01.05.2018, 14:39 Uhr

Dragons haben den längeren Atem Deggendorfer Baseballer holen sich in Augsburg zwei Siege

Das aggressive Baserunning der Drachen ließ die Augsburger alt aussehen. Markus Hänsch slidet hier sicher auf die dritte Base. (Foto: Herbert Schüßler)Das aggressive Baserunning der Drachen ließ die Augsburger alt aussehen. Markus Hänsch slidet hier sicher auf die dritte Base. (Foto: Herbert Schüßler)

Nicht nur die Sonne strahlte vom Himmel. Die Deggendorf Dragons strahlten am Ende mit der Sonne um die Wette. Denn mit 14:12 und 22:10 holten sie sich in der Baseball-Bayernliga ihre ersten Siegpunkte bei den Augsburg Gators 2.

DEGGENDORF Der Dämpfer, den die Dragons eine Woche vorher in Gröbenzell erhielten, hat sie aufgeschreckt. Umso motivierter gingen sie beim Aufsteiger zu Werke. Das erklärt auch den furiosen Start. Mit gleich sechs Runs überraschte ihre Offense im ersten Inning die Hausherren. Die konnten das aber wegstecken und hatten sich schnell gefangen. Mit dem Duo, das man aus früheren Bayernliga-Jahren, vor den Ausflügen in die Regional- und 2. Bundesliga bereits kannte, nämlich Pitcher Matthias Nebl und Catcher Stefan Brückner, ging die Dragons-Abwehr ins Match.

Die Gators schlugen heftig zurück und die Defense der Niederbayern sah nicht immer gut aus. Zehn Errors (z.B. Fangfehler der Defensivmannschaft) notierte der Scorer für die Deggendorfer insgesamt. Da blieb es nicht aus, dass die Gators mit ihrer schlagkräftigen Angriffsformation vom zweiten bis zum sechsten Inning fast ständig in Führung lagen.

Mit 12:11 für Augsburg ging es in den siebten und letzten Spielabschnitt. Und da agierten die Dragons dann souverän. Matthias Nebl, Stefan Brückner und Simon Schmelz legten drei Zähler vor und die Deggendorfer Defense hielt anschließend ihre Platte sauber. So war nach knapp zweieinhalb Stunden Spielzeit mit 14:12 der erste Dragons-Sieg im Kasten.

Dem wollten die Dragons im zweiten Spiel des Doubleheaders noch eins draufsetzen. Mittlerweile stand Michael Del auf dem Wurfhügel, er wurde im fünften Inning von Stefan Brückner abgelöst, und Juniorenspieler Markus Hänsch hatte die verantwortungsvolle Position des Catchers eingenommen. Doch auch die Gators waren anfangs gut aufgestellt. Erst im dritten Inning konnten die niederbayerischen Gäste vier Runs erzielen, zogen dann aber bis in Umlauf sechs auf elf Zähler davon. Die Hausherren kamen bis dahin nur auf sechs Runs. Am Wurfhügel fehlte ihnen offensichtlich auch das Personal. Allein fünf Pitcher kamen im Laufe des Spiels zum Einsatz. Das passte der Dragons-Offense natürlich ins Konzept.

Im siebten Inning überrannten sie die Augsburger. Sage und schreibe elf Mal kamen sie über die gegnerische Homeplate. Matthias Nebl, Markus Hänsch und Simon Schmelz waren sogar zweimal „dran“. Letzterer war auch mit ein Garant für beide Siege. Nicht nur in der Abwehr stand er fest, durch seine weiten Schläge holte er insgesamt acht seiner Teamkameraden über die Ziellinie. Bei fast aussichtslosem Spielstand bewiesen die Gators im letzten Halbinning aber trotzdem noch einmal Moral. Ihr Aufbäumen half allerdings nur mehr wenig.

Mit 22:10 nach sieben Innings und dreieinhalb Stunden Spielzeit heimsten die Dragons ihren zweiten Sieg ein.


0 Kommentare