15.05.2018, 10:15 Uhr

Sponsoren gesucht Mit Talent und Ehrgeiz im Cockpit: Michael Santos in der Formel 4 Mexiko


Michael Santos hat nicht nur Talent zum Rennfahrer. Er arbeitet auch hart für seinen Formel-1-Traum

BURGHAUSEN. Es war im Februar 2012, da hat das Wochenblatt den Burghauser Kartfahrer Michael Santos vorgestellt. Aus dem Zehnjährigen, der verschmitzt grinsend seine Pokale präsentierte, ist mittlerweile ein hoch aufgeschossener Teenager geworden. Temporeich ist der Burghauser Gymnasiast noch immer auf den Rennpisten unterwegs. Vom Kart ist Michael allerdings in einen Rennwagen umgestiegen und konnte seiner Pokalsammlung so manches Stück hinzufügen: Mit einem eigenen Formel BMW ging er 2017 beim REMUS Pokal an den Start und gewann auf Anhieb die F4 Trophy Wertung. Außerdem war Michael in der Formula X Italien Series erfolgreich und wurde Gesamtzweiter in der Kategorie F. Der Burghauser wurde schließlich im Juni 2017 vom RAM Racing-Team zum Saisonabschlussrennen nach Mexico City eingeladen. Im freien Training baute der 16-Jährige dort seinen ersten Crash, wurde aber als bester Rookie (Einsteiger) geehrt und bekam vom Team RAM Racing einen Fahrerplatz in der Formel 4 Mexiko für die Saison 2017/2018. In 16 von insgesamt 22 Rennläufen konnte sich Santos dort bislang sechs Podiumsplätze erkämpfen. Das vorletzte Rennen musste er aus schulischen Gründen auslassen, was den ehrgeizigen Rennsportler etwas ärgert: „Damit habe ich die Chance verpasst, auf Platz 2 zu fahren.“ Deshalb will er beim letzten Rennen im Juni alles versuchen, um von Platz vier noch auf Rang drei zu kommen. Wie hoch Michaels Rennerfolge einzuschätzen sind, wird vor allem deutlich, wenn man sich anschaut, wie beschränkt seine Trainingsmöglichkeiten sind: „Ich kann hier in Deutschland nur meine Fitness und Ausdauer trainieren“, bedauert der sportbegeisterte Teenager.

Sehr gute Bilanz trotz schwieriger Bedingungen

„Daheim hab ich außerdem ein Lenkrad, um am Computer verschiedene Rennstrecken simulieren zu können.“ Training auf der Piste ist für Michael nur in Mexiko vor den Rennen möglich – direkt nach dem langen Hinflug, in Hitze und dünner Luft auf der mexikanischen Hochebene. Nach dem Rennen geht es zurück in den Flieger und am übernächsten Tag wieder auf die Schulbank im Aventinus-Gymnasium. Ein beachtliches Pensum für den 16-Jährigen. Seine Bilanz für seine erste Rennsaison: „Ich habe viel gelernt, auch aus Fehlern, die ich gemacht habe. Mit den Ingenieuren und Mechanikern unseres Teams kann ich gut zusammenarbeiten. Ich bin schon sehr zufrieden, in meiner ersten Meisterschaft so weit vorn landen zu können“, ist er zuversichtlich: „Ich denke, da kann man aufbauen.“

Dass sein Traum von der Formel 1 aus monetären Gründen scheitern könnte, ist dem jungen Rennfahrer durchaus bewusst: „Es ist doch oft so im Leben, dass man hart für etwas arbeitet, es aber trotzdem nicht erreicht. Man muss halt dranbleiben“, hofft er auf das Glück des Tüchtigen. Ein Ansporn ist auch, dass seine Familie das ganze Projekt mitträgt: „Ich weiß, wie schwierig das ist, und möchte meinen Eltern und meiner Schwester, die auf vieles verzichten, alles einmal zurückgeben ...“ Doch Geld allein ist es nicht, was Michael Santos in die Königsklasse verhelfen kann: „Die Erfolge, die er hatte, obwohl er oft mit Schrott unterwegs war, bestätigen ja nur sein Talent. Man braucht das Glück, dass er von maßgeblichen Leuten gesehen wird“, ist Vater Michael Santos überzeugt. Er hofft auf die große Medienpräsenz, die die Formel 4 in Mexiko genießt und darauf, dass sein Sohn im Rahmenprogramm zur Formel 1 auf dem Hockenheim-Ring im Juli einen Gaststart bekommt. Ein Budget von rund 35.000 Euro müsste dafür gestemmt werden ...

Die nächsten Ziele hat Michael Santos jr. schon fest im Blick: „Ich möchte 2019 in Europa in der Formel 3 starten und in zwei Jahren natürlich das Abitur machen.“ Eine berufliche Alternative zum Formel-1-Piloten könnte er sich im Ingenieurwesen vorstellen. Aber noch hat er seinen Traum nicht aufgegeben ...

Interessierte Sponsoren können sich gern unter santosracing@michaelsantos.de melden.


0 Kommentare