25.10.2019, 11:52 Uhr

SVW muss auswärts antreten Wacker Burghausen zu Gast bei der SpVgg Greuther Fürth II

(Foto: btz)(Foto: btz)

Morgen um 14:00 Uhr gastiert die Mannschaft um Chef-Trainer Wolfgang Schellenberg im Sportpark Ronhof.

BURGHAUSEN. Morgen Nachmittag um 14:00 Uhr gastiert der SV Wacker Burghausen bei der U23 der SpVgg Greuther Fürth. Gegen die Mittelfranken möchte die Mannschaft um Chef-Trainer Wolfgang Schellenberg zurück in die Erfolgsspur finden und die drei Punkte an die Salzach holen. Bei der Begegnung kommt es zu einem Wiedersehen mit Can Coskun.

Greuther Fürth nach fulminantem Saisonstart nun auf Platz fünf

Sechs Siege, ein Unentschieden und Platz eins – das war die beeindruckende Bilanz der SpVgg Greuther Fürth II nach den ersten sieben Spieltagen in der Regionalliga Bayern. In den darauffolgenden neun Begegnungen konnte das Team um Coach Petr Ruman weitere zehn Punkte einfahren und musste sich dabei insgesamt fünf Mal geschlagen geben. Dementsprechend stehen die Mittelfranken aktuell mit 29 Punkten und einer Tordifferenz von +5 auf Rang fünf der Regionalliga Bayern.

Wacker Burghausen will zurück in die Erfolgsspur finden

Nach der Niederlage gegen die Aufstiegsmannschaft vom TSV Aubstadt möchte das Team um Kapitän Kevin Hingerl endlich zurück in die Erfolgsspur finden und bei der SpVgg Greuther Fürth II dreifach punkten. Die Mannschaft will eine klare Reaktion zeigen und die Niederlagenserie in Mittelfranken beenden, nachdem man sich in den vergangenen vier Spielen lediglich einen Punkt erspielen konnte und in der Tabelle auf Platz elf abrutschte. Mit einem Sieg soll vor allem der Abstand auf die Relegationsplätze 15 und 16 auf acht Punkte ausgebaut werden. Bei der Begegnung kommt es zu einem Wiedersehen mit Can Coskun, welcher in der letzten Saison auch für den SV Wacker Burghausen auflief und hier 13 Spiele absolvierte. Der 21-Jährige Außenverteidiger erzielte in dieser Saison in 16 Spielen bereits sechs Scorer-Punkte (3 Tore/3 Assists).

Personal

Chef-Trainer Wolfgang Schellenberg muss bei der Begegnung gegen die SpVgg Greuther Fürth neben den Langzeitverletzten Marius Duhnke (Bänderriss) sowie Christoph Schulz (Schulter ausgekugelt) nun auch auf Thorsten Nicklas (Innenbandriss im Knie) verzichten. Die Einsätze von Lukas Aigner (muskuläre Probleme) und Muhamed Subasic (grippaler Infekt) sind nach wie vor fraglich, Felix Bachschmid und Andrija Bosnjak kehren zurück in den Kader.

Kader

Tor: 1 Weber, 38 Zech – Abwehr: 4 Aigner, 5 Mankowski, 14 Wohlfahrt, 19 Hingerl, 21 Mazagg, 22 Scheidl, 34 Buchner– Mittelfeld und Angriff: 6 Bachschmid, 7 Winklbauer, 8 Suabasic, 10 Ammari, 17 Maier C., 23 Ade, 24 Lange, 25 Richter, 29 Maier P., 30 Stingl, 32 Brahim, 33 Bosnjak.

Schiedsrichter:

Tobias Wittmann (Wendelskirchen)


0 Kommentare