08.08.2018, 10:25 Uhr

Bilanz TSV-Bogenschützen an der Spitze des Medaillenspiegels

Die Natternberger Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft mit ihrem Betreuer (v. l.): Jens Schneider, Teresa Wellner, Alexandra Mischke, Tobias Bildner, Daniel Deininger, Erik Schröder, Michael Stockner, David Beck, Florian Stadler und Jonas Mieth. (Foto: TSV Natternberg)Die Natternberger Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft mit ihrem Betreuer (v. l.): Jens Schneider, Teresa Wellner, Alexandra Mischke, Tobias Bildner, Daniel Deininger, Erik Schröder, Michael Stockner, David Beck, Florian Stadler und Jonas Mieth. (Foto: TSV Natternberg)

Natternberger Schützen eilen von Erfolg zu Erfolg. Mit der Deutschen Meisterschaft erreichte die Feldbogen-Saison für die meisten der Schützen den Höhepunkt.

DEGGENDORF Insgesamt machten sich neun Schützen auf zur Deutschen Meisterschaften in der Disziplin Feldbogen im Baden-Württembergischen Magstadt: David Beck, Jonas Mieth, Erik Schröder, Daniel Deininger und Michael Stockner fuhren bereits am Freitag zusammen mit Betreuer Jens Schneider in die kleine Gemeinde nahe Stuttgart. Teresa Wellner, Alexandra Mischke, Tobias Bildner und Florian Stadler folgten am Samstag.

Für Daniel Deininger (Jugendklasse Recurve) war es die erste Deutsche Meisterschaft überhaupt. Er wollte unbedingt an Konkurrent Moritz Sauter aus Mittenwald dran bleiben, im Idealfall sogar besser sein als dieser. Nach 24 Scheiben konnte sich Deininger freuen: Er übertraf sein Ziel. Deininger wurde mit beachtlichen 309 Ringen bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft gleich Vizemeister!

Michael Stockner (Juniorenklasse Recurve) ist bereits ein alter Hase im Feldbogenschießen. Er trat bereits zum vierten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft Feldbogen an. Stockner hat in den letzten Wochen hervorragende Leistungen bei Turnieren gezeigt, somit waren die Erwartungen hoch. Nach 24 Scheiben erreichte Stockner mit 297 Ringen den dritten Platz und damit die Bronze-Medaille. „Ich bin soweit zufrieden mit dem Ergebnis. Der Parcours war sehr anspruchsvoll gestellt und war eine ziemliche Herausforderung für mich“, sagte er.

Podest der Schüler fest in Natternberger Hand! – David Beck wird Deutscher Meister Feld 2018!

In der Schülerklasse Recurve starteten David Beck, Erik Schröder und Jonas Mieth in den Parcours. Während Mieth und Schröder bereits im Vorjahr mit dabei waren, war es für Beck die erste Deutsche Meisterschaft Feld.

Nach zwölf von 24 Scheiben waren Beck und Mieth ringgleich, Schröder war nur einige Ringe dahinter, es war also ein knappes Rennen. Und es blieb bis zur letzten Scheibe so fesselnd.

Während Beck und Mieth sich auf Platz 1 und 2 immer wieder abwechselten, machte es Schröder spannend um Platz 3. Nach 24 Scheiben und einer abschließenden Kontrolle der Schusszettel standen die End-Ergebnisse fest: Beck sicherte sich mit hervorragenden 336 Ringen vor Mieth den Titel des Deutschen Meisters Feldbogen 2018. Mieth schoss mit 325 Ringen ebenfalls eine sehr gute Leistung in diesem schwierigen Parcours und konnte sich so über Silber freuen. Schröder erreichte mit 312 Ringen und damit fünf Ringen Vorsprung auf Platz vier den dritten Platz! Die Sensation war damit komplett! Die Gold-, Silber und Bronze-Medaillen gingen nach Natternberg! Bei der Siegerehrung staunten die anwesenden Schützen, Besucher und Vertreter des Deutschen Schützenbundes nicht schlecht. Einer der anwesenden Schützen scherzte, ob wir denn hier „bei der Vereinsmeisterschaft der Natternberger“ wären.

Sonntag

Am Sonntag starteten dann noch Teresa Wellner, Alexandra Mischke, Tobias Bildner und Florian Stadler in den Parcours. Da es sich am Samstag bei der „Walk-Up“ Scheibe erheblich gestaut hatte, entschloss sich die Wettkampfleitung, diese Scheibe aus dem Parcours zu nehmen und stattdessen eine normale Scheibe daraus zu machen. Bei einer „Walk-Up“ Scheibe wird jeweils ein Pfeil von drei verschiedene Distanzen geschossen.

Wellner (Juniorenklasse Compound), erst vor kurzem für die Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo nominiert, verpasste mit 378 Ringen nur knapp ihren zweiten Deutschen Meistertitel. Sie musste sich mit nur zwei Ringen ihrem männlichen Konkurrenten geschlagen geben.

Bildner hatte im letzten Training vor der Meisterschaft noch scherzhaft angedeutet, dass es bei ihm, aufgrund der Leistungsdichte in der Herrenklasse Compound, wohl um nichts gehen werde. Am Ende trennte ihn dann aber nur noch ein Ring von Stadler. Bildner belegte mit 392 Ringen den dritten Platz, Stadler mit 393 Ringen den zweiten Platz, wie bereits im Vorjahr. Beide mussten sich nur Henning Lüpkemann geschlagen geben, der bereits die gesamte Saison über beachtliche Leistungen gezeigt hatte.

Mischke (Damenklasse Compound) konnte ihre Leistungen der letzten Turniere an diesem Tag nicht abrufen und war mit ihren geschossenen 351 Ringen nicht zufrieden. Sie erreichte den 8. Platz im Mittelfeld. Für ein wenig Aufmunterung sorgte aber doch, dass der von ihr als Trainerin betreute und geförderte Nachwuchs so viele Medaillen holen konnte.

Bilanz

Wenn man sich die Berichte der letzten Jahre durchliest, war jedes Jahr wieder das „erfolgreichste“ Jahr für die Natternberger Bogenschützen. Und auch dieses Jahr können Sie das wieder stolz behaupten! Mit insgesamt acht Medaillen steht der TSV Natternberg äußerst deutlich an der Spitze des Medaillenspiegels. Erneut konnten die Natternberger einen Deutschen Meister stellen, dazu vier Silbermedaillen und drei Bronzemedaillen gewinnen.


0 Kommentare