18.06.2018, 10:39 Uhr

260 Teilnehmer aus 4 Nationen Jäger-Gold-Pokal geht nach Landshut


Das Quartett der Reservistenarbeitsgemeinschaft Landshut hatte diesmal das Zielvisier am besten eingestellt. Sie gewannen vor der Mannschaft aus Brno/CZ und den Schützen des Soldaten und Kriegervereins Preying II und holten damit den Jäger-Gold-Pokal nach Landshut.

REGEN Bei strahlendem Sonnenschein wurde den 260 Teilnehmern darüber hinaus ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten: Die Soldaten der 3. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 112 stellten den Schützenpanzer Puma und die persönliche Ausstattung „Infanterist der Zukunft“ vor; neue Erkenntnisse für die Schützen brachte sicherlich die computergestützte Auswertung des Schießsimulators für Handwaffen; an einem großen Informationsstand des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. gab es ausführliche, sehr anschauliche Informationen und Oberstarzt außer Dienst (a. D.) Dr. med. Reinhard Erös berichtete über die Entwicklung in Afghanistan (wir berichten gesondert).

Durch den Regionalstab Territoriale Aufgaben OST, in Zusammenarbeit mit dem Regener Panzergrenadierbataillon 112 und der Kreisgruppe Bayerwald im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. war für die 45. Neuauflage des Internationalen Schießwettbewerbes um den Jäger-Gold-Pokal alles bestens vorbereitet und organisiert. Doch bevor die Schützen scharfe Munition erhielten und an die Schießstände treten konnten, wurde zunächst die sichere Handhabung mit den Waffen überprüft und geübt, denn: „Die Sicherheit steht an erster Stelle!“ betonte Oberstleutnant der Reserve (d. R.) Johann Saller, der mit der Gesamtleitung betraut war. So vorbereitet konnten die Aufsichten bei den Schützen, sowohl mit dem Gewehr G 36 als auch mit der Pistole P8, durchwegs ansprechende Schießergebnisse registrieren. Hauptfeldwebel Florian Kieslinger und seine Kameraden von der 3. Kompanie freuten sich über das rege Interesse der Besucher. So war das modernste Waffensystem des Deutschen Heeres, der Schützenpanzer Puma, stets dicht umlagert und die Soldaten beantworteten zahlreiche Fragen zu ihrer neuen persönlichen Ausstattung „Infanterist der Zukunft“.

Manche Überraschung für die Schützen hielten die computerunterstützten Auswertungen des Schießsimulators für Handwaffen bereit. Hier wurde jedes Zucken am Abzug und jeder Zielfehler, jedes Verkanten der Waffe schonungslos offen gelegt. Ausführliche Informationen rund um den Dienst als Reservist der Deutschen Bundeswehr, die sehr anschaulich präsentiert wurden, bekamen die Gäste beim Informationsstand des Reservistenverbandes. Eine besondere Premiere hielten die verantwortlichen Organisatoren für die Teilnehmer und Gäste vor der Siegerehrung bereit. Oberstarzt a. D. Dr. med. Reinhard Erös, zweifellos ein profunder Kenner des Afghanischen Volkes, schilderte äußerst lebhaft die Situation und die Entwicklung in diesem von Kriegen geschundenen Landes (wir berichten gesondert).

Zur Siegerehrung begrüßte Oberstleutnant d. R. Johann Saller: den Schirmherrn der Veranstaltung, den ehemaligen Staatsminister, Helmut Brunner, MdL; Alexander Muthmann, MdL; Landrätin Rita Röhrl; den 2. Bürgermeister der Garnisonsstadt Regen, Josef Weiß; den Kommandeur des Regionalstabes Territoriale Aufgaben OST, Oberst a. D. Johann Bauer; stellvertretend für den Kommandeur des Regener Panzergrenadierbataillons 112, Leutnant Sebastian Lorenz; die ehemaligen Regner Kommandeure: Oberst a. D. Maximilian Eder und Oberstleutnant a. D. Georg Kuhndörfer und unter kräftigem Applaus aller Anwesenden den Gründer des Jäger-Gold-Pokal-Turniers, Oberstleutnant a. D. Manfred Hannes. Oberstleutnant Thorsten Klapp, der Stellvertretende Kommandeur des Regionalstabes Territoriale Aufgaben OST, informierte die Gäste über die im Juli in Roding anlaufende Allgemeine Grundausbildung für Ungediente. So habe man festgestellt, dass es durchaus Jugendliche gäbe, die an einem Engagement in der Bundeswehr Interesse haben, ohne sich gleich für längere Dienstzeiten zu verpflichten. Insgesamt 40 Bewerber hätten sich nun für die insgesamt 20tägige Ausbildung angemeldet.

