Von Passwort bis Homepage
Fünf Tipps für sicheres Onlinebanking

06.06.2023 | Stand 01.08.2023, 13:30 Uhr |

Arbeitsplatz im Homeoffice - Viele Finanzgeschäfte lassen sich bequem von Zuhause aus mit Onlinebanking erledigen. - Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Mal eben eine Rechnung bezahlen oder im Internet einkaufen - für all diese Dinge ist das Onlinebanking bequem. Nur ganz ohne Risiken ist es eben nicht. Worauf Sie achten sollten.

Vom heimischen Sofa aus lassen sich mittlerweile viele Finanzgeschäfte erledigen, für die man früher eine Filiale seiner Hausbank hätte aufsuchen müssen. Aus dem Alltag ist das Onlinebanking daher kaum mehr wegzudenken. Doch obwohl Banken große Anstrengungen unternehmen, um das Online-Prozedere sicher zu gestalten, lauern immer noch Fallstricke. Der Bundesverband deutscher Banken gibt fünf Tipps, die Nutzerinnen und Nutzer beim Banking beachten sollten.

1. Wählen Sie ein sicheres Passwort

Grundvoraussetzung für sicheres Banking ist ein sicheres Passwort. Dazu sollte der Code aus einer Mischung von Groß-und Kleinbuchstaben sowie Ziffern und Sonderzeichen bestehen, rät der Bankenverband. Halten Sie dieses Passwort geheim, verwenden Sie es nicht mehrmals. Zudem rät der Verband dazu, sensible Daten wie Passwörter, PINs und TANs niemals auf der Festplatte zu speichern oder am Telefon weiterzugeben.

2. Nutzen Sie eigene Geräte fürs Banking

Außerdem sollten beim Onlinebanking nur eigene Gerät genutzt werden, nicht die von Fremden, Bekannten oder Freunden. Eventuell könnte sich Schadsoftware auf anderen Computern befinden. Halten Sie Ihr Betriebssystem und die Virenschutzprogramme immer aktuell.

3. Überprüfen Sie die Internetadresse

Geben Sie Ihre Zugangsdaten zum Onlinebanking nur dann ein, wenn Sie sich auf einer geschützten Homepage der Bank befinden und eine verschlüsselte Verbindung besteht. Das können Sie an dem Schlosssymbol in der Browserleiste erkennen oder daran, dass die Internetadresse der Bank mit https:// beginnt.

4. Öffnen Sie keine seltsamen Anhänge

Öffnen Sie keine Anhänge in Emails oder SMS, folgen Sie keinen Links, deren Herkunft Sie nicht kennen oder die Sie stutzig machen. Ein Tipp: Wenn Sie vorher mit dem Mauszeiger über den Link fahren, wird Ihnen die dahinterliegende Internetadresse angezeigt. Achten Sie auf noch so kleine Abweichungen von der Internetadresse Ihrer Bank.

5. Checken Sie die Seriosität des Onlineshops

Sie wollen eine Transaktion durchführen? Prüfen Sie vorher noch einmal, ob es sich wirklich um einen seriösen Onlineshop handelt - zum Beispiel anhand des Impressums. Generell ist zu empfehlen, die Kontoaktivitäten regelmäßig auf Unstimmigkeiten zu checken. Sollte eine falsche Abbuchung vorliegen und Sie vermuten, dass ein Unbefugter die Zugangsdaten zu Ihrem Onlinebanking hat, lassen Sie den Kontozugang sperren.

© dpa-infocom, dpa:230606-99-961360/2