05.11.2018, 11:12 Uhr

Unglückliche Niederlage Tapfere Freilassinger in Überzahl, aber geschlagen vom TSV Marquartstein

(Foto: Klaus Heigl)(Foto: Klaus Heigl)

Im letzten Punktspiel des Jahres in der Fußball-C-Klasse 7 trat der TSV Freilassing beim heimlichen Tabellenführer in Marquartstein an.

MARQUARTSTEIN Sofort nach Spielbeginn rollte der erste Angriff der Gäste Richtung Marquartsteiner Tor. Die folgende Ecke brachte Dominik Schneider flach Richtung Elferpunkt, wo sie versandete. In der 12. Minute wieder eine Ecke für Freilassing von rechts. Der Schussversuch vom Grenzstädter Assistenztrainer Said Abdou wurde geblockt, im selben Zug ging ein Fernschuss von Spielertrainer Thomas Mooser daneben. Einige Sekunden später probierte er es gleich noch einmal aus der Distanz, Goalie Felix Angermeier bekam den Ball nicht unter Kontrolle – schon stand es 1:0 für Freilassing in der 13. Minute. Die Marquartsteiner ließen den Kopf nicht hängen und kamen nach einem Freistoß über die linke Seite gefährlich nahe an das gegnerische Tor. In der 21. Minute fanden die Gastgeber zurück und wurschtelten sich durch zum 1:1-Ausgleichstreffer durch Florian Hofer. In der 34. Minute dann ein doppelter Wechsel bei Freilassing. Für den verletzten Linksaußen Samuel Habte kam Namensvetter Abel Habte und Emanuel Brhane ersetzte Abdirahman Osman auf Rechtsaußen. Die Gäste spielten kurz vor der Pause weiter ambitioniert, aber nicht mehr ganz zwingend, die Marquartsteiner wiederum stellten in dieser Phase ebenfalls keine große Torgefahr dar. 1:1 ging es in die Halbzeit.

Am Beginn des zweiten Durchgangs setzten die Gastgeber einen Freistoß über das Freilassinger Gehäuse. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch ohne klare Chancen. Doch bei der ersten Ecke der Marquartsteiner in Hälfte zwei musste Torwart Rostam Nuri in höchster Not klären. Kurz darauf, in der 51. Minute, wurschtelten sich diesmal die Gäste zum 2:1 durch und gingen dank des Treffers von Shamsullah Sultani wieder in Führung. In der 52. Minute gab es die erste gelbe Karte für die Heimmannschaft, namentlich für Stefan Schuetzinger. Schuetzinger sah auch noch gelb-rot (59.) aufgrund seines Nachtretens gegen Freilassings Mooser, gut gesehen von Schiedsrichter Hundseder. Die Marquartsteiner liefen in Unterzahl erst so richtig zur Hochform auf. In ihrem bisher schönsten Angriff brachten sie eine Flanke von rechts, aber ein Gäste-Spieler konnte im Zurücklaufen gerade noch klären. Kurz darauf gab es Freistoß für Marquartstein, Nuri langte daneben, das war der Ausgleich in der 63. zum 2:2 für die dezimierten Hausherren. Torschütze war Florian Rohleder. Die Gastgeber trumpften jetzt in der Schlussphase mächtig auf, es wurde hektisch. Mooser kassierte den einzigen Freilassinger Karton im Spiel in der 72. wegen Reklamierens. Nach einem Foul an einem Marquartsteiner Stürmer ließ Hundseder Vorteil laufen, beim zweiten Foul etwas näher Richtung Strafraum zeigte er auf den Punkt. Kapitän Marcus Goetschl verwandelte den Strafstoß zum 3:2 in Minute 73. Nuri hatte kaum eine Chance. Die Freilassinger probierten es in der Schlussviertelstunde immer wieder mit Fernschüssen, diese waren aber zu ungenau. Auch aus nächster Nähe ergaben sich Möglichkeiten, so versuchte es ein Grenzstädter mit der Hacke direkt vor Angermeier – vergeblich. Zwei Kopfballchancen, für Mohammed Romedan und Emanuel Brhane nach Hereingaben von Mooser landeten nicht im Gehäuse. Die Gastgeber konterten und tauchten ihrerseits vor Nuri auf, dieser verhinderte Schlimmeres, unterstützt von der Abwehr. Marquartstein sammelte noch gelbe Karten, in den letzten fünf Minuten kamen sie kaum noch über die Mittellinie und wurden eingeschnürt. Noch einmal eine Riesenchance für Brhane nach einer Flanke von links – kurz darauf der Abpfiff nach der letzten Torchance der Freilassinger. Eine starke Leistung der Grenzstädter trotz des Punktverlusts.


0 Kommentare