Schirmherr Helmut Brunner, MdL freute sich, dass der traditionsreiche Internationale Schießwettkampf um den Jäger-Gold-Pokal nach wie vor so attraktiv sei und wünschte sich: „…. das Deutschland auch künftig in der Lage ist einen angemessenen Beitrag für den Frieden in der Welt zu leisten!“ Unter dem Motto: „schnell schießen - lang feiern - kurz reden“ beendete er unter großem Applaus sein kurz gehaltenes Grußwort. Landrätin Rita Röhrl schaffte es noch kürzer. Sie dankte den Organisatoren für ihre professionelle Arbeit. Oberst a.D. Johann Bauer betonte die Besonderheit dieses Schießwettbewerbes: „Aktive Soldaten, Reservisten der Bundeswehr und zivile Gäste aus dem In- und Ausland treffen sich hier im schießsportlichen Vergleich!“. Er bedankte sich beim Regener Panzergrenadierbataillon 112: „Ohne diese Unterstützung wäre diese Veranstaltung nicht möglich!“

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Mannschaftswertung, Wertungsklasse: Reservisten und aktive Soldaten: 1. Platz und damit Gewinner des Jäger-Gold-Pokales: Die Schützen der Reservisten-Arbeits-Gemeinschaft Landshut, mit 426 Ringen und den Schützen: Leutnant Wolfgang Murr, Oberfeldwebel Konrad Moser, Hauptgefreiter Johann Stempfhuber und Obergefreiter Markus Kreuzmair.

2. Die Tschechische Mannschaft aus Brno, (401 Ringe) mit den Schützen: Dusan Zmoray, Michal Kotlan, Frantisek Matysek und Otokar Necas. 3. Soldaten und Kriegerverein Preying II (396 Ringe):Unteroffizier Günther Veicht, Obergefreiter Thomas Veicht, Gefreiter Helmut Jäger und Hauptgefreiter Hans Würzburger. Wertungsklasse Gäste, Damen: 1. Platz RK Kirchdorf i.W. (339 Ringe): Angela Süß, Saskia Köckeis, Sylvia Saxinger und Waldtraud Gigl. 2. Sportschützen Zwiesel I (296): Elvira Schink, Sonja Stefandl, Siglinde Stangl und Maria Rankl. 3. RK Achslach II (277 Ringe): Rita Troiber, Edeltraud Edenhofer, Gaby Wittenzellner und Sandra Wenig. Wertungsklasse Gäste, Herren: 1. Platz Kgl.Priv.Feuerschützen Zwiesel (382): Volker Fischer, Hans Hiller, Markus Probst und Christian Pielmeier. 2. SSC Deggendorf (376): M. Anspreicksch, Armin Holzbauer, Thorsten Köckeis und Thomas Vettel. 3. RK Otzing, Gäste (376): Stabsunteroffizier Martin Steinbeißer, Hauptgefreiter Ludwig Pucher, Obergefreiter Thomas Brand und Thomas Krebs.

Einzelwertung Gewehr G 36: Wertungsklasse Reservisten und aktive Soldaten: 1. Platz, Kapitänleutnant Petr Pribyl aus Tschechien (66 Ringe von 70 möglichen). 2. Stabsfeldwebel Reiner Ganserer, RK Niederaichbach I (65 Ringe). 3. Hauptfeldwebel Franz Domke, RK Forsthart I (64 Ringe). Wertungsklasse, Gäste, Damen: 1. Platz Elvira Schink, Sportschützen Zwiesel I (63 Ringe). 2. Sylvia Saxinger, RK Kirchdorf i.W. (58 Ringe). 3. Gaby Wittenzellner, RK Achslach II (53 Ringe). Wertungsklasse Gäste, Herren: 1. Platz Andreas Grünzweig, RK Niederaichbach III (66 Ringe). 2. Oberfeldarzt Christian Gamel, RAG Landshut BVK (65 Ringe). 3. Stabsunteroffizier Karl Probst, PRKW Gäste (65 Ringe). Einzelwertung Pistole P8, Wertungsklasse Reservisten und aktive Soldaten: 1. Platz Hauptgefreiter Johann Stempfhuber, RAG Landshut (49 Ringe von 50 möglichen): 2. Gefreiter Helmut Jäger, SuKV Preying II (48 Ringe). 3. Unteroffizier Günther Veicht, SuKV Preying II (47 Ringe). Wertungsklasse Gäste, Damen: 1. Platz Angela Süß, RK Kirchdorf i.W. (47 Ringe). 2. Maria Rankl, Sportschützen Zwiesel I (44 Ringe). 3. Sandra Wenig, RK Achslach II (42 Ringe). Wertungsklasse Gäste, Herren: 1. Platz Stabsfeldwebel a. D. Alois Ebner, RK Regen I (48 Ringe). 2. Obergefreiter Christian Probst, GebJgKam Bayerwald (47 Ringe). 3. Volker Fischer, Kgl.Priv.Feuerschützen Zwiesel (47 Ringe).


0 Kommentare