05.03.2018, 11:43 Uhr

Empfang Olympia-Held besuchte Deggendorf


Olympionike Timo Pielmeier kam zum Empfang in das alte Rathaus und zeigte sich den Fans.

DEGGENDORF Die deutschen Eishockeyspieler haben bei der vergangenen Winterolympiade mit dem zweiten Platz abgeschlossen. Das ist der größte Erfolg in der deutschen Eishocke-Geschichte. Mit dabei und damit spielentscheidend war auch der Deggendorfer Timo Pielmeier. Am Samstag war er in seiner Heimatstadt, um den Deggendorfern die Silbermedaille zu zeigen.

OB Dr. Christian Moser lud den Olympioniken zu einem Empfang und zum Eintrag in das Goldene Buch der Stadt in den Alten Rathaussaal ein. Dem Akt schloss sich ein Gang durch die Fanmeile auf dem Luitpoldplatz an. „Das ist ein kleiner Empfang für einen großen Bürger“, freute sich Dr. Moser über die Begegnung beim Sektempfang. „Dir einen herzlichen Glückwunsch zur Silbermedaille.“ Dr. Moser lud ihn ein, sich mit diesem bedeutenden Silber in das Goldene Buch der Stadt Deggendorf einzutragen. Es sein ein Wechselbad der Gefühle gewesen, als die Nationalmannschaft im Endspiel von einem Unentschieden erst zur Führung und am Ende doch verlor. „Das ist Sport. Und eine ganze Nation hat mit euch mitgefiebert.“

Timo selbst bedankte sich und übergab sein Nationaltrikot an den Oberbürgermeister. Sein Glückwunsch galt seinerseits den Eishockey-Spielern des DSC für ihren Sieg in der Oberliga.

Zahlreiche Fans und Neugierige belagerten den Luitpoldplatz, als er von seinen Erfahrungen außerhalb der Wettkämpfe sprach, von seinen internationalen Begegnungen mit anderen Sportlern, „das sind für mich Erfahrungen fürs Leben.“ Beim Gang durch die Fanmeile wurde er herzlich und stürmisch begrüßt.


0 Kommentare