10.07.2018, 10:11 Uhr

1.500 Läufer am Start Der Traunreuter Stadtlauf trotzte dem Regen


Julian Erhardt und Kerstin Esterlechner gewannen den 7-km-Hauptlauf – 1500 Teilnehmer erreichten in allen Bewerben das Ziel.

TRAUNREUT. Der 15. Traureuter Stadtlauf stand wettertechnisch unter keinem guten Stern, doch die Läufer ließen sich vom Regen nicht abschrecken. Sogar von einem „idealen Laufwetter“ war die Rede. Insgesamt waren in allen Bewerben rund 1500 Läufer am Start. Beim sieben Kilometer langen Hauptlauf gab es mit rund 1030 Läufern im Ziel sogar einen neuen Rekord.

Es gewann der Überseer Triathlet Julian Erhardt (Brothaus Lehrbach) mit einer Top-Zeit von 21:55 Minuten vor dem deutschen Spitzentriathleten Michael Raelert (Team Erdinger Alkoholfrei/23:35 Minuten) und Marco Kraißer (23:44 Minuten). Premierensieger Erhardt egalisierte damit die Zeit von Vorjahressieger Filmon Abraham, der nicht am Start war. Sie teilen sich nun Platz zwei in der ewigen Bestenliste hinter 2015-Sieger Philipp Pflieger, der damals noch 22 Sekunden schneller war. Bei den Damen trug sich Kerstin Esterlechner (Lauffeuer Chiemgau) erstmals in die Siegerliste ein. In 26:46 Minuten verwies sie Tatiana Mitkina (BASF TSV Altenmarkt/27:30 Minuten) und Hannah Grauvogel (Lauffeuer Chiemgau/28:18 Minuten) auf die Plätze. Auch viele Mannschaften waren wieder am Start.

Den Meistpreis sicherte sich die Dr. Johannes Heidenhain GmbH (93 Starter) vor dem ESB-Laufteam (81) und der BSH Hausgeräte GmbH (69). Den Auftakt machte traditionell der 650 Meter lange Stadtwerke-Bambinilauf. Rund 230 Bambinis gaben im Regen ihr Bestes und ließen sich von den Zuschauern feiern. Anschließend nahmen 185 Schüler verteilt auf 37 fünfköpfigen Staffeln (weiblich, gemischt und männlich) die McDonald´s Schülerstaffelläufe in Angriff. Jeder Läufer musste dabei zirka 830 Meter zurücklegen.

Unmittelbar vor dem Hauptlauf gingen 33 Kommunalpolitiker aus dem Landkreis für einen guten Zweck auf die 650-Meter-Strecke. Die verlosten Geldpreise gingen an die Gemeinden Grabenstätt (1000 Euro) und Pittenhart (500 Euro) sowie die Stadt Traunreut (250 Euro). Das Geld muss nun vor Ort für einen gemeinnützigen Zweck verwendet werden.

Für die passende Musik sorgte DJ Jochen und informativ und unterhaltsam durch das Programm führte das eingespielte Moderatoren-Duo Hans Pagatsch und Peter Maisenbacher. Orga-Chefin Rose-Marie Niedermirtl zog ein positives Resümee: „Wir waren absolut begeistert, dass trotz des schlechten Wetters so viele Läufer und Zuschauer da waren, die Stimmung war wieder gigantisch“. Vor der After-Race-Party mit Siegerehrung am Rathausplatz hörte es dann sogar länger auf zu regnen. Bürgermeister Klaus Ritter sprach von einer „Werbung für die Stadt“ und lobte die Organisatoren, den Bauhof und die vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfer, ohne die solch ein „Riesenevent“ nicht möglich wäre.


0 Kommentare