11.07.2018, 10:20 Uhr

Bayerische Meisterschaften Saisonhöhepunkt der Bogenschützen


Natternberger kehrten aus Olching mit jede Menge Edelmetall zurück.

DEGGENDORF/OLCHING Zwölf Schützen der Bogenschützen Natternberg sind der Bayerischen Meisterschaft im Freien angetreten. Sechs weitere Schützen haben sich ebenfalls qualifiziert, waren jedoch zeitgleich bei einem für die Rangliste gemeldeten Feldturnier in Scharnitz, weshalb sie sich zur Deutschen Meisterschaft durchmelden konnten.

Am Samstag durften Josef Eimannsberger, Michael Höller und Dieter Reithmeier (alle Herrenklasse Recurve) zeigen, was sie drauf haben. Höller war voll motiviert und konnte während der Meisterschaft auch gut seine Trainingsleistung abrufen – er freute sich sehr über seine Platzierung im oberen Mittelfeld. Reithmeier konnte nicht ganz seine anvisierte Ringzahl erreichen. Der Trainigsrückstand der letzten Wochen machte sich bemerkbar. Eimannsberger hingegen konnte seine Erwartungen weit übertreffen. Mit hervorragenden 650 Ringen und einer neuen persönlichen Bestleistung konnte er sich in der Qualifikationsrunde den zweiten Platz sichern. Dadurch ging es für ihn ins Viertelfinale, das er bei einem spannenden Match für sich entscheiden konnte. Im Halbfinale musste sich Eimannsberger seinem Gegner geschlagen geben, weshalb er dann im Bronzefinale noch mal alles gab und das letzte Match des Tages wieder souverän gewann. Damit konnte Eimannsberger Bronze erreichen!

Aufgrund dieser soliden Leistungen der Natternberger Recurve Herren konnten sie sich zudem über den 2. Platz mit der Mannschaft freuen.

Auch die Ergebnisse von Daniel Deininger (Jugendklasse Recurve) und Lorenz Habereder (Schülerklasse A Compound) konnten sich sehen lassen! Lorenz Habereder startet diese Saison zum ersten Mal mit dem Compoundbogen und sicherte sich bei seiner ersten Bayerischen WA im Freien sofort die Goldmedaille und somit den Titel des Bayerischen Meisters. Ebenfalls sehr zufrieden konnte Daniel Deininger sein, der wie Habereder das erste Mal an der Bayerischen Meisterschaft dieser Disziplin teilnahm. Nach seiner guten Leistung in der Qualifikationsrunde durfte er auch gleich Final-Luft schnuppern. Deininger schlug sich tapfer, musste sich jedoch seinem Gegner letztendlich geschlagen geben. Damit landete er auf dem Platz 6.

Am Sonntag waren die Natternberger Compound-Schützen und Schüler Recurve an der Reihe.

Kamil Nowok startete an diesem Tag als einziger Natternberger in der Compound Herrenklasse. Martin Liebthal, Tobias Bildner und Florian Stadler waren wie eingangs erwähnt in Scharnitz. Nowok erzielte in der Qualifikationsrunde 661 Ringe und belegte damit Platz 14. Das reichte nicht für die Finalrunde aus. „Nicht mein Tag“, berichtete Nowok anschließend etwas enttäuscht über seine Leistung seinen Betreuern. Aber er hat in sechs Wochen bei der Deutschen Meisterschaft noch einmal die Gelegenheit, seine Freiluft-Saison mit einem guten Ergebnis abzuschließen. Für Thomas Dittrich war es die erste Bayerische Meisterschaft überhaupt! Dittrich startete in der Compound Masterklasse und erreichte mit 562 Ringen Platz 32. „Ich bin sehr stolz auf mich, dass ich bis zum Ende durchgehalten habe“, scherzte er im Anschluss gutgelaunt. Ebenso durchgemeldet zur Deutschen Meisterschaft waren Teresa Wellner (Junioren Compound), Alexandra Mischke (Damen Compound) und Michael Stockner (Junioren Recurve).

Jugendarbeit zahlt sich aus

Für die Natternberger Schüler lief es dann noch etwas besser als für die Erwachsenen.

