06.05.2018, 15:52 Uhr

150 Jahre TV 1868 Burghausen Promi-Fußballspiel - Burghauser müssen sich geschlagen geben


Bürgermeister Hans Steindl und Staatssekretär Stephan Mayer waren am Start

BURGHAUSEN. Zum 150-jährigen Bestehen des TV 1868 gestaltet jede Sparte einen Festtag. Am Samstag war die Fußballabteilung an der Reihe: Mit einem Prominenten-Fußballspiel zugunsten der Aktion Sternstunden des Bayerischen Rundfunks am Nachmittag. Und am Abend lockte die Bayern 1 Disco nicht nur Burghauser zum Feiern und Tanzen in die städtische Turnhalle in St. Johann.

Das Sternstundenteam des BR wurde angeführt von Trainerlegende Carsten Wettberg, hatte aber durchaus weitere Fußballschwergewichte in seinen Reihen, wie etwas den früheren Burghausen-Trainer Sepp Unterhuber, den Adidas-PR-Chef Oliver Brüggen und eine Reihe von ehemaligen Profikickern. Überrascht zeigten sich die Sternstundenkicker, dass ihnen auf Burghauser Seite nicht die Gründerväter der TV-Fußballabteilung gegenüberstanden, wie man es ihnen angeblich angekündigt hatte, sondern ein recht gemischtes Team, in dem sich auch noch aktive Ballkünstler befanden. Der Abteilungsleiter der TV-Fußballer, Richard Noll, erklärte das damit, dass sein Kader schlagartig angewachsen war, als bekannt wurde, dass man gegen die Sternstundenkicker antreten wird.

In die Burghauser Startelf geschafft hatten es natürlich Bürgermeister Hans Steindl und Staatssekretär Stephan Mayer, die sich aber beide noch in der ersten Halbzeit auswechseln ließen. Auf der Gegenseite dauerte es bei Carsten Wettberg mit seinen 77 Jahren bis zur Mitte des zweiten Halbzeit, eher auch seine Akkus leer waren. Zwar gingen die Burghauser überraschend mit 1:0 in Führung, am Ende siegten die Sternstundenkicker aber doch mit 5:3. Schmerzhafter als die Niederlage: Ein Aktiver des TV

1868 verletzte sich während des Spiels ohne Fremdeinwirkung so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.

In der Halbzeitpause zeichnete die Vorsitzende des Fußbball-Kreisverbands „Inn-Salzach“, Carmen-Jutta Gardill, zwei verdiente Mitglieder der TV-Fußballabteilung aus: Peter Schleindlsberger und Heinz Thieme erhielten für ihre Verdienste um den Fußball jeweils die Verbandsehrenmedaille in Gold.

Den meisten Applaus des Tages heimsten aber verdientermaßen die Cheerleader der TV 1868 ein. Gleich mit drei Teams zeigten sie fantastische Choreografien und atemberaubende Akrobatik und begeisterten damit das Publikum restlos.

Für die Party am Abend hatten die Mitarbeiter des BR die TV-Halle mit viel Ton- und Lichttechnik in eine Großraumdisco verwandelt. „Bei uns kann man noch so richtig abtanzen“, versprach BR-Discjockey Jürgen Kaul, als er pünktlich um 21 Uhr seine Plattenteller startete. Zumindest beim ersten Song des Abends überließ er die Auswahl seinem über 500-köpfigen Publikum, das sich für „Dancing Queen“ von Abba entschied. Offenbar eine gute Wahl, denn es dauerte nicht lange, dann war dieTanzfläche voll.

So mancher Burghauser fühlte sich in die Zeiten des legendären Café Rio zurückversetzt, wo man vor etlichen Jahrzehnten zur gleichen Musik getanzt hatte. Foxtrott liebte das Publikum damals und auch bei der Bayern-1-Party merkte DJ Kaul schnell, dass er damit die Tanzfläche am besten füllen konnte.

Eifrig getanzt wurde aber nicht nur zur Musik von der Platte. Auch der Auftritt der Bayern-1-Band animierte die Besucher mehr zum Tanzen als zum Zuhören. Kein Wunder, schließlich hatten Sängerin Tini Zettler und ihre Musiker ein vergleichbares Musikangebot dabei wie DJ Jürgen Kaul.

Der hielt nach dem Auftritt der Band die Besucher noch bis weit in die Nacht hinein bei Laune.


0 Kommentare