15.02.2019, 11:08 Uhr

TSV Bogenschützen Auf dem Sprung zur Deutschen

(Foto: TSV Natternberg)(Foto: TSV Natternberg)

Die Bogenschützen des TSV Natternberg waren auf der Bayerischen Meisterschaft Halle gut vertreten.

DEGGENDORF Von 21 Startern bei den Niederbayerischen Meisterschaften im Dezember hatten sich 16 Sportler der Bogenschützen TSV Natternberg für die Bayerischen Meisterschaften vom 19. bis 20. Januar qualifizieren können. Sie fanden in diesem Jahr allerdings nicht wie gewohnt am Olympiastützpunkt in München, sondern auf dem Augsburger Messegelände im Rahmen der „Augsbow“ statt. Dort hieß es, sich auf mehr Zuschauer, mehr Lärm und sich stark verändernde Lichtverhältnisse einzustellen.

Samstag Vormittag

Am Vormittag waren wie gewohnt wieder als erstes die Compound-Klassen an der Reihe. Zum ersten Mal mit dem Compound auf der Landesmeisterschaft mit dabei: Lorenz Habereder, frisch aufgestiegen in die Jugendklasse. Er belegte mit etwas unglücklichen 549 Ringe trotzdem einen soliden 5. Platz. Florian Stadler schaffte es auf Platz 6 mit 581 Ringen. In der Herrenklasse ging es dieses Jahr äußerst eng zu, diese Ringzahl teilte er sich gleich mit drei weiteren Schützen. Tobias Bildner ist arbeitstechnisch aktuell etwas aus der Kondition, aber er konnte sich mit 568 Ringen dennoch einen guten Platz im oberen Mittelfeld sichern. Wladimir Schmidt trat in der Altersklasse an die Schießlinie. Auf seiner allerersten Bayerischen Meisterschaft belegte er mit 551 Ringen Platz 19. Und zusammen schafften es Stadler, Bildner und Schmidt in der Mannschaftswertung auf Platz 3 mit genau 1700 Ringen.

Teresa Wellner ergatterte mit 566 Ringen einen Treppchenplatz in der Damenklasse, dicht gefolgt von Alexandra Mischke auf Platz 4 mit nur einem Ring weniger.

Samstag Nachmittag

Am Nachmittag waren dann die Schüler- und Jugendklassen Recurve an der Reihe ihr Können unter Beweis zu stellen. Hier war Natternberg mit weiteren sechs Bogenschützen vertreten. Jonas Mieth war am Abend recht zufrieden mit dem Tag. Er konnte sich mit 541 Ringen über die Bronzemedaille freuen. „Die Bayerischen liegen mir, da schieße ich irgendwie immer voll gut“, freute er sich im Anschluss.

Ganz knapp hinter Mieth konnte sich David Beck positionieren. Er erreichte Platz 4 mit 539 Ringen.

Daniel Deininger hatte etwas mit seiner Körperhaltung zu kämpfen, konnte aber ansonsten seinen Schussablauf gut abrufen und landete so mit 530 Ringen auf einem guten 7. Platz in der Jugendklasse und damit etwas vor Vereinskollege Erik Schröder, der sich Platz 12 sicherte.

Mit der Mannschaft belegten die Natternberger Jungs in der Jugendklasse gewohnt souverän den 1. Platz.

Die erste Runde lief für Mia Edmeier in der Schülerklasse A weiblich sehr gut, sie schaffte mit 270 Ringen ihr angestrebtes Ziel. Im 2. Durchgang schoss sie dann aber einen Pfeil durch den Klicker und damit neben die Auflage. Insgesamt erreichte sie am Ende 527 Ringe und damit Platz 8: „Ich hab mich erstmal voll geärgert, am Anfang lief es so toll! Aber dann ging es schon wieder und ich hab‘ ordentlich zu Ende geschossen.“

Rebecca Beck hatte am Ende des Wettkampfes sowohl genau einen Ring und einen Platz Vorsprung auf Mia. Sie belegte mit 528 Ringen Platz 7.

Sonntag Nachmittag

Am Sonntag waren die Natternberger mit vier Sportlern vertreten.

In der Herrenklasse Recurve schaffte Dieter Reitmeier mit 565 Ringen locker die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft und sicherte sich mit dieser Leistung zusätzlich einen guten 8. Platz. Josef Eimannsberger schoss wie Mia Edmeier am Anfang des zweiten Durchgangs ein „M“ und verlor damit einige Plätze. Davon lies er sich jedoch nicht entmutigen und kämpfte sich anschließend langsam aber sicher wieder nach vorne. Zum Schluss landete Eimannsberger mit 554 Ringen auf Platz 15.

Und auch Raphael Maier, unser dritter Schütze in der Herrenklasse, erreichte einen Platz im oberen Mittelfeld. Er beendete den Wettkampf mit 539 Ringen. Reitmeier, Eimannsberger und Maier stellten gemeinsam auch die Mannschaft in der Herrenklasse. Mit einer Gesamtringzahl von 1658 konnten sie sich einen sehr guten 2. Rang hinter der FSG Tacherting sichern.

Der Schießzettel von Steffi Santl (Damenklasse) zeigte am Ende des Tages 507 Ringe an, womit die Schützin jedoch nicht ganz zufrieden war. Rang 19 sprang hierbei für sie heraus.

Nach Veröffentlichung der Limitzahlen zur Deutschen Meisterschaft in Biederach starten sieben der Natternberger Schützen Anfang März bei der Deutschen Meisterschaft in der Halle: Deininger, Schröder, Beck, Mieth, Stadler, Eimannsberger und Reithmeier!


0 Kommentare