27.07.2019, 14:17 Uhr

Wer will das Finalturnier ausrichten? 2020 steigt der 30. BMW A-Junioren Cup Niederbayern

Der SV Schalding-Heining – der Gewinner des diesjährigen BMW A-Junioren Cups Niederbayern. (Foto: BMW Group)Der SV Schalding-Heining – der Gewinner des diesjährigen BMW A-Junioren Cups Niederbayern. (Foto: BMW Group)

Zum 30. Mal bereits spielen nächstes Jahr die besten Jugendmannschaften Niederbayerns um den „BMW A-Junioren Cup“. Dabei sind zum Jubiläum des Traditionswettbewerbs, der in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Fußballverband durchgeführt wird, einige Neuerungen geplant: Die Siegermannschaft des vergangenen BMW A-Junioren Cups ist so beispielsweise künftig automatisch für das kommende Turnier qualifiziert. Zudem können sich Vereine aus ganz Niederbayern, die Interesse an der Ausrichtung des Finalturniers haben, unabhängig von ihrer Ligazugehörigkeit beim Bayerischen Fußballverband bewerben. Die gastgebende Mannschaft ist dann ebenfalls beim Turnier gesetzt.

DINGOLFING Das BMW Group Werk Dingolfing unterstützt den „BMW A-Junioren Cup“ seit Beginn des Turniers im Jahr 1991. Die oben genannten Änderungen greifen bereits im Jahr 2020 – zur 30. Austragung des Wettbewerbs. So wird dann der Sieger des vergangenen Turniers – das Team des SV Schalding-Heining aus dem Kreisverband Niederbayern-Ost – automatisch für das Finalturnier 2020 qualifiziert sein. Und ab sofort können sich Vereine aus dem Kreisverband Niederbayern-West, die Interesse an der Ausrichtung des Finalturniers haben, beim Bayerischen Fußballverband bewerben. Bewerbungen sind bis 1. August an Petra Schötz, Juniorenspielleiterin beim BFV, unter E-Mail jspl.schoetz@web.de zu richten.

Der Termin für das Finalturnier steht noch nicht fest, es sollte aber idealerweise im Zeitraum Ende Mai / Anfang Juni ausgetragen werden. Der ausrichtende Verein sollte zudem folgende Voraussetzungen erfüllen: zwei bespielbare Fußballplätze, mindestens vier Umkleidekabinen für die acht teilnehmenden Mannschaften plus eine Kabine für die Schiedsrichter sowie eine Lautsprecheranlage. Für die Verpflegung der Mannschaften und Besucher sollte gesorgt sein. Die gesamten Einnahmen kommen allein dem Ausrichter zu Gute. Darüber hinaus sind keine Kosten vom Verein zu tragen. Den acht Mannschaften, die am großen Finalturnier teilnehmen, winken attraktive Geldpreise. Der Sieger erhält zudem einen Satz Trikots sowie den neu gestalteten Wanderpokal.

„Der BMW A-Junioren Cup ist jedes Jahr wieder ein spannender Wettkampf, an dem unsere Jugendmannschaften viel Spaß haben. Es ist für uns wichtig, unseren Nachwuchs zu fördern und solche Turniere neben dem klassischen Ligabetrieb zu veranstalten. Wir würden uns freuen, wenn sich einige Vereine finden, die das Finalturnier ausrichten möchten“, so Petra Schötz, Juniorenspielleiterin des Bayerischen Fußballverbands.

Bernd Eckstein, Leiter Kommunikation der BMW Group Werke Dingolfing und Landshut sagt: „Über die Jahre hat sich der BMW A-Junioren Cup zu einem erfolgreichen Format entwickelt, dass seinen Reiz aus den Besonderheiten eines Pokalwettbewerbs bezieht. Mit den Neuerungen zum Jubiläum möchten wir jetzt auch kleineren Vereinen die Möglichkeit geben, das Finalturnier auszurichten. Beim Wettbewerb spielen die besten Jugendmannschaften Niederbayerns um den Sieg und die eigene Teilnahme ist gesichert – ein Highlight im Saisonkalender eines jeden Vereins.“


0 Kommentare