10 Tipps: Gratis trotz Inflation?

01.09.2022
−Foto: unsplash.com

Hinweis an unsere Leser:
Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision.

Die Inflation schlägt in Deutschland mit voller Wucht zu. Medien zufolge steigen in naher Zukunft die Kosten für Verbrauchsgüter um bis zu 10 Prozent an. Und schon jetzt bemerken Käufer und Käuferinnen die Preissteigerungen im Bereich der Lebensmittel. Lagen die Ausgaben für Milch, Eier, Kaffee und andere Produkte bislang im unteren Bereich, müssen Konsumenten schon jetzt tiefer in die Tasche greifen.

Ein Lichtblick ist die Unterhaltungsbranche mit ihren virtuellen Angeboten. Im Netz bekommen Gambler die besten Freispielangebote in Deutschland und müssen dafür nicht einmal die Wohnung verlassen. Obendrauf programmieren renommierte Entwickler immer neue Slotmaschinen. Der Spielspaß im Netz endet dank der Freispiele und der Slot-Vielfalt nie.

Wie aber sieht es mit anderen Produkten aus? Gibt es tatsächlich etwas for free? In der Tat bieten viele Hersteller und Händler zahlreiche Waren gratis an. Im Folgenden erhalten Sparfüchse 10 ultimative Tipps für den Erhalt von Gratis-Produkten. So ist der Geldbeutel am Ende des Monats garantiert nicht leer.

1. Produktproben – Neue Waren ohne Ausgaben genießen

Im Internet bekommen Käufer unzählige Waren kostenlos, dabei handelt es sich um Proben. Sie sind in Probiergrößen erhältlich und gehen mit keinen Ausgaben einher. Neben Keksen, Schokolade, Limonade und anderen Süßwaren bekommen Sparfreunde auch Pflegeprodukte, Waschmittel und sogar Tiernahrung geschenkt.

Die globalen Entwicklungen zeigen, wie wichtig Gratiswaren sind. Wer die aktuellen News verfolgt, entscheidet sich besser schnell für diverse Maßnahmen zur Kosteneinsparung. Frei zugängliche Produkte sind die erste Möglichkeit. Mit ihnen testen Hersteller die Beliebtheit von neuen Waren. Auf indirekte Weise beteiligen sich Käufer so am Marktgeschehen und nehmen Einfluss auf das Sortiment.

Eine weitere Option besteht im direkten Kauf von Neuprodukten im Supermarkt. Käufer bezahlen die Waren, testen sie zu Hause und erhalten ohne Rückgabe des Produkts das Geld für den Kauf zurück. Eigentlich ist diese Cashback-Aktion nur für unzufriedene Kunden vorgesehen. Allerdings kann kein Supermarkt die Zufriedenheit überprüfen.

2. Null Euro Bücher für Leseratten

Die Shopping-Mall von Amazon bringt regelmäßig kostenlose E-Books hervor. Neue Autoren geben sie heraus, um möglichst viele Leser auf sich aufmerksam zu machen. Die Werbeaktionen führen tatsächlich zum hundertfachen Download pro Tag. Auch für Leser lohnt es sich, denn die kostenlosen E-Books gibt es in so ziemlich allen Kategorien.

Das Lesen von Büchern fördert den Geist. Abgesehen davon gibt es 10 weitere Gründe fürs Lesen wie die Stressreduktion. Lesen erfordert Konzentration, Geduld und Ruhe. Es hilft unruhigen Menschen dabei zu entspannen und die Gehirnzellen zu aktivieren. Daneben macht es einfach nur Spaß, in neue Geschichten einzutauchen.

Gratis-Bücher bekommen Lesefans auch von Unternehmen. Vor allem Neugründer entwickeln E-Books, um Kunden von sich und ihrer Arbeit zu überzeugen. Innerhalb der Bereiche Marketing, Coaching und Persönlichkeitsentwicklung sind unzählige kostenlose E-Books erhältlich. Gedruckte Varianten gibt es hingegen selten for free.

3. Testangebote und Demoversionen

Sobald eine neue Software auf dem Markt ist, sind Kunden erst einmal skeptisch. Sie wollen das Produkt vor dem Kauf testen. Entwickler bieten ihnen hierbei großen Spielraum. Viele Programme stehen als Vollversion-Demo zur Verfügung. Die Testphase dauert meist einen Tag bis hin zu zwei Wochen. Sie kostet keinen Cent und bringt ein Maximum an Funktionalität.

