09.10.2018, 13:44 Uhr

Trotz Rippen- und Handbruch ... Hervorragende Saison für Georg Neuberger

(Foto: Privat)(Foto: Privat)

Der „alte Motorrad-Haudegen“ geht nicht vom Gas ...

PLEISKIRCHEN. Nachdem schon das letzte Jahr für ihn hervorragend gelaufen ist, startete der 64-jährige Pleiskirchner 2018 wieder voll durch: Georg Neuberger erlebte im Motorrad Classic Rennsport erneut eine Top-Saison. „Heuer bin ich mit meiner Suzuki RG 500 in der International ausgeschriebenen Classic Trophy in der Klasse 2 Takt Open (2Takter ab 250ccm ohne Beschränkung) gestartet“, berichtet Neuberger. Los ging es an Ostern im italienischen Franciacorta. „Bei meinen ersten Einsatz in dieser Klasse lief es gleich richtig gut. Platz 5 und 6 war für den Anfang recht ordentlich, da diese Klasse sehr stark besetzt ist.“

Es gab aber auch Schrecksekunden in dieser Saison: „Beim Super Mototraining in Tschechien stürzte ich durch einen technischen Defekt und brach mir vier Rippen und die rechte Hand.“ Aber so leicht gibt Georg Neuberger nicht auf: „Schon nach vier Wochen versuchte ich, bei den Odenwald-Classics auf dem Flugplatz in Walldürn zu starten. Es ging dann doch super und ich kam mit einen 4. Platz aufs Treppchen.“ Dann folgten die Sachsenring Classics: „Bei miserablen Wetter konnte ich beide Läufe mit Platz 5 und 6 beenden“, so der 64-Jährige.

Es folgte einer der Höhepunkte der Saison: Beim Classic GP in Schwanenstadt in Österreich bekam Neuberger einen Startplatz im Legendenlauf: „Ich konnte mit Größen wie Giacomo Agostini, Weltmeister Wayne Gardener, John Ekerold und allen österreichischen Größen fahren. Platz 1 und Tagessieger bescherten dem Pleiskirchner einen Glanzpunkt der Saison.

Als Nächstes stand ein Präsentationslauf in Hockenheim auf dem Programm, bei dem nur schöne Rennmotorräder gefahren wurden.

Der jährliche Saisonabschluss findet immer im sächsischen Frohburg statt. „Beim Frohburger Dreieckrennen handelt es sich um einen sehr schnellen Kurs, der auf normalen Straßen gefahren wird“, erklärt Georg Neuberger: „In der international ausgeschriebenen Open Klasse konnte ich in beiden Läufen, die bei strömenden Regen ausgetragen wurden, beide Male auf dem Treppchen stehen. Mit zwei sensationellen dritten Plätzen war ich überglücklich.“ Für Neuberger war dies das wichtigste Ergebnis, da dieses Rennen international sehr stark besetzt war. „Es war eine überragende Saison für mich“, strahlt der Motorradfreak und verweist darauf: „Jetzt laufen bereits die Vorbereitungen für die nächste Saison ...“

(Foto: Privat)


0 Kommentare