02.06.2018, 09:20 Uhr

Werfertage in Halle Elina Nebl wirft mit Deutschlands Spitze mit

Plattlinger Teilnehmer in Halle an der Saale mit Paul Martel, Elina Nebl und Tobias Plank (von links). (Foto: TSV Plattling)Plattlinger Teilnehmer in Halle an der Saale mit Paul Martel, Elina Nebl und Tobias Plank (von links). (Foto: TSV Plattling)

TSV Plattlings Werfer stellen sich starker internationaler Konkurrenz bei Werfertagen in Halle an der Saale.

PLATTLING/HALLE Ein Wettkampfwochenende mit renomierter internationaler Konkurrenz erlebten die Werfer des TSV Plattling bei den Halplus Werfertagen in Halle an der Saale am Wurfzentrum Brandberge. Neben Weltmeistern und Olympiasiegern in den Aktivenklassen stellten sich die U18-Starter Paul Martel, Tobias Plank und Elina Nebl in der U18-Klasse der gesamten deutschen Spitze sowie einigen internationalen Spitzenathleten, unter anderem aus Tschechien, Österreich, Großbritannien, Norwegen, Schweden und etlichen Topathleten aus China.

Einer hochklassigen Diskuskonkurrenz stellten sich Tobias Plank und Paul Martel. Während Martel mit seinem ersten Versuch mit 34,76 m mit der 1,5 kg schweren Scheibe noch nicht ganz zufrieden und sich leider im weiteren Wettkampfverlauf mit zwei ungültigen Versuchen nicht weiter steigern konnte, zeigte Plank gleich eine solide Weite von 41,55 m, die er in Wurf drei sogar noch einmal steigern konnte auf Bestleistungsniveau von 42,73 m und damit durchaus zufrieden sein konnte. Mit Rang 21 bei einem starken international besetzten Feld blieb ihm jedoch der Finaleinzug verwehrt. Ebenfalls nicht so richtig in den Rhythmus kam Martel im Speerwurf (700 g). Nach zwei ungültigen Versuchen zu Beginn, flog das Aluminiumwurfgerät in seinem dritten Versuch auf 40,31 m, womit er auf Rang 25 kam.

Nicht beeindrucken von der starken internationalen Konkurrenz, der auch der komplette tschechische Nationalkader beiwohnte, ließ sich Elina Nebl im Speerwurf der weiblichen Jugend U18 (500 g). Nach 44,13 m in Versuch 1 legte sie mit ihrem dritten Wurf noch eine Steigerung hin auf 45,18 m, die ihr mit Rang 6 den Einzug ins Finale bescherte. Dort lieferte sie ebenfalls eine Serie von konstanten Würfen zwischen 43 und 45 ab, jedoch konnte sie sich leider nicht mehr verbessern. Mit Rang 7 am Ende darf sie dennoch zufrieden nach vorne blicken zur Internationalen U18-Jugend-Gala im Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion, welche am 16. Juni als nächster Wettkampf für sie stattfindet.


0 Kommentare