13.10.2018, 13:08 Uhr

Niederlage Dresdner Eislöwen stoppen Deggendorfer Siegesserie

(Foto: pressmaster/123RF)(Foto: pressmaster/123RF)

Nach zuletzt drei Siegen in Folge muss der Deggendorfer SC wieder eine Niederlage hinnehmen. Im Heimspiel gegen die Dresdner Eislöwen verlor das Team von Trainer John Sicinski am Ende vor 2.137 Zuschauern mit 3:5.

DEGGENDORF Die Gastgeber starteten gleich unglücklich in die Partie. Nach 45 Sekunden musste der erste Deggendorfer auf die Strafbank und die Eislöwen nutzten das eiskalt aus. Christian Billich sorgte in der zweiten Spielminute für den frühen Führungstreffer für die Gäste. Doch damit nicht genug. Die Anfangsminuten gehörten weiterhin den Sachsen, die in der achten Minute durch Sebastian Zauner auf 0:2 erhöhten. Doch in der Folgezeit wachten die Hausherren auf und glichen binnen weniger Sekunden aus. Zwei Dresdner saßen auf der Strafbank, als in der 12. Minute Curtis Leinweber für den Anschlusstreffer sorgte, ehe eine halbe Zeigerumdrehung später Milos Vavrusa den Ausgleich markierte. Die Halle stand nun Kopf und angepeitscht durch die Anfeuerungsrufe der Zuschauer gelang dem DSC in der 16. Minute sogar der Führungstreffer. Josh Brittain tankte sich stark durch, bediente den mitgelaufenen Sergej Janzen, der zur erstmaligen Deggendorfer Führung einschob. Das 3:2 war dann auch gleichbedeutend mit dem Pausenstand nach 20 gespielten Minuten.

Im zweiten Drittel bot sich für die Hausherren durch ein frühes Powerplay die Möglichkeit, das Ergebnis weiter auszubauen, jedoch fanden die Deggendorfer Kufencracks keinen Weg, Marco Eisenhut im Dresdner Tor zu überwinden. Nach diesem überstandenen Unterzahlspiel kamen die Gäste immer besser in die Partie und erzielten in der 25. Minute erneut durch Zauner den Ausgleich. In dieser Spielphase drückten die Eislöwen dem Spiel immer mehr ihren Stempel auf konnten bis zur 33. Spielminute auf 3:5 durch Treffer von Rupprich und Pielmeier auf 3:5 davon ziehen. Zwar versuchte der Deggendorfer SC selbst Entlastungsangriffe zu fahren, jedoch wurde es vor dem Tor von Marco Eisenhut nur selten wirklich gefährlich, sodass es mit diesem Spielstand in die zweite Drittelpause ging.

Im Schlussdrittel versuchten die Deggendorfer nochmal heranzukommen, doch die Angriffe verpufften im Dresdner Abwehrbollwerk, das die Partie routiniert runterspielte. In den Schlussminuten boten sich den Hausherren noch einige gute Chancen, das Ergebnis nochmal enger zu gestalten, doch es fehlte an diesem Abend das letzte Quäntchen Glück.

Durch diese 3:5 Niederlage rutscht der DSC nun auf den zwölften Tabellenplatz ab und reist am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Bad Nauheim. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr.


0 Kommentare