22.11.2019, 13:27 Uhr

Auswärtsspiel Anknüpfen an den 3:0-Hinrundenerfolg!

(Foto: SVW)(Foto: SVW)

Morgen um 19:30 Uhr gastiert der SV Wacker Burghausen im Sportpark das SV Heimstetten.

BURGHAUSEN. Morgen Abend um 19:30 Uhr gastiert die Mannschaft um Chef-Trainer Ronald Schmidt im Sportpark des SV Heimstetten. Nach zuletzt acht sieglosen Spielen und drei Niederlagen in Folge möchte der SV Wacker Burghausen an den 3:0-Hinrundenerfolg am vierten Spieltag anknüpfen und drei wichtige Punkte an die Salzach holen. Die im Heimspiel am 27.07.2019 erzielten Felix Bachschmid, Andrija Bosnjak und Julien Richter.

Heimstetten will Burghausen in der Tabelle überholen.

Der SV Heimstetten steht mit 19 Punkten sowie einer Tordifferenz von -15 nach 21 gespielten Partien aktuell auf dem 14. Tabellenplatz der Regionalliga Bayern und ist damit punktgleich mit dem SV Schalding-Heining, welcher sich mit der gleichen Punktzahl auf dem Relegationsplatz 15 befindet. Die Mannschaft um Chef-Trainer Christoph Schmitt möchte mit einem Heimsieg über den SV Wacker Burghausen drei wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren und die Salzachstädter (aktuell 21 Punkte) in der Tabelle überholen. In den letzten sieben Spielen musste der SV Heimstetten insgesamt sechs Niederlagen hinnehmen und konnte den TSV Aubstadt vor heimischer Kulisse am 19. Spieltag mit 3:1 besiegen.

Burghausen mit dem Rücken zur Wand

Wie bereits in der Hinrunde steht der SV Wacker Burghausen auch in der zweiten Saisonhälfte nach drei Auftaktniederlagen gegen den TSV 1860 Rosenheim (0:1), den TSV Rain/Lech (4:2) sowie den 1.FC Schweinfurt 05 (0:3) mit dem Rücken zur Wand und befindet sich auf Tabellenplatz 12 mitten im Abstiegskampf der Regionalliga Bayern. Aktuell beträgt der Vorsprung auf den Regelationsplatz 15 zwei und auf den Abstiegsplatz 17 nur noch drei Punkte. Die Elf von Chef-Trainer Ronald Schmidt möchte an die Hinrunde und den 3:0-Heimsieg gegen den SV Heimstetten anknüpfen, die drei Punkte an die Salzach holen und den Abstand auf die Tabellenplätze 15-18 wieder ausbauen. Bereits der Sieg im Hinspiel sorgte innerhalb der Mannschaft für positiven Aufwind und spiegelte sich in einer Serie von fünf Siegen aus sieben Spielen (eine Niederlage und ein Unentschieden) wider. Besonders aufpassen muss der SV Wacker Burghausen bei der Begegnung auf Lukas Riglewski welcher in 20 absolvierten Spielen bereits 12 Treffer erzielen konnte und damit der Top-Torschütze seiner Mannschaft ist.

Personal

Der SV Wacker Burghausen muss weiterhin auf seine Langzeitverletzten Marius Duhnke (Bänderriss), Thorsten Nicklas (Innenbandriss im Knie) sowie Christoph Maier (Bänderriss im Sprunggelenk) verzichten. Eymen Brahim fehlt der Mannschaft aufgrund muskulärer Probleme, während Andrija Bosnjak nach wie vor seine Rot-Sperre aus dem Spiel beim TSV Rain/Lech absitzen muss. Abwehrspieler Christoph Schulz nimmt inzwischen wieder am Mannschaftstraining teil, wird jedoch gegen den SV Heimstetten wohl noch keine Option sein.

Kader

Tor: 1 Weber, 37 Stapfer – Abwehr: 4 Aigner, 5 Mankowski, 14 Wohlfahrt, 19 Hingerl, 21 Mazagg, 22 Scheidl, 34 Buchner – Mittelfeld/Angriff: 6 Bachschmid, 7 Winklbauer, 8 Subasic, 10 Ammari, 23 Ade, 24 Lange, 25 Richter, 29 Maier P., 30 Stingl

Schiedsrichterin:

Angelika Söder (Ochenbruck)


0 Kommentare