CBD-Kapseln vs. CBD-Öl – wo liegen die Unterschiede?

14.12.2021
CBD aus Cannabis wird immer beliebter - doch CBD Öl ist für viele nicht gerade schmackhaft. CBD-Kapsen könnten eine spannende Alternative darstellen. −Foto: Franco Zen / Unsplash.com

Hinweis an unsere Leser:
Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision.

CBD wird nicht nur in völlig unterschiedlichen Facetten angeboten. Das Öl ist beispielsweise als reines Öl mit Pipette und als Kapsel erhältlich. Viele Verbraucher fragen sich, wo nun die Unterschiede zwischen Öl mit Gelummantelung und dem Öl in der Flasche zu finden sind. Dieser Artikel schaut sich die beiden Versionen des Hausmittels einmal genauer an.

CBD-Kapseln

Präzise vordosierte CBD Kapseln enthalten im Grunde nur CBD-Öl. Die mit Gel ummantelten Kapseln erlauben jedoch eine simplere Einnahme, denn anstatt sich mit einer Pipette die gewünschte Ölmenge auf die Zunge zu geben, wird die Kapsel ganz einfach geschluckt. CBD-Kapseln gibt es, abhängig vom Hersteller, auch in verschiedenen Konzentrationsstärken. Ein wenig problematisch an diesem Produkt ist allerdings noch die rechtliche Lage. CBD gilt weder als Medizinprodukt noch als neuartiges Nahrungsmittel, auf etlichen Produkten steht beispielsweise drauf, dass das Öl nicht geschluckt werden soll. Der Merksatz ist rein rechtlicher Natur und den strittigen Zulassungen geschuldet, doch bei Kapseln tritt er besonders hervor: Kapseln müssen geschluckt werden.

Aber wie steht es um die Vor- und Nachteile der CBD-Kapseln?

Die Vorteile:

  • Simpel – es ist immer einfacher, eine Tablette oder Kapsel einzunehmen, als mühsam die Dosierung via Pipette festzulegen.
  • Unauffällig – viele CBD-User wollen nicht, dass beispielsweise ihre Arbeitskollegen von der Einnahme erfahren. Kapseln lassen sich mühelos in Gesellschaft einnehmen, immerhin ist die Einnahme von Kapseln und Tabletten beinahe normal.
  • Transportabel – die Kapseln lassen sich gut transportieren und auch unterwegs einnehmen. Es schadet nicht, wenn beispielsweise der Zug ruckelt.
  • Geschmack – es gibt etliche Menschen, die den Geschmack von CBD nicht mögen. Bei CBD in Kapselform kommen die Geschmacksknospen nicht mit dem Öl in Berührung.

Die Nachteile:

  • Wirkung – die Wirkung von Kapseln ist nicht so fix wie die von reinem Öl. CBD-Öl wird über die Mundschleimhäute aufgenommen, die CBD-Kapseln müssen im Magen verdaut werden. Somit tritt die Wirkung langsamer, teils auch schwächer ein.
  • Dosierung – eine CBD-Kapsel enthält eine bestimmte Menge CBD. Eine individuelle Dosierung ist schwieriger, da es nicht möglich ist, einen halben Tropfen einzunehmen. Die Kapsel bestimmt über die Menge.
  • Problematisch – wer äußerst ungern Tabletten schluckt oder größere Kapseln nur mühsam herunterbringt, der wird mit CBD-Kapseln kaum glücklich werden.

Ideal sind CBD-Kapseln für alle, die schon ihre perfekte Dosierung gefunden haben und die genau wissen, was sie benötigen. Für die ersten Testphasen müssen sich CBD-Kapseln nicht unbedingt eignen, da sie weniger genau dosiert werden können.

CBD-Öl

Das CBD-Öl lässt sich eigentlich als die Urform der CBD-Produkte bezeichnen. Durch die Extraktion des CBD kommt ein leicht öliges Gemisch zustande, welches nun noch mit einem Trägerstoff, oft Hanföl, vermengt wird. Das CBD-Öl wird besonders häufig beworben und viele Menschen kommen zuerst damit in Kontakt. Aber welche Vor- und Nachteile hat es?

