drangperiode der Freisinger hinein erhöhten die Gastgeber durch einen mustergültigen Konter noch auf 3:1, doch dann hämmerte Martin Oertel die Scheibe unhaltbar ins obere Dreieck zum 2:3. In der Kabine beschwor Coach Klein seine Männer, dass man sehr nah dran sei an einer großen Überraschung und nur konsequent weiter kämpfen müsse. Dies taten seine Jungs dann auch und zeigten ein ganz starkes Eishockey. In der 47. Minute bediente Manuel Kühnl Schnirch mustergültig und der ließ der Dingolfinger Torfrau Nadja Gruber, die er noch aus gemeinsamen Erdinger Jugend-Tagen kennt, keine Chance. Drei Minuten später zeigte Schnirch, der zu Beginn der Saison nach Dorfen gewechselt und vor wenigen Wochen nach Freising zurückgekommen war, wozu er im Stande ist. Nach einer herrlichen Kombination über Kühnl und Maierthaler netzte er ein zweites Mal souverän zum 4:3-Siegtreffer ein. Dingolfing wehrte sich nicht gegen die Niederlage und Freising überzeugte kämpferisch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Die zehn mitgereisten Black-Bears-Fans feierten ihr Team entsprechend lautstark.

Am kommenden Sonntag (18. Februar, Spielbeginn 18 Uhr) beginnt die Rückrunde der Abstiegsrunde, Gegner ist dann erneut Dingolfing.


0 Kommentare