20.08.2018, 09:31 Uhr

Nach 0:5 Pleite SV Kirchanschöring will in Regensburg „Reaktion abliefern“

(Foto: ohmega1982/123RF )(Foto: ohmega1982/123RF )

Nicht ganz so tolle Erinnerungen dürften die Bayernliga-Fußballer des SV Kirchanschöring am Sonntag, 26. August 2018, auf dem Weg zur zweiten Mannschaft des Fußball-Zweitligisten SSV Jahn Regensburg begleiten (Anpfiff 16 Uhr).

KIRCHANSCHÖRING/REGENSBURG Beim letzten SVK-Auftritt an der Donau wirkte die Unterbringung in den Katakomben des Sportparks am Kaulbachweg wenig gastfreundlich und der damals mit einigen Profis bestückte Kader der Jahn-Reserve schickte die Gelb-Schwarzen mit einer satten Packung (0:5) auf die Heimreise.

0:5 hieß es auch am Mittwoch in Dachau, besonders verwöhnt werden die SVK-Anhänger nach dem insgesamt doch durchwachsenen Saisonstart derzeit nicht. Nach den Niederlagen in Rain (0:4), Schwabmünchen (1:3) und gegen Hankofen (1:2) gab es an der Amper die vierte Saison-Pleite in der fünften Liga, zudem verloren die Gelb-Schwarzen Mittelfeldmann Manuel Jung, der glatt rot sah und für drei Spiele gesperrt wurde.

„Schütteln und weiter machen“ heißt es aus dem SVK-Abteilungsleiter-Team, ein 0:5 in Dachau „braucht man nicht schönreden“ und „wir werden eine Reaktion am Sonntag abliefern!“ sagt Thaddäus Jell. Mehr gäbe es „momentan nicht zu sagen“.

Fehlen wird beim ruhmreichen Jahn in Regensburg weiterhin Özgür Kart, dessen Sperre vom Spiel in Schwabmünchen noch andauert, damit muss SVK Co-Trainer Alex Harsch, der den im Urlaub weilenden Chef-Coach Michael Kostner vertritt, erneut Umstellungen im Team vornehmen. Harsch, der früher Trainer des TuS Traunreut war, erwartet damit eine unangenehme Aufgabe. „Es ist gut, dass wir nun so schnell die Möglichkeit haben wieder einen Schritt in die richtige Richtung zu machen.“ meint der Kostner-Vertreter. Der SVK könne sich „mit einem starken Gegner messen“ und fahre, „trotz der Außenseiterrolle“, nach Regensburg um zu punkten.

Die Kader-Schmiede des Zweitligisten wurde in der vergangenen Saison souverän Meister (11 Punkte Vorsprung) der Landesliga Mitte und stieg damit wieder in die Bayernliga auf. Auf der Kommandobrücke gab es Änderungen, mit Coach Yavuz Ak, der früher selbst die Fußballstiefel für den SV Wacker Burghausen II und die SpVgg Weiden schnürte, konnte der Jahn II als Aufsteiger in dieser noch jungen Bayernliga-Saison bereits 14 Zähler sammeln und spielt somit oben in der Tabelle mit. Die einzige Niederlage resultiert vom zweiten Spieltag in Dachau, kräftemäßig hatten die Regensburger am Mittwoch frei, was nochmals einen Vorteil bedeuten könnte.

Da die Zweitliga-Profis des Jahn am Sonntag aber im DFB-Pokal fast zeitgleich bei Chemie Leipzig kicken, dürften gegen den SVK zumindest keine Profi-Spieler von der Ersatzbank die U21 verstärken, wie vor zwei Jahren. Trotzdem müssen sich die Gelb-Schwarzen derzeit erst wiederfinden. Ob dies aber gerade in Regensburg oder nächste Woche gegen Türkgücü-Ataspor München gelingt, dürfte mancher im SVK-Lager nach den letzten Ergebnissen kritisch sehen.


0 Kommentare