10.07.2019, 10:20 Uhr

– ANZEIGE – Verbesserungsvorschlag ausgezeichnet – Labertaler spart jetzt 612.000 Liter Abwasser im Jahr

Volker Marquardt (Technischer Leiter), Lilo Sillner (Geschäftsführerin), Patrick Kopp, Hans Junginger (Kaufmännischer Leiter, Mitglied der Geschäftsleitung), Markus Rieger (Assistent der Geschäftsleitung). (Foto: Labertaler)Volker Marquardt (Technischer Leiter), Lilo Sillner (Geschäftsführerin), Patrick Kopp, Hans Junginger (Kaufmännischer Leiter, Mitglied der Geschäftsleitung), Markus Rieger (Assistent der Geschäftsleitung). (Foto: Labertaler)

Der familiengeführte Mineralbrunnenbetrieb Labertaler aus Schierling belohnt Mitarbeiter Patrick Kopp im Rahmen des betrieblichen Verbesserungsvorschlagswesens mit 1.000 Euro Prämie.

SCHIERLING Das betriebliche Verbesserungsvorschlagswesen von Labertaler bietet den Mitarbeitern die Möglichkeit, ihr Wissen, ihre Erfahrung und Kreativität in den Betrieb einzubringen und somit aktiv einen Beitrag zur Fortentwicklung des Unternehmens zu leisten. Diese Vorschläge werden von einem Gremium bewertet, welches sich aus Mitarbeitern aus verschiedenen Abteilungen und der Geschäftsleitung zusammensetzt. Das Gremium freute sich sehr über die eingereichten Verbesserungsvorschläge und bedankte sich herzlich für’s Mitmachen und die guten Gedanken.

Die Idee von Mitarbeiter Patrick Kopp ist besonders wertvoll für den Mineralbrunnenbetrieb, der größten Wert auf Umweltschutz legt. Sein Vorschlag das Wasser nach der ClO2-Gehalt-Messung wieder als Brauchwasser zu nutzen, spart 612.000 Liter Abwasser jährlich. Dies trägt erheblich zur Ressourcenschonung bei und ist ganz im Sinne der Labertaler-Umweltpolitik. Das Gremium war sich einig, diesen Vorschlag umgehend umzusetzen und mit einer Prämie von 1.000 Euro zu belohnen. Alle Mitarbeiter, die Verbesserungsvorschläge eingereicht haben, erhielten mindestens eine Anerkennungsprämie.


0 Kommentare