Top Casinos Deutschlands: So identifiziert man die besten Online-Anbieter

22.07.2022
Nicht jedes Online-Casino bietet die gleichen Voraussetzungen für faires Spiel. Anfänger sollten sich deshalb mit den wichtigsten Faktoren vertraut machen. −Foto: Pixabay.comPublic Domain

Hinweis an unsere Leser:
Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision.

Online-Casinos erfreuen sich in Deutschland sehr großer Beliebtheit. Das haben auch zahlreiche Anbieter erkannt und drängen deshalb auf den deutschen Markt. Sie versuchen, die Spieler vor allem durch großzügige Boni beim Einstieg und einer riesigen Auswahl an unterschiedlichen Spielen für sich zu gewinnen. Doch leider gibt es unter den Anbietern auch immer wieder schwarze Schafe, die den Spielern mit unlauteren Mitteln das Geld aus der Tasche ziehen möchten. Um die besten Online-Casinos Deutschlands zu finden, sollten vor allem die folgenden Faktoren beachtet werden.

Die einfachste Möglichkeit: Den Profis vertrauen

Wer im Umgang mit den Online-Casinos bereits bewandert ist, weiß genau, worauf er achten muss, um einen neuen Anbieter entsprechend beurteilen zu können. Neu-Einsteiger sehen bei dem großen Angebot jedoch oftmals den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Deshalb empfiehlt es sich für sie, auf den Rat von Experten zu vertrauen. Diesen gibt es auf unabhängigen Vergleichs- und Bewertungsportalen, bei denen die Online-Casinos genauestens unter die Lupe genommen werden. Wie die Top Casinos auf GamingGadgets zeigen, werden hier tatsächlich nur jene Anbieter empfohlen, die in allen wichtigen Kriterien zumindest die Mindestanforderungen erfüllen.

Wer sich für eines der hier gelisteten Online-Casinos entscheidet, ist also grundsätzlich auf der sicheren Seite. Dennoch lohnt es sich auch für Anfänger, ein wenig genauer in das Thema einzutauchen, um die Materie ein wenig besser verstehen zu lernen.

Das wichtigste Kriterium: Eine gültige Lizenz

Das Allererste, was bei einem Anbieter überprüft werden sollte, ist dessen Lizenz. Die Situation in Deutschland hat sich mit Juli 2021 deutlich verändert. Denn zu diesem Zeitpunkt trat der neue Glücksspielvertrag in Kraft, durch den die Schrauben für die Spieler angezogen wurden.

Die Online-Casinos mit einer Lizenz aus der Europäischen Union haben darauf recht unterschiedlich reagiert. Manche Anbieter lassen keine Spieler mehr aus Deutschland zu, andere haben sich davon jedoch nicht beeindrucken lassen. Denn generell besteht innerhalb der EU allgemeine Dienstleistungsfreiheit. Wer also im Besitz einer Lizenz eines europäischen Landes ist, darf rein rechtlich gesehen sein Online-Casino auch in Deutschland betreiben.

Die meisten Anbieter arbeiten dabei mit einer Lizenz der Malta Gaming Authority (MGA). Dabei handelt es sich um die offizielle Glücksspielbehörde Maltas, die neben den landbasierten Casinos auch den Markt der Online-Casinos reguliert. Zocker können auf die Lizenz der MGA vertrauen. Denn die Behörde prüft in regelmäßigen Abständen alle Anbieter und achtet genau darauf, dass sich diese auch an die gesetzlichen Vorgaben halten.

Einige Betreiber arbeiten jedoch auch mit einer Lizenz aus Curacao. Obwohl das Gebiet Teil des Königreichs der Niederlande ist, gehört es nicht zur Europäischen Union. Deshalb ist diese Lizenz auf dem europäischen Markt auch nicht gültig.

Einstiegsbonus und Freispiele: Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Die meisten Online-Casinos versprechen ihren Spielern zum Einstieg jede Menge Freispiele oder einen großzügigen Bonus, mit dem sie die Spiele ohne viel Risiko testen können. Eine Überraschung stellt sich oftmals dann ein, wenn sich die Spieler den Bonus auszahlen lassen möchten.

