29.01.2018, 11:50 Uhr

EVM Auf und Ab beim EV Moosburg

(Foto: Verena Hölzl)(Foto: Verena Hölzl)

Am Freitag gewann die Englbrecht-Truppe nach einem „Krimi auf Kufen“ bei den Hassfurt Hawks noch mit 6:5, nun folgte ein verrücktes 4:8 zu Hause gegen Schweinfurt.

MOOSBURG Durch den grandiosen „Dreier“ vom Freitag hatte Moosburg sogar die Tabellenführung übernommen.

Was aber folgte, war eine unglaublich aufregende Partie in der Eishockey-Aufstiegsrunde, und sie endete mit einem fulminanten 8:4-Sieg der Mighty Dogs beim nun entthronten Tabellenführer.

Dabei lagen die Schweinfurter bis zur 51. Minute mit 2:4 zurück.

Moosburg hatte zunächst im ersten Drittel Chancen über Chancen, vergab sogar einen Penalty. Aber die Grün-Gelben konnten 3:1 vorlegen, waren über weite Strecken einfach besser.

Allerdings gaben die Mighty Dogs nicht auf, kamen immer weiter heran.

Neun Minuten vor dem Ende gelang Schweinfurt das 3:4 und dann sogar noch der Ausgleich.

Das Spiel war jetzt hoch spannend, und dann passierte das Unfassbare: Die Gäste spielten sich in einen wahren Rausch und erhöhten bis auf 6:4.

Schlusspunkte dieses bitteren Abends: Per Empty Net-Goal erhöhte Schweinfurt auf 7:4, der Endstand lautete 8:4.

Am Freitag müssen Bernie Englbrechts tief enttäuschte Cracks nun in Buchloe antreten, um weiter Anschluss an die Tabellenspitze zu halten.


0 Kommentare