20.12.2018, 11:00 Uhr

Highlight Derbytime in der Billard Bundesliga

(Foto: Gerhard Sauer)(Foto: Gerhard Sauer)

2019 beginnt für die Deggendorfer Billardspieler mit einem Highlight – dem Duell der beiden niederbayrischen Bundesligateams.

DEGGENDORF Deggendorf gegen Pfeffenhausen! Mittlerweile ist diese Begegnung ein echter Klassiker! Seit Jahrzehnten treffen die beiden Vereine aufeinander. Neben der ganzen sportlichen Rivalität hat sich auch ein freundschaftliches Verhältnis etabliert. Beide Vereine leisten in ihren Top-Teams hervorragende Arbeit für den Billardsport und auch die Spielstärke beider Mannschaften liegt eng beisammen.

Letzte Saison dominierten die beiden Vereine noch die bayrische Oberliga und stiegen miteinander in die Regionalliga, die dritte Bundesliga, auf. Hier trennt die beiden Teams, nach sechs von 14 Spieltagen, nur ein Punkt. Der Abstand zu den Abstiegsrängen beträgt sieben bzw. acht Punkte. Mit etwas Fantasie können beide Mannschaften sogar noch die Tabellenspitze ins Visier nehmen, die gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die zweite Bundesliga wäre. Pfeffenhausen liegt nur vier, Deggendorf fünf Punkte hinter dem Ersten Schwetzingen.

Das Momentum spricht etwas für Pfeffenhausen. Wobei die letzten direkten Vergleiche alle ein besseres Ende für Deggendorf hatten.

Während die Pool Brothers die dritte Saison in unveränderter Besetzung antreten, hat sich der BC73 Pfeffenhausen zum wiederholten Male verstärkt.

Auf Seiten der Deggendorfer stehen mit Willi Georg, Mario Geiger, Mario Hundshammer und Thomas Köhler vier erfahrene Spieler am Tisch, die ihre Leistungen seit Langem auf hohem Niveau erbringen und in dieser Saison den deutschen Mannschaftspokal gewinnen konnten.

Garant für den Sieg der Pool Brothers soll einmal mehr Willi Georg sein. Der Ex-Bundesligaspieler zählt nach wie vor zum Besten, das Billard-Deutschland zu bieten hat, und bekleidet in der dritten Bundesliga eine Ausnahmestellung.

Zu den Top-Spielern der Regionalliga gehört auch Mario Geiger. Technische Finesse und variables Spiel zeichnen ihn aus. Vor allem im 9- und 10-Ball spielt Geiger eine außerordentlich gute Kugel, die ihn für jeden Gegner brandgefährlich macht.

Auf ein großes Reservoir an Spielern greift der BC73 Pfeffenhausen zurück. Neben dem „Stammpersonal“ Gerhard Butz, Stefan „Funny“ und Christian Wimmer, kann die Mannschaft mit Spielern wie Clements Schober, Jürgen Löschinger und Josef Bendl ergänzt werden.

Vor allem Gerhard Butz und „Funny“ Wimmer haben ihre Spitzenpositionen nicht umsonst inne. Langjährige Erfahrung, gepaart mit einem stabilen Nervenkostüm und hervorragender Technik, machen beide zu Gegnern, die jedem eine Topleistung abverlangen.

Vom Tabellenstand und der Besetzung der Mannschaften ist derzeit Pfeffenhausen hauchdünn in der Favoritenrolle. Allerdings sind sich beide Teams schon zu oft gegenüber gestanden, um sich von minimalen Vor- oder Nachteilen täuschen zu lassen oder den Gegner gar zu unterschätzen. Spielentscheidend wird, wie schon so oft, die Tagesform sein und ob die Leistungsträger die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen können.

Teil eins des niederbayrischen Showdowns steigt am Samstag, 12. Januar, ab 14 Uhr im Vereinsheim der Pool Brothers Deggendorf, am Angerfeld 1 in Deggendorf und Teil zwei am 13. Januar ab 11 Uhr im Vereinsheim des BC73 Pfeffenhausen, in der Moosburger Straße 23 in Pfeffenhausen.

Billardinteressierte und Zuschauer sind bei beiden Begegnungen herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei!


0 Kommentare