Treppenlift für daheim – mit welchen Kosten muss man rechnen?

13.04.2022
Wenn das tägliche Treppensteigen zur Tortur wird, leidet die Lebensqualität −Foto: https://www.pexels.com/de-de/foto/kalt-stadt-frau-kaffee-6874034/

Der Treppenlift bewahrt die Lebensqualität und vermeidet den Umzug. Bei Immobilität ist mit üppigen Fördergeldern zu rechnen.

Hinweis an unsere Leser:
Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision.

Treppenlifte für daheim sind eine ausgezeichnete Methode, um sich auch im Alter Unabhängigkeit und Lebensqualität zu bewahren. Aus diesem Grund werden sie von den Krankenkassen gefördert. Auch Menschen, die zunehmend in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt werden und denen das Treppensteigen immer schwerer fällt, vermeiden auf diesem Weg einen Auszug und können in ihrem vertrauten Lebensumfeld wohnen bleiben.

Wir stellen die einzelnen Bauarten mit ihren Vor- und Nachteilen vor, informieren über die Kosten von Treppenliften und beraten zur Förderung und Kostenübernahme durch die Krankenkassen.

Mehr Lebensqualität im Alter mit einem Treppenlift

Wenn das tägliche Treppensteigen im eigenen Haus zur Tortur wird, leidet die Lebensqualität und es kommt zu einem Vermeidungsverhalten, das mit weiteren Einschränkungen verbunden ist und was den Aktionsradius weiter einengt.

So führen Krankheiten wie Arthritis und Arthrose leicht dazu, dass es Betroffenen kaum noch möglich ist, die Kniegelenke beim Treppensteigen richtig durchzudrücken, sodass die Überwindung jeder einzelnen Stufe mit unerträglichen Schmerzen verbunden sein kann. Ein Treppenlift kann dieser Qual ein Ende machen. Die Beschwerlichkeit beim Treppengang kann sich durch den Treppenlift in eine durchaus angenehme Angelegenheit verwandeln.

Wie teuer sind Treppenlifte?

Zunächst hängen die Kosten für Treppenlifte stark mit der Größe und Art der Treppen zusammen. Als Faustregel können sich Betroffene merken, dass Kurven im Treppengeländer den Preis verdreifachen können, denn mit den Kurven steigt der Aufwand für die Installation an. Neue Treppenlifte kosten zudem mehr als gebrauchte Treppenlifte.

Einen geringeren Einfluss auf den Preis hat die Installation am Innengelände statt am Außengelände – das ist allerdings nur bei geraden Treppen möglich. Was die Arten an Treppenliften angeht, die auf dem Markt zur Verfügung stehen, so sind Sitzlifte mit Abstand die günstigste Variante. Die alternativen Plattformlifte und Hublifte stellen wir noch genauer vor.

Kann man eine Förderung beantragen?

Ein Zuschuss für Treppenlifte ist möglich, denn Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, können einen Pflegekostenzuschuss bei ihrer Krankenkasse beantragen. Abhängig vom eigenen Pflegegrad steht eine Kostenübernahme bis 4.000 EUR für den Treppenlift in Aussicht. Ein weiterer Ansprechpartner ist die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die einen altersgerechten Umbau mit bis zu 5.000 EUR fördert und für diese Leistung keinen Pflegegrad zur Bedingung hat. Schließlich lassen sich die Kosten steuerlich als außergewöhnliche Belastung absetzen, sofern dem Finanzamt eine ärztliche Bescheinigung vorliegt.

Verschiedene Bauarten der Treppenlifte und ihre Preise

Typisch sind für Treppenlifte zunächst die komfortablen Sitze. Allerdings sind auch Stehlifte erhältlich, die sich immer dann anbieten, wenn das Treppenhaus sehr eng ist und der Bewohner Schwierigkeiten beim Sitzen hat. Bei Plattformliften entspricht die Unterlage einer Plattform und damit einer ebenen Fläche. Der Vorteil besteht gegenüber dem Sitzlift in einer wesentlich größeren Traglast bis etwa 300 kg. Außerdem lässt sich die Vorrichtung an der Schiene wieder aufklappen, sodass der Plattformlift ebenso wie der Stehlift eine Alternative bei sehr engen Treppen sein kann.

Hublifte lassen sich am ehesten mit einer Hebebühne vergleichen. Anders als die zuvor vorgestellten Systeme bewegen sie sich nicht mehr über Schienen parallel zur Treppe, sondern vertikal. Sie eignen sich gut zur Überwindung größerer Höhen und lassen sich auch als Lastenträger verwenden. Insgesamt ist abhängig von der Art von Treppe und Mitfahrgelegenheit mit folgenden Kosten zu rechnen:

  • Treppenlift gerade Treppe: 2.000 bis 8.000 EUR
  • Treppenlift Kurventreppe: 7.000 bis 14.000 EUR
  • Plattformlift gerade Treppe: 8.000 bis 15.000 EUR
  • Plattformlift Kurventreppe: 12.000 bis 19.000 EUR
  • Hublift: 5.000 bis 20.000 EUR
  • Stehlift gerade Treppe: 1.500 bis 6.000 EUR
  • Stehlift Kurventreppe: 5.500 bis 12.000 EUR