Die Vorteile:

Dosierung – CBD-Öl kommt in einem kleinen Fläschchen mit Pipette zum Kunden. Genau diese Aufmachung erlaubt es, das Öl individuell und tröpfchenweise zu dosieren. Viele Händler raten beispielsweise dazu, zuerst mit einem Tröpfchen am Tag zu beginnen und die Dosis langsam zu steigern.

  • Konzentration – CBD-Öl wird in verschiedenen Konzentrationsstufen angeboten. Eine höhere Konzentration erfordert meist eine geringere Dosierung, sodass Kosten eingespart werden können.
  • Nicht nur für Menschen – CBD-Öl gibt es längst nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere. Gerade Hunde und Katzen haben ihre eigenen CBD-Produkte, oft mit Leberwurst- oder Shrimps-Geschmack.
  • Kosten – durch die individuelle Dosierung und die Möglichkeit der Wahl der für sich selbst richtigen Konzentration können die Öle günstiger sein als Kapseln.
  • Wirkung – das Öl wird auf die Zunge geträufelt und sollte einige Sekunden im Mund bleiben, bis es geschluckt wird. Die Wirkung setzt auf diese Weise rascher und auch stärker ein.

Die Nachteile:

  • Geschmack – der Geschmack von CBD-Öl ist gewöhnungsbedürftig und schwer zu beschreiben. Wer jemals an Kaninchen- oder Pferdepellets geknabbert hat, der hat den Geschmack auf der Zunge. Je nach Empfindlichkeit dauert es auch ein wenig, bis der Geschmack wieder vergeht.
  • Auffällig – CBD-Öl lässt sich kaum heimlich einnehmen. Für den Arbeitsplatz ist es somit nur bedingt geeignet, denn gerade die Pipette fällt auf. Dies kann ein klarer Nachteil sein, denn weder wünschen sich viele, im betrieblichen Badezimmer CBD einzunehmen, noch, dass der Kollege die Einnahme kommentiert.
  • Kaufprobleme – gerade das CBD-Öl wird weitläufig angeboten. Was zuerst gut klingt, zieht natürlich Scharlatane auf den Plan, sodass etliche Käufer bislang schon minderwertiges Öl oder auch nur pures Hanföl zum Kauf angebotenen bekommen haben. Bei dem Öl muss noch genauer auf den Händler geschaut werden.

Leider ist es so, dass gerade Anfängern zum CBD-Öl geraten wird, da es individuell dosierbar ist und sich bestens auf den eigenen Körper abstimmen lässt. Einsteiger erliegen aber auch oft schlechten Händlern, denn sie verfügen noch nicht über das Wissen, gutes von schlechtem Öl zu unterscheiden.

Worauf es immer ankommt

CBD, egal ob als Kapsel oder Öl, muss aus biologischem Anbau stammen. Der Anbau muss in der EU erfolgen, damit die klaren Regeln und Richtlinien auch eingehalten und kontrolliert werden. Aus der Pflanze wird gutes CBD durch das CO2-Extraktionsverfahren gewonnen. Wer diese Angaben beachtet und beim Kauf genau darauf schaut, dass sie eingehalten werden, der hat die Chance, wirklich gutes CBD zu erhalten.

Fazit – CBD gibt es für jedermann

CBD-Öl und CBD-Kapseln liegen nicht weit auseinander. Bei den Kapseln ist das Öl schlichtweg von einem Gelee umgeben und wird geschluckt, während das CBD-Öl in den Mund getröpfelt wird. Die Kapseln sind aufgrund dieser Darreichungsform schwieriger zu dosieren, denn kein User kann nur eine halbe Kapsel einnehmen. Beim Öl ist das natürlich möglich, indem nur ein kleinerer Tropfen eingenommen wird. Dafür bieten CBD-Kapseln den Vorteil am Arbeitsplatz. Eine Kapsel lässt sich rasch mit einem Getränk herunterschlucken, während das Öl erst aus der Pipette auf die Zunge geträufelt werden muss. Wer es diskret mag, der wählt somit Kapseln.