11.04.2018, 15:05 Uhr

Schicksalsfrage Sind Sportvereine noch zeitgemäß?

Ist die Mettener SSG-Familie in Gefahr ? Nachwuchsmangel bei Aktiven und Ehrenamtlern machen dem Handballverein zu schaffen. Dennoch ist die Jugendarbeit der Handballer nach wie vor in der Bevölkerung anerkannt und gefragt. Zum Saisonabschluß haben sich Junge und Junggebliebene der Handballergemeinschaft für das Erinnerungsbild in Szene gesetzt. (Foto: SSG Metten)Ist die Mettener SSG-Familie in Gefahr ? Nachwuchsmangel bei Aktiven und Ehrenamtlern machen dem Handballverein zu schaffen. Dennoch ist die Jugendarbeit der Handballer nach wie vor in der Bevölkerung anerkannt und gefragt. Zum Saisonabschluß haben sich Junge und Junggebliebene der Handballergemeinschaft für das Erinnerungsbild in Szene gesetzt. (Foto: SSG Metten)

Jahreshauptversammlung: Präsident Helmprecht beklagt Nachwuchsmangel bei Aktiven und Funktionären – Saison 2017/18 mit 14 Mannschaften und einem Meister.

METTEN Schreck in der Morgenstunde des vergangenen Sonntags: Früh am Tag hatten sich die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung der Mettener Handballer eingefunden, als SSG-Präsident Adi Helmprecht die Schicksalsfrage stellte, die alle Sportvereine zumindest im Amateurbereich betrifft: „Ist ein Sportverein wie der unsere überhaupt noch zeitgemäß ?“

Zum Glätten der Wogen schob Helmprecht nach: „„Mir geht es ums gemeinsame Nachdenken.“ Der Mettener Verein, zwar vorbildlich in der Nachwuchspflege, droht vor allem im Aktivenbereich Jahr um Jahr mehr zu überaltern, und blutet im Ehrenamt aus, weil auch da der Nachwuchs fehlt. Helmprecht nannte dazu ein Beispiel aus der SSG-Jugendarbeit. „Wir freuen uns regelmäßig über die Vielzahl der Kinder im frühen Alter, bringen aber nur einen geringen Bruchteil bis in den Erwachsenenbereich durch.“ In der neuen Saison stelle der Verein nach langer Zeit erstmals weder eine weibliche noch eine männliche A-Jugend. Der SSG-Präse: „Das ist doch deprimierend.“

Rückblickend auf die zu Ende gehende Saison betonte Helmprecht, ergänzend zum normalen Spielbetrieb mit insgesamt 14 Mannschaften, davon zehn Jugendteams, habe der Verein 30 Veranstaltungen auch und vor allem für die Bevölkerung im Deggendorfer Land mit Erfolg organisiert. Das müsse sein. „Zwar erfordern diese zusätzlichen Aktivitäten einen enormen zeitlichen Aufwand, sind jedoch unbedingt nötig, um Kinder, Jugendliche, aktive und passive Mitglieder bei der SSG zu halten, aber auch neue Kräfte zu gewinnen,“ machte der erste Mann der Klosterer deutlich und beruhigte gleichzeitig die Gemüter: „Trotz aller Schwierigkeiten machen wir weiter wie bisher !“

Denn laut Adi Helmprecht ist es doch sehr aufbauend, wenn man sieht, mit welcher Leidenschaft die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen bei den Spielen dabei sind und gute Zeiten erleben. Der SSG-Präsident dankte in diesem Zusammenhang allen Aktiven, Trainern, Betreuern sowie Eltern und Angehörigen der SpielerInnen für ihre Unterstützung. In ihren jeweiligen Rechenschaftsberichten lobten Helmprecht und die Vorstandsschaft die Leistungen der Jugend- und Seniorenmannschaften und die erfolgreiche Arbeit der Trainer, Betreuer und der engagierten Eltern. Jugendleiterin Alexandra Niewöhner Jugendleiterin Alexandra Niewöhner sprach von dem gegenwärtig sehr großen Zulauf an Kindern vor allem im unteren Altersbereich, auch aufgrund des sehr guten Rufs der SSG-Jugendbetreuung. Dafür haben die Handballer aktuell über 20 Trainer und Betreuer. Weiteres Personal würde gesucht, um die Jugendarbeit auf ein breiteres Fundament stellen zu können.

Die SSG Metten in Zahlen:

Alleinige Sportart: Handball.

329 Mitglieder, davon rund 40 % Jugendliche.

Kassenstand: 2017 Überschuss von 1.716 EUR erwirtschaftet bei Einnahmen von 49.342,40 EUR, und Ausgaben von 47.626,40 EUR.

Erfolge Saison 2017/2018 (Stand 08.04.2018):

Damen I: 4. Platz Bezirksoberliga Altbayern

Damen II: 5. Platz Bezirksklasse Ost Altbayern

Herren I: 4. Platz Bezirksoberliga Altbayern

Herren II: 4. Platz Bezirksklasse Ost Altbayern

Männliche A-Jugend: 8. Platz Bezirksübergreifende Bezirksoberliga Ost

Männliche B-Jugend: 1. Platz und Meister der Bezirksübergreifenden Bezirksliga

Männliche C-Jugend: 4. Platz Bezirksübergreifende Bezirksliga

Männliche D-Jugend: 2. PlatzBezirksliga Ostbayern

Männliche E1-Jugend: Turnierrunde Altbayern

Männliche E2-Jugend: Turnierrunde Altbayern (jeweils mit guten Platzierungen)

Weibliche B-Jugend: 8. Platz Bezirksübergreifende Bezirksoberliga Ost

Weibliche D-Jugend: 3. Platz Bezirksliga Ost Ostbayern

Weibliche E-Jugend: Turnierrunde Altbayern (mit guter Platzierung)

Gemischte Minis: Turnierrunde Altbayern (mit guter Platzierung)

2 Trainer plus 2 Betreuer im Seniorenbereich

20 Trainer im Jugendbereich

2 Praktikantinnen von der TH Deggendorf

Vier Schiedsrichter und ein neuer Schiedsrichter: Stefan Kraus


0 Kommentare