29.11.2017, 10:40 Uhr

Aenus-Preis Brückenlaufteam erhält hohe Auszeichnung

Das Orga-Team des Salzach Brückenlaufes freute sich über den Aenus-Preis: Michael Wirnsberger (v.l.), Reinhard Althammer, Josef Helfensdorfer, Georg Dorfner, Alfred Danninger und Rainer Piechotka. (Foto: Kaiser)Das Orga-Team des Salzach Brückenlaufes freute sich über den Aenus-Preis: Michael Wirnsberger (v.l.), Reinhard Althammer, Josef Helfensdorfer, Georg Dorfner, Alfred Danninger und Rainer Piechotka. (Foto: Kaiser)

Das Organisationsteam des Salzach-Brückenlaufes hat am kürzlich eine interessante österreichische Auszeichnung erhalten: den Aenus-Preis. Dieser wird von Inn-Salzach-Euregio seit 2001 an Institutionen verliehen, die sich grenzüberschreitend verdient machen.

BURGHAUSEN. „Ich habe uns dafür einfach einmal angemeldet und mit nichts gerechnet. Wir wussten bis kurz vor der Verleihung nicht einmal so genau, was uns erwartet“, berichtete Michael Wirnsberger, der über die Verleihung berichtete. Als das Team vom oberösterreichischen Landeshauptmann Thomas Stelzer aufgerufen, wurde allen die ganze Tragweite bewusst. „Wir bekamen nochmals das Gespür dafür, dass Grenzen Schranken im Kopf bedeuten. Bei uns selbst sind alle Grenzen – auch im Kopf – Gott sei dank aufgelöst. Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, in der ich selbst mal ein paar Turnschuhe geschmuggelt habe“, berichtete Wirnsberger.

In den 17 Jahren seines Bestehens hat der Salzach-Brückenlaufes rund 300.000 Euro an Spendengeldern eingespielt, die an soziale Einrichtung „drent und herent“ der Salzach ausgeschüttet werden. Den Aenus-Preis erhielten heuer auch noch die Feuerwehren Simbach/Braunau und die HTL Braunau. Die Trophäe wird an verschiedenen Orten aufgestellt werden. So im Rathaus der Stadt Burghausen und selbstverständlich auch im Gemeindeamt Hochburg-Ach.


0 Kommentare