08.01.2019, 12:19 Uhr

Er stand Rede und Antwort Autogrammstunde mit Christian Früchtl in Bauers Sportwelt


Der gebürtige Bischofsmaiser ist Landkreis-Botschafter.

REGEN „Was hat dir das Christkind gebracht?“, „wann ist dein Geburtstag?“, und „hast du eigentlich eine Freundin?“ Pünktlich zum Jahreswechsel stand FC Bayern-Torwart Christian Früchtl den Fans aus der Heimat Rede und Antwort. In seiner Funktion als Landkreis-Botschafter hatten der gebürtige Bischofsmaiser und die Kreisentwicklungsgesellschaft Arberland Regio GmbH zur Autogrammstunde in Bauers Sportwelt eingeladen.

Bevor es ans Signieren von Karten, Kleidungsstücken und Kinderhänden ging und am Sportartikel-Glückrad gedreht wurde, assistierte der 1,93-Meter-Hühne Regens Landrätin Rita Röhrl: Im Rahmen eines Gewinnspiels für die insgesamt 3400 Ehrenamtskarteninhaber der Region war neben den Hand- und Fußballschuhen auch das Originaltrikot des Keepers mit der Nummer 36 verlost worden. Früchtl freute sich, Josef Kilger und Thomas Ast aus Regen sowie Manfred Göstl aus Bischofsmais die heiß begehrten Preise überreichen zu können.

Gemeinsam mit der Fanjugend prüfte UnserRadio-Moderator Christian Reim den 18-Jährigen dann auf Herz und Nieren. Früchtl steht aktuell für den FC Bayern München II im Tor. Nach seinen Anfängen beim SV Bischofsmais und Grün Weiß Deggendorf führte ihn die Regional- und Bayernauswahl zum aufsehenerregenden FC Bayern-U15-Probetraining. Seinen „Arbeitsalltag“ skizzierte das Nachwuchstalent folgendermaßen: „Meist stehe ich gegen 8 Uhr auf, danach absolviere ich an der Säbener Straße ein kurzes Krafttraining, im Anschluss läuft der normale Trainingsbetrieb und - wer es braucht - bekommt Physio. Super ist, dass man zum Mittagessen individuelle Wünsche äußern kann. Nachmittags gehe ich meist laufen oder mache eigene Übungen.“

Souverän reagierte Früchtl auch auf kritische Fragen. Die sogenannte „Bayern-Krise“ der vergangenen Monate quittierte er mit den Worten: „Wer sagt denn, dass man immer ungehindert durch die Bundesliga marschieren muss? Das hatten wir jetzt bereits sechs Mal in Folge.“ Nach ein paar erholsamen Tagen zu Hause bei der Familie freut sich Früchtl nun aber erst einmal auf die Champions League-Vorbereitungen in Katar: „Es ist natürlich immer eine große Ehre, mit den Stars ins Trainingslager zu gehen!“ Dies konnten ihm die aufgeregten Kinder und Jugendlichen in ihren roten Dressen sichtlich nachfühlen.


0 Kommentare