04.12.2019, 11:35 Uhr

Deutschlandweite Wahl Natternberger ist „Amateur des Jahres“

Seit 2008 spielt Yannick Hannes für den TSV Natternberg. (Foto: Fussball.de)Seit 2008 spielt Yannick Hannes für den TSV Natternberg. (Foto: Fussball.de)

Bayern macht den Hattrick perfekt: Yannick Hannes (TSV Natternberg) hat sich bei der deutschlandweiten Wahl zum „Amateur des Jahres“ 2019 durchgesetzt und holt nach Nina Hirsch (SV 67 Weinberg, 2017) und Thomas Ballbach (SV Mosbach, 2018) den dritten Titel in Folge in den Freistaat. Der 18 Jahre alte A-Jugendspieler des Deggendorfer Stadtteilvereins TSV Natternberg setzte sich im Online-Voting mit mehr als 200 Stimmen Vorsprung auf die Konkurrenten durch (27,3 Prozent) und überzeugte auch die prominent besetzte Jury.

DEGGENDORF Theda Smith-Eberle vom TSV Peiting belegte bei den Frauen hinter Theresa Altendeitering (SV Union Lohne) Platz zwei und rundete die bayerische Erfolgsgeschichte ab. Offiziell geehrt wird Hannes im kommenden Jahr durch Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident Amateure. Zudem darf sich der Amateurfußballer des Jahres 2019 auf einen Trikotsatz für seinen Verein und eine Reise zu einem Länderspiel freuen.

Seit 2008 spielt Yannick Hannes für den TSV Natternberg in Niederbayern. Im März 2016 brach der 18-Jährige während eines Spiels plötzlich mit einem Herzstillstand zusammen. Noch auf dem Fußballplatz musste er reanimiert werden und lag anschließend mehrere Tage im Koma. Mittlerweile führt er seine A-Jugend wieder voller Stolz als Kapitän aufs Feld. Ein Defibrillator, der von einer Manschette geschützt wird, gibt ihm heute ein sicheres Gefühl auf dem Platz. Zurückhaltung oder gar Angst in den Zweikämpfen? Keine Spur! Und nicht nur auf dem Rasen zeigt Yannick vollen Einsatz, auch im Vereinsleben bringt er sich in allen Bereichen ein: Er organisiert Turniere in Natternberg, leitet als Schiedsrichter Partien und betreut die E-Junioren des Vereins.

„Herzlichen Glückwunsch, wir freuen uns riesig, dass es Yannik zum Amateur des Jahres geschafft hat! Seine Geschichte zeigt, welche Kraft der Fußball haben kann und wie willensstark ein junger Mensch sein kann. Trotz Herzstillstand und Koma stellte er sich nie die Frage, ob, sondern wann er auf den Platz zurückkehren könnte. Yannick ist ein echtes Vorbild, weil er sich von einem krassen Schicksalsschlag nicht unterkriegen ließ, sondern aus seiner Leidenschaft für den Fußball die Motivation zog, schnellst möglich wieder gesund zu werden. Heute tritt er nicht nur selbst wieder gegen den Ball, sondern kümmert sich als Jugendtrainer um den Fußballnachwuchs in Natternberg und ist daneben noch als Schiedsrichter und Turnierleiter aktiv“, erklärt Verbands-Jugendleiter Florian Weißmann vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV).

In der neuntägigen Online-Votingphase sind für die zehn nominierten Kandidaten insgesamt 15.504 Stimmen eingegangen. Zusätzlich zur Abstimmung der User hatte eine DFB-Jury ihr Urteil abgegeben: Diesem Gremium gehörten Rainer Koch, Lothar Matthäus (Weltmeister 1990, Rekordnationalspieler und Ehrenspielführer), Stefan Kuntz (Europameister 1996 und 2017 als U21-Trainer), Manuel Neuer (Weltmeister 2014, Kapitän der Nationalmannschaft) und Alexandra Popp (Olympiasiegerin 2016, Spielführerin der Frauen-Nationalmannschaft) an. Dazu gaben auch die beiden „Amateure des Jahres“ 2018, Melanie Bölzle (TV Derendingen, Württemberg) und Thomas Ballbach (SV Mosbach, Bayern) ihre Stimme ab.

„Auch in diesem Jahr hat mich die Wahl zu den Amateuren des Jahres wieder sehr beeindruckt. Die Vielfalt der Bewerbungen beweist, was im Amateurfußball abseits des großen Rampenlichts in den unterschiedlichsten Bereichen aus voller Überzeugung und mit großem Herzblut geleistet wird. Nur durch dieses bewundernswerte, ehrenamtliche Engagement bietet der Fußball hunderttausenden Menschen in ganz Deutschland eine sportliche Heimat. Alle zehn Kandidaten sind wahre Vorbilder und hätten den Sieg verdient gehabt. Herzlichen Glückwunsch Theresa Altendeitering und Yannick Hannes. Beide stehen exemplarisch für all‘ ihre Mitstreiter, die eines ganz gewiss nicht im Sinn haben: Eigennutz“, erklärt Rainer Koch, BFV-Präsident und 1. DFB-Vizepräsident Amateure.

Die Aktion „Amateure des Jahres“ war Ende September 2019 gestartet. Insgesamt hatten sich 242 Amateurfußballerinnen und Amateurfußballer beworben.

Der Endstand:

Frauen:

1. Theresa Altendeitering, SV Union Lohne (Niedersachsen)

2. Theda Smith-Eberle, TSV Peiting (Bayern)

2. Leonie Witt, SV Rot-Weiß Unna (Westfalen)

4. Katharina Günther, 1. FFV Erfurt (Thüringen)

5. Monika Hartjes, FSG Emmerich (Niederrhein)

Männer:

1. Yannick Hannes, TSV Natternberg (Bayern)

2. Daniel Ulrich, FC Dortmund (Westfalen)

3. Robert Miler, SC Union Oldesloe (Schleswig-Holstein)

4. Sebastian Wegner, SV Fortuna Schmölln (Brandenburg)

5. Thorsten Lang, SV Thomm (Rheinland)


0 Kommentare