18.09.2018, 10:10 Uhr

Zurück in die Erfolgsspur TSV Freilassing ringt den Tabellenführer nieder

(Foto: Michael Kolpe)(Foto: Michael Kolpe)

Mit dem Selbstvertrauen aus fünf Siegen und einem Unentschieden erwarteten die Bayrisch Gmainer Spitzenreiter den TSV Freilassing.

BAYERISCH GMAIN Durch geordneten Spielaufbau und präzise lange Bälle hebelten die Hausherren in der Anfangsphase die zaghaft agierenden Grenzstätter ein ums andere Mal aus und liefen allein aufs Freilassinger Tor zu. Keeper Martin Radic riskierte beim Herauslaufen jedes Mal Kopf und Kragen und verhinderte so einen frühen Rückstand.

In der 20. Minute war Radic jedoch machtlos. Eine Ecke wurde scharf auf den langen Pfosten gezirkelt und aus kurzer Distanz per Volley in die Ecke gejagt. Kidane Ghebrezgabiher konnte den Ball bei seinem Klärungsversuch auf der Torlinie nur mehr unter die Latte ablenken.

Wie schon in vergangenen Partien brauchte es ein Gegentor um das Freilassinger Spiel zu beleben. Das Kombinationsspiel gelang wieder etwas besser und daraus resultierte der Ausgleich in Minute 30. Über mehrere Stationen lief der Ball ehe auf Shamsullah Sultani an der rechten Strafraumkante durchgesteckt wurde. Mit einem überlegten Lupfer überwand er den herauslaufenden Torwart Patrick Brunold zum 1:1.

Die Partie wurde zunehmend zerfahrener, Fehlpässe und unnötige Ballverluste auf beiden Seiten häuften sich. Etwas glücklich war deshalb die Führung für Freilassing mit dem Halbzeitpfiff. Der gerade eingewechselte Freilassinger Neuzugang Dominik Schneider leitete eine Ecke mit dem Kopf weiter auf Said Abdou, der den Ball per Volley vom Elferpunkt unhaltbar in die linke Torecke wuchtete.

Nach der Pause wurde es ein richtig kampfbetontes Spiel. Die Kräfte der Bayrisch Gmainer schienen mit zunehmender Spieldauer nachzulassen und sie mussten sich vermehrt mit Fouls helfen. Schiedsrichter Helmut Reinbacher hatte die Partie voll im Griff und musste im weiteren Verlauf vier Mal Gelb für die Heimmannschaft zücken.

Trotzdem sahen die gut 40 lautstarken Zuschauer eine spannende Partie und man wusste lange nicht wer das nächste Tor schießen würde. Die 70. Minute brachte die Vorentscheidung für den TSV Freilassing. Der Angriff lief über die linke Seite und Ali Didar flankte auf den eingewechselten Stürmer Peter Anigene. Der bewies Ruhe und legte zurück auf Kapitän Samuel Habte, dessen strammer Schuss unhaltbar unter der Latte einschlug. Bayrisch Gmain mühte sich bis zum Schluss um den Anschlusstreffer und blieb weiterhin gefährlich, es gelang ihnen aber kein weiterer Treffer. Den Schlusspunkt setzte erneut Samuel Habte, der nach schönem Doppelpass die Abwehr überlief und überlegt zum 4:1 Endstand aus Sicht der Gäste einschob. Für den TSV Freilassing war dieses Spiel ein wichtiger Schritt um nach einigen durchwachsenen Leistungen wieder in die richtige Spur zu finden.


0 Kommentare