09.10.2018, 19:07 Uhr

Positive Saisonbilanz und neue Ideen Besucherplus im MTB ZONE Bikepark Geißkopf

Foto: MTB ZONE Bikepark Geißkopf (Foto: MTB ZONE Bikepark Geißkopf)Foto: MTB ZONE Bikepark Geißkopf (Foto: MTB ZONE Bikepark Geißkopf)

Die Mountainbike-Saison ist fast vorüber und die MTB ZONE Bikeparks blicken auf eine erfolgreiche Zeit zurück. Alleine der MTB ZONE Bikepark Geißkopf registrierte 20.000 Besucher. Das ist ein Plus von rund 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit ist 2018 das beste Jahr seit Gründung des Parks 1999.

GEIßKOPF Bikepark-Betreiber Diddie Schneider führt das zurück auf das gute Wetter, umfangreiches Streckenangebot und Streckenpflege. Mit 13 Trails und insgesamt 17 Kilometer Gesamtlänge ist er einer der größten Bikeparks im deutschsprachigen Raum.

Auch die deutlich ausgebaute Kommunikation habe sich positiv bemerkbar gemacht, ist sich der Betreiber sicher. Die Gäste haben die fortlaufend aktuellen Informationen zum Streckengangebot und Streckenzustand gern angenommen. Die intensive Kommunikation habe viele Fragen geklärt und die Wahrnehmung des Parks gestärkt.

Höhepunkt der Saison war das Rock The Hill Festival vom 8. bis 10. Juni. Über 3.000 Besucher erlebten Mountainbike-Action, entspannte Festival-Atmosphäre und feierten gemeinsam vor der Stage. Headliner waren die Donots, dicht & ergreifend und Jaya The Cat. Das nächste Rock The Hill Festival findet vom 14. bis 16. Juni 2019 statt.

Die Saison im MTB ZONE Bikepark Geißkopf begann am 28. April und geht noch bis einschließlich 4. November. In der kommenden Saison solle die Streckenzahl auf 14 anwachsen. Streckendesigner Diddie Schneider plant, einen neuen Enduro Trail zu bauen.

MTB ZONE – drei Parks – eine Marke

Erstmals haben sich die Parks am Geißkopf, an der Petzen und in Willingen gemeinsam unter der Marke MTB ZONE präsentiert. Bis zum Saisonende wird sich die Besucherzahl auf rund 43.000 aufsummiert haben. 11.000 Besucher kamen nach Willingen und 12.000 an die Petzen.

Hinter der Marke MTB ZONE steht ein ganz bestimmtes Konzept. Es umfasst einheitliche Standards bei Streckenangebot, Streckenqualität, Kommunikation und Service, an denen die Parks auch im kommenden Jahr weiter arbeiten wollen. Von Synergie-Effekten profitieren die Parks auf verschiedenen Ebenen, durch das Know-how, aber auch der Kommunikation und Vermarktung. Das haben auch Veranstalter erkannt. So wird derzeit darüber nachgedacht, das Rock The Hill Festival vom Geißkopf in andere Parks auszuweiten. Für 2019 laufen bereits Gespräche.


0 Kommentare