Fabio Menner über den idealen Einstieg in die Kryptowelt

10.12.2021
Fabio Menner entspannt im Flugzeug. −Foto: Fabio Menner

Hinweis an unsere Leser:
Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision.

Wer sich in der MLM-Welt etwas auskennt, dem ist der Name Fabio Menner fast zwangsläufig ein Begriff. Er hat als Marketer im Kryptobereich bislang mehr als 30 Millionen Euro Umsatz erzielt und dabei in mehreren Start-Ups der Kryptobranche große Erfolge erzielen können. Dabei wird fast vergessen, dass er sich auch als Autor einen Namen gemacht. Der Krypto Guide von Fabio Menner ist für viele Anfänger ein spannender erster Schritt in eine neue Welt. Doch wie gelingt am Ende der praktische Einstieg in den Bereich der Kryptowährungen? 

Fabio Menner möchte Anfängern den Einstieg erleichtern

Der Bereich Kryptowährungen ist für viele Menschen noch absolutes Neuland. Die genauen Zusammenhänge und auch die Funktionsweise der Blockchain-Technologie kommen zwar immer mehr im Mainstream an, erscheinen vielen Nutzern jedoch als Buch mit sieben Siegeln. In diesem Interview erklärt Fabio Menner, dass dies auch der Grund für den Misserfolg vieler Start-Ups im Kryptobereich gewesen sei. Es habe viele gute Ansätze gegeben, jedoch sei der Nutzer am Ende nie richtig mitgenommen worden. Genau deshalb habe er mit seinen Geschäftspartnern das Start-Up Defima gegründet. Dabei handelt es sich um eine Plattform, auf der Anleger ihr Kapital in DeFi-Funds investieren können. Die Experten von Defima unterstützen die Kunden bei der Geldanlage und sorgen mit ihrem Fachwissen für eine optimale Platzierung.

Menner sieht aber einen anderen Vorteil als Schlüssel des Erfolgs: „Hier kann jeder ohne großes Vorwissen oder enormen Zeitaufwand von den Vorzügen des dezentralen Finanzmarkts profitieren“, erklärt der Krypto-Experte. Das Interface ist intuitiv gestaltet und erlaubt auch Anfängern einen schnellen Einstieg. Darüber hinaus erhalten die Anleger regelmäßig Performance-Feedback zu ihrem eingesetzten Kapital. Zusätzlich arbeitet das Unternehmen daran, stetig neue Use-Cases zu entwickeln. Beispiele sind die Defima-Lotterie und Predictions, zu denen sich bald auch noch Defima Travels gesellen soll.

Fabio Menner:“Besitzt Du bereits Defima?“

Wer in einem Bereich wirklich große Erfolge feiern möchte, muss nach Ansicht von Fabio Menner dafür entsprechend hart arbeiten. Dies funktioniere am besten, wenn die Arbeit selbst nicht als Last empfunden wird, sondern als Leidenschaft, so Menner weiter. Er zitiert dabei das Sprichwort: „Hard work beats talent“.

Doch die Welt der Kryptowährungen ist neu und es gibt noch zu wenige Lösungen für die Masse der Nutzer. Aus diesem Grund kann die gefühlte Komplexität der Thematik Anfänger abschrecken. Genau deshalb habe er Defima entwickelt. Wer einen einfachen Einstieg erhalte, werde auch motiviert, sich danach mehr mit der Materie zu befassen.

Er sei fest davon überzeugt, dass früher oder später jeder Defima nutzen wird. „In einigen Jahren fragt keiner mehr: Hast Du schon Krypto? Viel eher wird gefragt: Besitzt Du bereits Defima?“ Eine kühne Prognose, der er ein festes Ziel voranstellt: Bis zum Jahr 2025 möchte er eine Million Menschen mit Defima von Kryptowährungen, DeFi und deren Potenzial überzeugen. Die Zeit wird zeigen, ob Defima am Ende der große Sprung gelingen kann.

Exkurs: DeFi und Kryptowährungen – was ist das eigentlich?

Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum stellen digitale Währungen dar, die in den meisten Fällen auf Basis der Blockchain-Technologie funktionieren. Dies erlaubt verschiedene Vorteile:

  • Das System ist transparent, weil jede Transaktion „verschlüsselt) zurückverfolgt werden kann
  • Es fallen bei Transaktionen kaum Gebühren an (es sind keine Banken beteiligt)
  • Das System funktioniert ohne Kontrollinstanzen wie eine Zentralbank und ist somit demokratischer

DeFi ist sozusagen einer der wichtigsten Use-Cases für Kryptowährungen. Es bezeichnet ein dezentrales Finanzsystem, in dem sich finanzielle Transaktionen ohne Mittelsmänner wie Banken oder Finanzdienstleister durchführen lassen. Das Ganze funktioniert über Smart Contracts, die Transaktionen nach der Beauftragung automatisch durchführen. Es gibt durchaus Stimmen in der DeFi-Gemeinde, die davon ausgehen, dass das Finanzsystem der Zukunft dezentral sein wird.

Krypto wird mehr und mehr zum Mainstream

Auch wenn Kryptowährungen für nicht wenige Verbraucher immer noch fremd erscheinen, kommen sie mehr und mehr im Mainstream der Gesellschaft an. Immer mehr Geschäfte und Dienstleister akzeptieren Zahlungen in Kryptowährungen. Darüber hinaus sorgen Zahlungsdienste wie PayPal und Krypto-Kreditkarten dafür, dass dort künftig auch Kryptowährungen als Zahlungsmittel eingesetzt werden können. Unkomplizierte und leicht zugängliche Entwicklungen wie Defima können zudem den Einstieg in diese neue Welt erleichtern. Fabio Menner ist jedenfalls überzeugt, dass die Kryptowelt künftig zu einer echten Alternative wird.