4. Beim Shopping sparen und Prämien erhalten

Mit Anbietern wie Payback oder Deutschlandcard erhalten Käufer beim Shopping in bestimmten lokalen Märkten oder in Online-Shops einen Teil der Ausgaben zurück. Je nach Einkaufswert erhalten sie pro Kauf eine bestimmte Punkteanzahl. Diese setzen sie für Prämien oder für den nächsten Einkauf ein. Zwar sind die Ersparnisse gering, doch Payback und Deutschlandcard lohnen sich trotzdem.

5. Newsletter-Anmeldung für Geburtstagsgeschenke

Die meisten Newsletter spammen den Posteingang zu. Manche lohnen sich jedoch. Shops wollen ihre Newsletter-Abonnenten ständig mit neuen Highlights versorgen. Angemeldete erhalten Rabatte, Erstinformationen zu Neuprodukten und ein Geburtstagsgeschenk. Sie bekommen entweder Prozente für ihren nächsten Einkauf im Shop oder einen Wertgutschein. Manche Anbieter wie Medpex schicken sogar echte Geschenke heraus.

6. Lebensmittelspenden

Tonnen von Lebensmitteln landen täglich im Müll. Verantwortungsbewusste Supermärkte schreiten jetzt ein. Sie wollen die Produkte vor dem Untergang bewahren. Daher bieten sie sie nach Ladenschluss zu Niedrigpreisen oder sogar gratis an. Eine Nachfrage beim lokalen Anbieter könnte die Monatsrechnung für Lebensmittelkäufe erheblich senken.

7. Gebrauchtes ohne Grenzen

Im Internet entstehen immer mehr Portale, auf denen Privatpersonen ihre Habseligkeiten zum Verschenken anbieten. Neben Möbeln gibt es in erster Linie Kleidung, Schuhe und Bücher abzustauben. Der tägliche Blick in die ‚Kostenloses‘-Kategorie lohnt sich für alle, die Produkte for free möchten. Neben dem Einsparen der Ausgaben freuen sich viele beim Abholen über neue Kontakte aus ihrem Umfeld.

Mit Gebrauchtware statt dem Neukauf unterstützen Menschen auch die Umwelt, denn  bereits Kinder lernen die Vorteile vom Gebrauchtkauf und der Beachtung der Nachhaltigkeit kennen und schätzen. Sie tauschen ihre Spielzeuge untereinander aus oder geben sie an fremde Kinder aus ärmeren Familien weiter.

Mit Gebrauchtware lässt sich richtig gut basteln. Einige restaurieren verrostete Lampen oder richten Taschen wieder her. Mit wenigen Handgriffen und der richtigen Liebe zum Detail entwickelt sich aus Second-Hand-Produkten schnell ein ansehnliches Produkt für die tägliche Nutzung.

8. Bei Neueröffnungen abstauben

Neueröffnungen sind nicht nur für Jungunternehmer ein Grund zur Freude. Um auf sich aufmerksam zu machen, feiern sie ihre Eröffnung mit neuen Kunden und interessierten Gästen. Oft verschenken sie dabei ein Glas Sekt oder sogar Präsente aus dem neuen Laden. Auf diese Weise bringen die Neukunden die Waren mit Emotionen in Verbindung. Dadurch sind sie bestrebt, den Laden erneut aufzusuchen und zu empfehlen.

9. Kurse für Wissbegierige

Kurse sind oftmals teuer. In den Bereichen Marketing, IT und Wissenschaft gehen sie richtig ins Geld. Wer jedoch etwas sucht, findet tolle Gratis-Lehrgänge im Netz. Open HPI ist ein Anbieter mit Kursen für IT-Mitarbeiter. Bei YouTube finden Marketer das richtige Angebot. Und für angehende Coaches oder Menschen mit Schwierigkeiten im Alltag stehen unzählige Lehrgänge zur Persönlichkeitsentwicklung zur Auswahl.

10. Kostenlose Filme für den Familienabend

Die Anmeldung bei Streaming-Diensten startet oft mit einer mehrtägigen Testphase. Während dieser Zeit schauen TV-Fans ihre Lieblingsfilme. Da die Anbieter Filme und Serien en masse haben, lohnt sich der Abo-Beitrag trotzdem. Alternativ dazu liefern diverse YouTube-Kanäle kostenlose Filme. Allerdings könnte es innerhalb der Filme zu Werbeunterbrechungen kommen. Auch die Videoqualität ist nur selten mit der von Abo-Profilen zu vergleichen.