Denn das ist in den meisten Fällen nicht so einfach möglich, sondern an bestimmte Bedingungen geknüpft. Bei sogenannten „Free Spins“ bzw. einen „No Deposit Bonus“ gibt es oft niedrige Auszahlungsgrenzen von 100 Euro oder sogar noch darunter. Das bedeutet, dass der Gewinnbetrag über der Auszahlungsgrenze einfach gestrichen wird. Selbst wenn die Spieler große Gewinne einfahren, dürfen sie dann das Geld nicht behalten.

In zahlreichen Online-Casinos muss sowohl die Einzahlung als auch der Bonusbetrag mehrfach umgesetzt werden, damit er wieder ausbezahlt werden kann. Solange das nicht geschehen ist, ist das Guthaben als Bonusgeld markiert und verbleibt auf dem Spielkonto im Online-Casino. Die üblichen Umsatzbedingungen liegen bei einer 30- bis 40-fachen Umsetzung.

Was das bedeutet, lässt sich am besten an einem einfachen Beispiel erklären: Ein Online-Casino wirbt mit einem Einzahlungsbonus von 100 Prozent und stellt dafür als Bedingung im Kleingedruckten eine 40fache Umsetzung. Bei einer Einzahlung von 10 Euro wird der Betrag also auf 20 Euro verdoppelt. Diese 20 Euro müssen nun 40-mal umgesetzt werden, bevor sie zur Auszahlung gelangen können. Das bedeutet, dass also insgesamt 800 Euro im Online-Casino umgesetzt werden müssen, bevor ein Bonus in der Höhe von 10 Euro zur Auszahlung gelangt.

Wer gedacht hat, er kann sich einfach bei allen Online-Casinos anmelden, sich den Bonus ausbezahlen lassen und damit sein Eigenheim finanzieren, befindet sich also leider auf dem Holzweg. Es lohnt sich deshalb, das Kleingedruckte in diesem Fall ganz genau zu studieren.

Die Auszahlungsquote ist die wichtigste Kennzahl eines Online-Casinos

Die Auszahlungsquote bzw. der RTP-Wert („Return to Player“) gibt an, welchen Anteil der Einsätze die Spieler langfristig zurückerhalten. Diese Auszahlungsquote stellt einen Mittelwert dar, der sich über einen längeren Zeitraum ergibt.

Demgegenüber steht der sogenannte Hausvorteil. Dabei handelt es sich um jenen Anteil der Einsätze, die an das Online-Casino gehen. Würde die Auszahlungsquote bei 100 Prozent liegen, könnte der Betreiber seine laufenden Kosten nicht decken und langfristig auch keinen Gewinn einfahren.

Die Auszahlungsquote eines Online-Casinos setzt sich aus den Werten der einzelnen Spiele zusammen. Es kommt also vor allem darauf an, welche Slots im jeweiligen Spieletempel angeboten werden. Seriöse Betreiber geben in der Regel die unterschiedlich hohen Quoten für jedes Spiel an. Als fair gelten Online-Slots ab einem RTP-Wert von etwa 95 Prozent.

Zu den Online-Slots mit den besten Auszahlungsquoten gehören unter anderem:

  • Ugga Bugga (99,07 %)
  • Mega Joker (99,00 %)
  • Nemo’s Voyage (99,00 %)
  • Jackpot 6000 (98,86 %)
  • Good Girl Bad Girl (97,80 %)

Neben der Auszahlungsquote spielt auch noch die Varianz eine wichtige Rolle. Diese bezeichnet die Auszahlungsstruktur eines Slots. Automaten mit niedriger Varianz schütten im Durchschnitt viele kleine Gewinne aus, während es bei jenen mit hoher Varianz selten Zwischengewinne, dafür aber große Jackpots zu gewinnen gibt.

Für den Spieler ist die Varianz deshalb von großer Bedeutung. Für das Online-Casino selbst macht die Varianz keinen Unterschied. Denn langfristig pendelt sich der jeweilige Spielautomat immer auf die Auszahlungsquote ein.