14.12.2017, 09:08 Uhr

Nach Erfolg über Moosburg Wacker geht mit Heimsieg in die Winterpause

(Foto: 123rf )(Foto: 123rf )

Einen souveränen 28:19-Sieg über den akut abstiegsgefährdeten Aufsteiger SG Moosburg feierte am Sonntagnachmittag, 10. Dezember, die erste Herrenmannschaft von Trainer Oliver Nagel und Co-Trainer Helmut Aigner vor mehr als 100-Zuschauern im letzten Saisonspiel vor Weihnachten.

BURGHAUSEN Die Herzogstädter gingen gegen die Rosenstädter hochmotiviert in die Begegnung und führten nach fünf Minuten durch Spielmacher Nedzad Bekric, Rückraumakteuer Thomas Reitmeier und dem laufstarken Außenspieler Dennis Rieger bereits mit 4:0. Die Gäste hatte gegen die kräftig zupackende Defensive des SVW, um die sehr stark agierenden Abwehrrecken Sebastian Hausner und Philip Rieger kaum etwas entgegenzusetzten. Der SVW, der sich einen Ball nach dem Anderen erkämpfte erhöhte über Rückraumakteur Johannes Kreibig und dem sehr umsichtig spielenden Bekric auf 6:2 und zeigte sich dabei sehr selbstbewusst und abgeklärt. Auch im weiteren Spielverlauf blieb Wacker tonangebend und zeigte sich von jeder Position gefährlich. Kreisläufer Philip Rieger, der wieder mehrmals sehr gut von seinen Nebenleuten ins Szene gesetzt wurde, gelang in der 17. Minute durch eine Energieleistung die verdiente 9:5-Führung, ehe die SG nun besser ins Spiel kam. Allerdings verzweifelte der Aufsteiger am 20-jährigen Wacker-Torwart Kilian Freilinger für den SVW-Schlussmann Alexander Langenfaß nun Platz gemacht hatte . Freilinger vernagelte fortan nahezu fast jede hundertprozentige Torchance der Gäste, die bis zur Halbpause zunehmend resignierten. Gestärkt durch den starken Rückhalt spielte Wacker seine Stärken im Spielaufbau weiter gekonnt aus, sodass die Herzogstädter über den agilen Reitmeier sowie durch SVW-Kraftpaket Hausner eine hochverdiente 14:9-Führung zur Pause herausspielen konnten.

In der zweiten Spielhälfte tat sich Wacker durch Unterzahlsituationen, bedingt durch Zwei-Minuten-Strafen, zunächst schwer wieder den Rhythmus im Spielaufbau zu finden. Allerdings rührte die Defensive weiter gehörig Beton an und ließ dadurch dem Moosburger-Spiel keine Entfaltungsmöglichkeit. Über Bekric und Dennis Rieger kam die Wacker-Tormaschinerie ab der 40. Minute wieder ins Laufen, sodass Wacker ab der 43. Minute durch Tore von Außenspieler Tobias Bieringer und Hausner beim Stand von 18:12 bereits für eine kleine Vorentscheidung sorgte. Die Defensive um die nun im Spiel stehenden Abwehrakteure Christoph Maier und Alexander Koller, die ebenfalls sehr stark agierten, hielt das Abwehrbollwerk des SV Wacker weiter aufrecht. Bekric mit zwei stark verwandelten 7-Metern sowie Daniel Biedersberger mit einem herlich erzielten Treffer von der Außenposition, sorgten schließlich für das 23:15, ehe Kreibig seine Stärken im Rückraum zum 25:17 zu nutzen wusste. Torwart Langenfaß, der für Freilinger nochmals ins Tor zurückkehrte und an die starke Leistung seines Mannschaftskollegen anknüpfen konnte, verhinderte mit einigen vereitelten Torchancen eine Ergebniskosmetik der SG. Kreibig, Dennis Rieger sowie Hausner stellten mit sehenswerten Toren den 28:19-Endstand schließlich her.

Co-Trainer Helmut Aigner war nach dem Spiel mit seiner Mannschaft sehr zufrieden. Beim SVW, der nun seit fünf Spielen ungeschlagen ist, wird trotz der anstehenden Weihnachtsfeiertage weiter fleißig trainiert um gut gerüstet für das neue Jahr zu sein. Das nächste Spiel wirft am 13. Januar mit dem Landkreisderby beim TV Altötting bereits seinen Schatten voraus.

Tore für den SV Wacker Burghausen: Nedzad Bekric (7/4), Thomas Reitmeier und Philip Rieger (je 4), Sebastian Hausner, Dennis Rieger und Johannes Kreibig (je 3), Daniel Biedersberger und Tobias Bieringer (je 2).


0 Kommentare