25.11.2019, 09:29 Uhr

Nix war´s mit drei Punkten SV Wacker und SV Heimstetten trennen sich 2:2

(Foto: btz)(Foto: btz)

Vor 350 Zuschauern muss sich der SV Wacker Burghausen in Heimstetten bei einem Nebel-Flutlicht-Spiel mit 2:2 Unentschieden nach Toren von Riglewski (8.; Foulelfmeter), Ammari (33.), Bachschmid (37.) und Cacadias (46.) zufrieden geben. Somit hält Burghausen den SV Heimstetten auf Distanz, der Befreiungsschlag bleibt aber weiter aus.

BURGHAUSEN. Im Heimstetter Sportpark bei dichtem Nebel prüfte zunächst ein Abwehrspieler der Gastgeber den eigenen Torhüter Riedmüller, nachdem ein Klärungsversuch Richtung eigenes Tor ging. Kurz darauf entschied Schiedsrichterin Angelika Söder nach einem Körperkontakt zwischen Matthias Stingl und Tim Schels auf Elfmeter für Heimstetten bei deren ersten Vorstoß. Doppelter Ärger bei Wacker: Zum einen verwandelt Lukas Riglewski für die in weinrot spielenden Gastgeber zum 1:0, zum andern blieb die Pfeife nur wenige Minuten vor dem Elfer auf der anderen Seite stumm, als bei ähnlicher Szene Söder auf Weiterlaufen entschied. In der Folge zeigte sich Burghausen jedoch kaum geschockt und kam immer besser ins Spiel. So war es der verdiente Ausgleich, als Sammy Ammari in der 33. Minute den Ball per Kopf nach scharfer Hereingabe von Felix Bachschmid ins lange Eck verlängerte. Und das Team von Ronald Schmidt blieb in dieser Phase am Drücker. Zwei Minuten später konnte Riedmüller bei einem Schuss aus 12 Metern von Felix Bachschmid gerade noch abwehren. Weitere zwei Zeigerumdrehungen später wurde Felix Bachschmid jedoch mustergültig freigespielt und erzielte das 2:1. Nach einer schönen Kombination von Mathis Lange und Sammy Ammari legte Muhamed Subasic im Strafraum quer auf Felix Bachschmid, der aus kurzer Distanz einschob. Kurz vor der Pause erreichte ein langer Ball von Lukas Mazagg Stürmer Mathis Lange. Burghausens Nummer 24 vergab jedoch alleinstehend vor Torhüter Riedmüller noch vor der Pause auf 3:1 zu stellen.

Besser machte es Heimstetten in Person von Fabian Cavadias innerhalb der ersten Minute nach Wiederanpfiff. Nach einem eigentlich verunglückten Doppelpass der Heimstetter, fälschte der eigene Mitspieler den Ball direkt in den Lauf von Cavadias ab, der aber gut reagierte und den herauslaufenden Egon Weber bei seinem Schuss ins linke Eck keine Chance ließ. Der frühe Treffer beflügelte das Heimteam, das in der Folge zu weiteren Einschussmöglichkeiten kam, jedoch zwei Mal am stark parierenden Weber scheiterte. In der letzten halben Stunde neutralisierten sich beide Teams nahezu und keines der Teams konnte sich gefährlich vor das gegnerische Tor in Szene setzen. Für den größten Aufreger in der zweiten Halbzeit sorgte eine kleine Rudelbildung, nachdem Heimstettens Luca Beckenbauer Subasic mit einer rüden Grätsche von den Beinen holte und dafür mit gelb noch gut bedient war. Fast mit dem Schlusspfiff hätte der eingewechselte Burghauser Eymen Brahim beinahe noch seine Farben mit einem Lucky Punch zum Sieg schießen können. Sein Versuch aus 18 Metern aus halblinker Position ging aber knapp am kurzen Pfosten vorbei. So blieb es bei einem am Ende leistungsgerechten 2:2 Unentschieden. Aufgrund der Siege von Schalding (1:0 gg. Greuther Fürth II) und Rosenheim (1:0 gg. Illertissen) rückt der Tabellenkeller noch näher zusammen: Wacker auf Platz 12 trennen nur noch vier Punkte vom 17. Platz (Memmingen).

Vorschau:

Bevor der SV Wacker zum letzten Spiel vor der Winterpause den SV Schalding am Freitag (29.11) in der Wacker-Arena (19:00 Uhr) empfängt, kommt es am Dienstag (26.11.) in der zum Legenden-Spiel zwischen ehemaligen englischen und deutschen Nationalspieler. Mit von der Partie sind auf deutscher Seite u.a. die Weltmeister Guido Buchwald, Thomas Häßler und Europameister Thomas Helmer. Das Spiel in der Wacker-Arena beginnt um 19:00 Uhr. Tickets gibt es kostenlos in der Geschäftsstelle oder an der Abendkasse. Zudem können Tickets per E-Mail (info@wacker1930.de ) bestellt werden.

Beim Spiel gegen Schalding erhalten Wacker-Mitarbeiter ebenfalls Freikarten. Diese könen an der Abendkasse am Ticketschalter 3 unter Vorlage des Mitarbeiterausweises abgeholt werden. Dort können alle Dauerkarteninhaber auch ein zusätzliches Tagesticket für eine kostenlose Begleitperson abholen.

SV Heimstetten – SV Wacker Burghausen 2:2 (1:2)

Heimstetten: Riedmüller, Günzel, Spitzer, Hintermaier (73. Werner), Cavadias, Sabbagh, Beckenbauer, Schels, Michalz (84. Müller), Duhnke (46. Reuter), Riglewski.

Burghausen: Weber, Stingl (46. Mankowski), Hingerl, Aigner, Mazagg – Maier P., Subasic, Ade – Bachschmid (85. Winklbauer), Ammari, Lange (69. Brahim)

Tore: 1:0 Riglewski (8.; Foulelfmeter), 1:1 Ammari (33.), 1:2 Bachschmid (37.), 2:2 Cavadias (46.).

Schiedsrichterin: Angelika Söder (Ochenbruck) – Zuschauer: 350.


0 Kommentare