02.03.2018, 09:28 Uhr

Pech gehabt Bogenschützen verpassen Aufstieg in 2. Bundesliga


Mit dem zweiten Tabellenplatz schloss der TSV Natternberg seine erste Regionalliga Saison ab.

DEGGENDORF/NÜRNBERG Zum letzten Einsatz in der Regionalliga Süd für die Recurvemannschaft der Bogenschützen des TSV Natternberg, bestehend aus Raphael Maier, Josef Eimannsberger, Dieter Reithmaeier, Michael Stockner und ihrem Betreuer Jens Schneider, ging es nach Nürnberg zur GS Boxdorf. Stephanie Santl und Thomas Bielmeier waren verhindert. Die Ausgangssituation für diesen letzten Wettkamftag in der Saison 2017/2018 hätte sich bis dahin keiner zu träumen gewagt. Nach dem dritten Wettkampftag befanden sich die Natternberger nur zwei Punkte hinter dem Tabellenführer Mittenwald auf dem zweiten Tabellenplatz! Der direkte Aufstieg in die 2. Bundesliga nach nur einer Saison Regionalliga war in greifbarer Nähe.

Das erste Match des Tages konnten die Bogenschützen auch recht souverän für sich entscheiden. Mit einem 7:1 gegen den SV Pang/Rosenheim fing der Wettkampftag richtig gut an. Jedoch konnte der Abstand auf Mittenwald dadurch noch nicht verkürzt werden, da auch diese ihr erstes Match gewannen.

Im zweiten Match des Tages traten die Natternberger gegen die Gastgeber der GS Boxdorf an die Schiesslinie. Dieses Match verloren sie jedoch deutlich mit 0:6 Satzpunkten. Es fehlten immer nur wenige Ringe, um die Satzpunkte zu sichern.

Das dritte Match gegen Gartenstadt Trudering ging über die gesamte Satzdistanz, fünf extrem spannende Sätze, die Natternberg abschließend mit 6:4 Satzpunkten für sich entscheiden konnte.

Im vierten Match des Tages waren die Schützen des PSV München Natternbergs Gegner. Auch dieses Match brauchte alle fünf Sätze, um entschieden zu werden. Die ersten zwei Sätze gingen an Natternberg. Danach verließ Sie das Glück und die Müncher Schützen zeigten einen starken Kampfgeist. Die Schützen des PSV München drehten das Match zu ihren Gunsten und gewannen am Ende verdient mit 4:6 Satzpunkten.

Im ersten Match nach der Pause ging es weiter gegen die Schützen der KKS Sackenbach. Die vergangenenn Matches verliefen bisher immer recht ausgeglichen. An diesem vierten Wettkampftag hatten die Natternberger Pech und Sackenbach zeigte eine starke Leistung. Das Match verlief sehr spannend und fair. Die Punkte mussten an Sackenbach abgeben werden. Natternberg verlor das Match mit 2:6 Satzpunkten.

Im vorletzten Match des Tages rissen sich die Natternberger Schützen noch einmal zusammen. Gegen die Schützen aus Neumarkt zeigten sie sich wieder von der starken Seite. Mit 6:2 Satzpunkten konnten sie das Match für sich entscheiden.

Die Natternberger hofften nun, dass ihnen dieser Sieg den nötigen Aufschwung für die Begegnung mit den Tabellenführern aus Mittenwald geben würde. Aber die Mittenwalder ließen sich nicht die Butter vom Brot nehmen. Natternberg verlor das Match mit 0:6 Satzpunkten. Die Schützen des BSC Mittenwald zeigten, warum sie an der Tabellenspitze stehen und verdient in die 2. Bundesliga aufsteigen.

Somit hat es am Ende nicht für den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga gereicht. Dennoch übertrafen die Natternberger das am Anfang der Saison gesteckte Ziel deutlich. Mit einem zweiten Tabellenplatz schlossen sie ihre erste Regionalliga Saison ab. „Dass wir gleich mit Silber heimgehen, hätte ich echt nicht gedacht. Wahnsinn!“, ist Jens Schneider bei der Siegerehrung begeistert. Natternberg freut sich im nächsten Jahr auf weitere spannende und faire Matches. Ebenso ist das Ziel klar definiert: Der Aufstieg in die 2. Bundesliga soll drin sein!


0 Kommentare