16.09.2019, 16:05 Uhr

TVD-Volleyballerinnen siegen in Grimma Überraschung zum Zweitliga-Auftakt

Großer Jubel nach dem gelungenen Saisonauftakt bei Mannschaft, Trainer- und Betreuerteam sowie den mitgereisten Fans.  (Foto: TV Dingolfing)Großer Jubel nach dem gelungenen Saisonauftakt bei Mannschaft, Trainer- und Betreuerteam sowie den mitgereisten Fans. (Foto: TV Dingolfing)

Eine Überraschung gleich zu Saisonbeginn der 2. Bundesliga Süd gelang den Volleyballerinnen des TV Dingolfing am Samstagabend mit einem 3:2-Sieg beim heimstarken VV Grimma. Nach knapp über zwei Stunden siegten die „Dingos“ in einem hart umkämpften Spiel in Sätzen mit 17:25, 25:23, 25:22, 24:26 und 10:15. Damit sicherte sich der TV Dingolfing in Sachsen die ersten zwei von möglichen drei Punkten.

DINGOLING/GRIMMA „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe“, prognostizierte der Trainer des TV Dingolfing, Andreas Urmann, noch unter der Woche im Hinblick auf die schwere Auswärtsaufgabe zum Saisonstart in Grimma. Die Prognose traf genau zu: in der lauten und engen Halle in Grimma begannen die TVlerinnen als Neuling und Aufsteiger zunächst sehr nervös und kamen erst beim Stande von 0:7 zum ersten Punkt in der 2. Bundesliga. Gute Aufschläge der Gastgeberinnen, eine nicht stabile Annahme beim TVD, doch langsam stabilisierte sich das Dingolfinger Spiel, wenn auch der Auftaktsatz mit 17:25 an den VV Grimma ging.

Im zweiten Spielabschnitt wechselte Coach Urmann nach 0:4 auf der Zuspielposition, sein Team stabilisierte sich weiter, vor allem in der Annahme und über 24:20 wurde der zweite Satz knapp mit 25:23 gewonnen.

Ähnlicher Spielabschnitt im Satz drei. Am Ende verhalfen u.a. die guten Aufschläge von Sonja Schweiger zum 25:22 und damit ging der TVD nicht nur mit 2:1 Sätzen in Führung, der Neuling hatte schon einen Punkt sicher.

Mit drei, teilweise vier Punkten führten die „Dingos“ im vierten Spielabschnitt, dennoch ging der vierte Satz mit 24:26 an Grimma und somit musste der Tie-Break des fünften Satzes entscheiden, in dem beim Stande von 8:5 für Dingolfing die Seiten gewechselt wurden. Diese Führung wurde nicht mehr abgegeben und Satz fünf mit 15:10 und damit auch die Begegnung mit 3:2 gewonnen.

Großer Jubel nach der Begegnung, die 121 Minuten reine Spielzeit dauerte und geprägt war von teilweise langen Ballwechseln und spektakulären Ballwechseln. „Die Zuschauer sahen ein recht gutes Zweitligaspiel, das uns als den glücklichen Sieger sah“, so TVD-Coach Urmann nach dem Spiel, der seine Mannschaft Kampfgeist und Siegeswillen bescheinigte und der im ersten Satz alle Spielerinnen des 12-köpfigen Kaders einwechselte, um sich zunächst an die Gegenheiten in Grimma zu gewöhnen und Bundesliga-Luft schnuppern zu können.

Als wertvollste Spielerin auf Seiten der Dingolfingerinnen wurde Zuspielerin Marta Haladyn vom gegnerischen Trainer erwählt und ausgezeichnet. Der überraschende Sieg in Grimma gibt den TVlerinnen viel Rückenwind für die Heimspielpremiere am 29. September gegen den VCO Dresden. Zuvor aber geht es nächsten Sonntag zur Pokalrunde auf südbayerischer Ebene nach München.


0 Kommentare