Bei den Schüler B weiblich traten Rebecca Beck und Mia Edmeier an die Schießlinie. Für Mia Edmeier war es ebenfalls die erste Bayerische Meisterschaft im Freien überhaupt – dies hielt sie dennoch nicht davon ab, sehr stark in den Wettkampf zu starten. Zur Pause lag Mia zwölf Ringe vor Vereinskollegin Rebecca Beck auf Platz 1. Im zweiten Durchgang machte sich bei Mia Edmeier schließlich etwas die Nervosität bemerkbar, während Rebecca Beck nach anfänglichen Schwierigkeiten ihren Rhythmus wiederfinden konnte. Durch Ihre bereits mehrjährige Wettkampferfahrung schaffte sie es, im zweiten Durchgang den Rückstand auf Mia Edmeier zu minimieren. Am Ende setze sich Rebecca Beck dann mit 615 Ringen durch und gewann die Goldmedaille. Mia Edmeier sicherte sich mit ihrer durchweg guten Leistung von 606 Ringen die Silbermedaille und damit mit 25 Ringen Abstand auf die nächsten Schützinnen den zweiten Platz auf dem Podest neben Rebecca Beck.

Die Mädels machten es bereits spannend, die Jungs haben es in der Hinsicht dann aber auf die Spitze getrieben!

Bei den Schülern A männlich starteten David Beck, Erik Schröder und Jonas Mieth in den Wettkampf und schenkten sich gegenseitig, sowie der Konkurrenz aus anderen Vereinen, absolut nichts. Nach dem ersten Durchgang lagen Jonas Mieth und David Beck mit 334 Ringen ringgleich auf dem ersten beziehungsweise zweiten Platz. Jonas Mieth hatte aber im ersten Durchgang ein paar „X“ mehr geschossen als David Beck. Erik Schröder lag mit 333 Ringen nur einen Ring dahinter. Nach den ersten vier Passen im zweiten Durchgang war der Höhepunkt des Spannungsbogens erreicht. Alle drei Jungs waren ringgleich. In der Fünften und damit vorletzten Passe des zweiten Durchgangs unterlief Erik Schröder leider ein ärgerliches Missgeschick und er fiel einige Ringe hinter Jonas Mieth und David Beck zurück. Jonas Mieth hingegen konnte seinen Vorsprung auf David Beck um drei Ringe ausbauen. Es blieb bis zum letzten Pfeil spannend. „Ich brauche nur noch sechs sauber geschossene Pfeile“, sagte Jonas Mieth, kurz bevor er an die Schießlinie zu eben diesen antrat. Und diese sechs Pfeile zeigten, wofür er viele Stunden trainiert hatte: Jonas Mieth schoss mit 669 Ringen nicht nur eine persönliche Bestleistung, sondern konnte auch den Bayerischen Meistertitel gewinnen! David Beck erreichte mit 665 Ringen den 2. Platz und Erik Schröder belegte mit 655 Ringen den 3. Platz. Somit waren alle drei Natternberger Schüler A Schützen auf dem Podest anzutreffen, was zu einer „etwas einfarbigen Siegerehrung“ führte, wie Landesbogenreferent Stefan Fent später scherzhaft anmerkte.

Doch damit nicht genug: Mit insgesamt 1989 Ringen sicherten sich Jonas, David und Erik auch die Goldmedaille mit der Mannschaft.

Somit erreichten die Bogenschützen Natternberg insgesamt drei Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille in den Einzelwertungen, davon alleine sechs Medaillen bei den Schülern! Zusätzlich zu den Einzelwertungen erreichten die Bogenschützen eine Goldmedaille (Schüler A Recurve) und eine Silbermedaille (Herren Recurve) mit den Mannschaften.

Die Bayerischen Meisterschaften bilden nicht nur für viele Natternberger Schützen den Saisonhöhepunkt, sie sind zudem die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften Mitte August in Wiesbaden. Für Mia Edmeier, Rebecca Beck und Lorenz Habereder stellte die Bayerische Meisterschaft jedoch das Ende der Saison dar, da sie noch zu jung für die weiterführenden Wettkämpfe sind. Sie dürfen sich erst nächste Saison darauf freuen. Neben den sechs durchgemeldeten Schützen haben sich dafür aber voraussichtlich Josef Eimannsberger, Daniel Deininger, David Beck, Erik Schröder und Jonas Mieth für die Meisterschaft qualifiziert – die Limitzahlen sind allerdings noch abzuwarten.


0 Kommentare