24.01.2019, 14:58 Uhr

SSG Metten Manuel Schwab und Sebastian Klima sind das künftige SSG-Trainergespann


Vorstand entscheidet sich für die beiden Spieler – Lösung bis zum Saisonende.

METTEN Rechtzeitig zum Beginn der Oberliga-Rückrunde haben die Mettener Handballer nun die Trainerfrage geregelt. Der SSG-Vorstand hat die Spieler Manuel Schwab (33) und Sebastian Klima (28) als Nachfolger für den während der Winterpause zurückgetretenen Cheftrainer Walter Steininger ins Amt berufen. Die Mannschaft trage, so technischer Leiter Martin Blüml, die Entscheidung des Vorstandes voll mit.

Nach Gesprächen mit externen Kandidaten hat sich der Vorstand unter Präsident Adi Helmprecht nunmehr für eine Lösung mit eigenen Kräften entschieden. Blüml: „Die beiden werden das Traineramt bis Saisonende ausüben.“ Sowohl Schwab als auch Klima hätten sich bereits mehrmals als Trainer bewährt. Manuel „Manu“ Schwab, als gelernter Maurer bei den Mettener Benediktiner angestellt, spielt seit der B-Jugend bei der SSG und zählt heute als technisch versierter Außenspieler zum Stammpersonal des 1.Herrenteams. Der Allroundsportler feierte insbesondere als Jugendcoach Erfolge, unter anderem mit seiner B-Jugendmannschaft, die er bis in die Landesliga brachte. Aus der Mannschaft gingen unter anderem Andi Wieser, heute Torhüter beim Zweitligisten DJK Rimpar Wölfe, und Marcel Elgeti, zur Zeit Top-Torschütze beim Bayernligisten SG Regensburg, hervor. Derzeit ist Schwab Trainer der sehr erfolgreichen männlichen E-Jugend der SSG.

Seit den Minis ist Sebastian „Air“ Klima bei den Klosterern. Er wurde mit der Schulmannschaft der Hauptschule Metten südbayerischer und danach bayerischer Meister im Schulhandball. Der gelernte Produktionsmechaniker und heutige Abteilungsleiter bei der TWD Deggendorf zählte zu den erfolgreichen B- und A-Jugendteams der Klosterer. Sein größter Erfolg bei den Herren war der Gewinn der Meisterschaft in der Landesliga Süd und der nachfolgende Aufstieg in die Bayernliga. Als Trainer coachte er die männliche B-Jugend bis zu ihrem Aufstieg in die Bezirksoberliga sowie das Damenteam, das er in die Spitze der Bezirksoberliga führte. Klimas größtes Hobby ist der Handball. Der über 1,90 Meter große Rückraumspieler laboriert derzeit noch an einer Knieverletzung, bleibt also zunächst der Mann an der Bank.

Als Saisonziel visiert das Trainergespann einen Platz im oberen Mittelfeld der Liga an. Beide wollen die Mannschaft „noch enger zusammenschweißen. Schwab: „Die Abwehr soll im Verband noch besser werden und das Tempospiel muss über die erste und zweite Welle sowie über die schnelle Mitte noch konsequenter ausgeführt werden.“ Langfristig hat man laut Klima die Landesliga im Auge, sollte die Jugendarbeit der SSG weiterhin so gut funktionieren.


0 Kommentare