IFA 2022

Abo-Modell: Nokia setzt auf Recycling und Support

19.10.2022 | Stand 19.10.2022, 9:51 Uhr

Smartphones Tablet Nokia Recycling Support - Egal ob Schwarz oder Hellgrau: Beim Nokia G60 5G besteht das Gehäuse komplett aus recyceltem Kunststoff. - Foto: HMD Global/dpa-tmn

Recycelte Materialien und lange Updates: Nachhaltigkeit steht bei Nokias neuesten Mobilgeräten im Mittelpunkt. Außerdem startet der Hersteller ein Smartphone-Abo.

Ein Rahmen komplett aus Recycling-Aluminium und ein Gehäuse aus zu 65 Prozent wiederverwendetem Kunststoff: So zeigt sich das neue Nokia X30 5G. Das Mittelklasse-Smartphone mit 6,43 Zoll großem AMOLED-Display (90 Hertz) erhält zudem jeweils drei Jahre Android-Upgrades, Sicherheitsupdates und Garantie, wie HMD Global zur IFA (noch bis 6. September) mitteilt.

Dasselbe «3-3-3-Support» genannte Versprechen gibt der Hersteller für das neue Nokia G60 5G mit 6,58 Zoll großem LCD-Display (120 Hetz) ab, dessen Kunststoff-Recyclingquote bei 100 Prozent fürs Gehäuse und bei 60 Prozent für den Rahmen liegt.

Gleicher Prozessor, andere Ausstattung

In beiden Smartphones arbeitet ein Snapdragon-695-Prozessor. Das X30 hat aber beispielsweise eine höherwertige Kamera mit optischer Bildstabilisierung und kann schneller laden (33 vs. 20 Watt).

Auch das neue 10,4-Zoll-Tablet Nokia T21, das im Gegensatz zum Vorgänger T20 Eingabestifte (WGP/AES 2.0) unterstützt, soll auf 60 Prozent recycelten Kunststoff im Gehäuse kommen. Android-Upgrades und Garantie gibt es zwei Jahre, Sicherheitsupdates drei Jahre lang.

Nokia leihen statt Nokia kaufen

Zur IFA hat HMD Global auch ein Abo-Programm für Nokia-Tablets und -Smartphones gestartet. Es heißt Circular und soll den Angaben nach helfen, Geräte möglichst lange im Nutzungskreislauf zu halten.

Die neuen Geräte sind vom vierten Quartal an zu haben. Das T21 kostet ab 250 Euro, das G60 5G ab 350 Euro und das X30 5G ab 520 Euro.

© dpa-infocom, dpa:220905-99-640802/3